Anlässlich des ersten Jahrestages der Verabschiedung des Pariser Klimaübereinkommens…..

Anlässlich des ersten Jahrestages der Verabschiedung des Pariser Klimaübereinkommens fand am 12. Dezember 2016 in der Französischen Botschaft eine Konferenz statt, die von der Abteilung für Wissenschaft und Technologie in Zusammenarbeit mit Wikistage organisiert wurde und der breiten Öffentlichkeit offen stand. Fünf deutsche und drei französische Redner waren eingeladen worden, um über ihre Vorstellung von der Zukunft unseres Planeten im Jahr 2035, also 20 Jahre nach der Unterzeichnung des Pariser Übereinkommens, zu sprechen. Die Veranstaltung fand in dem für Wikistage typischen Format statt: Die Redner konnten innerhalb von 10 Minuten ihre jeweiligen Visionen und Projekte vorstellen.

Deutsch-französische digitale Kooperation

Am 13. Dezember 2016 fand die deutsch-französische Digitalkonferenz “Gemeinsam die digitale Transformation unserer Wirtschaft beschleunigen” im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Berlin statt. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident François Hollande sowie Wirtschaftsminister Michel Sapin und seinem Amtskollegen Sigmar Gabriel nahmen über 300 hochrangige Vertreter von Start-ups, internationalen Unternehmen und öffentlichen Institutionen an der Konferenz teil. Es war die Gelegenheit, die Zusammenarbeit beider Staaten im Bereich Digitalisierung weiter auszubauen.

“2035: Die Welt des Pariser Klimaabkommens”, französische Botschaft in Berlin, 12.12. 2016: Die Teilnehmer

Anlässlich des ersten Jahrestages der Pariser Klimakonferenz
des 12. Dezember 2015 laden die Französische Botschaft
und WikiStage Sie auf eine Zeitreise ins Jahr 2035 ein.

Die französischen Vorreiter im Bereich der Soft-Robotik befinden sich in Lille

Das Forschungsteam “Defrost” [1], unter der Leitung von Christian Duriez, ist derzeit das einzige Team in Frankreich, das zum Thema Soft-Robotik arbeitet. Soft-Roboter sind weiche und verformbare Roboter, deren Bewegungen von der Natur inspiriert sind. In der klassischen Robotik werden die Bewegungen über die Gelenke gesteuert, wohingegen sie in der Soft-Robotik durch Verformungen hervorgerufen werden, die sich über die gesamte Struktur des Roboters erstrecken. Solche Roboter sind somit sicherer, einfacher, robuster und genauso effizient. Durch die Möglichkeit der Verformung können sie sogar Schüsse aufnehmen und sind somit in instabilen und feindlichen Umgebungen einsatzfähig.

Verleihung des ‘‘Grand Prix Inserm‘‘an Jean-Laurent Casanova

Am 8. Dezember wird die siebzehnte Inserm-Preisverleihung [1] im Beisein der Ministerin für Soziales und Gesundheit, Marisol Touraine, des Staatssekretärs für Hochschulen und Forschung, Thierry Mandon, und des Vorsitzenden des Inserm, Prof. Yves Lévy, am Collège de France stattfinden. Der Gewinner des diesjährigen “Grand Prix Inserm 2016” ist der Immunologe Jean-Laurent Casanova (Institut Imagine in Paris und Rockefeller Universität, New York), der diese Auszeichnung für seine Arbeiten über die genetischen Ursachen von Infektionskrankheiten erhält. Dieser Preis ehrt französische Wissenschaftler, deren Arbeiten bedeutende Fortschritte im Bereich der menschlichen Physiologie, der Therapeutik und der allgemeinen Gesundheitsforschung ermöglicht haben.

Preisträger PEPITE i-LAB-Preis 2016

Der PEPITE [1] i-LAB-Preis wurde in diesem Jahr, am 8. November, zum dritten Mal vergeben und zeichnet junge studentische Unternehmer aus, die einen Beitrag zu sozialen Innovationen und zum technologischen Fortschritt geleistet haben. Dieser Preis ist Teil des i-LAB-Wettbewerbs, der seit 1999 jährlich vom französischen Ministerium für Hochschule, Bildung und Forschung organisiert wird und die innovativsten Nachwuchsunternehmen für Technologie-Projekte auszeichnet. In diesem Jahr wurden 53 Preisträger ausgezeichnet, darunter drei mit dem “Grand Prix”.

Neuer Präsident für den französischen Ethikrat

Frankreichs Staatspräsident François Hollande hat am 17. November 2016 vorgeschlagen, Professor Jean-François Delfraissy als neuen Präsidenten des französischen Ethikrats (Comité consultatif national d’éthique – CCNE) zu nominieren. Der bisherige Präsident des CCNE, Jean-Claude Ameisen, hatte bekanntgegeben, dass er für eine dritte Amtszeit nicht mehr zur Verfügung stehe.

“2035: Die Welt des Pariser Klimaabkommens”, französische Botschaft in Berlin, 12.12. 2016

Anlässlich des ersten Jahrestages der Pariser Klimakonferenz veranstaltet die Französische Botschaft in Deutschland in Zusammenarbeit mit WikiStage eine WikiStage Konferenz zum Thema:
“2035: Die Welt des Pariser Klimaabkommens”
Wir stellen Ihnen neun Hoffnungsträger vor, die anpacken um eine nachhaltige Zukunft zu schaffen.

Cinescience “Das Leben der Kühe” 10. November 2016, Auditorium der Französischen Botschaft

Wissenschaftsdokumentation von Jean-Christophe Ribot, Nathalie Barbe und Audrey Mikaëlian
Eine Koproduktion von ARTE France und Bonobo Productions
Frankreich 2016, 52 Min. – Erstausstrahlung auf ARTE: 3.12.2016 um 21.45 Uhr
Nach der Filmvorführung findet es eine Diskussionsrunde zwischen Prof. Etienne Verrier, Professor an der AgroParistech, französische Institut für Agrarforschung (INRA) und einem Mitglied des Deutschen Ethikrats. Das Publikum erhält so die Möglichkeit, die Experten zu befragen.

Intelligente Kontrollbox ermöglicht eine optimale Nutzung von Windrädern

Ohne die richtigen Einstellungen und kontinuierlichen Anpassungen können Windturbinen ihr Energiepotenzial nicht voll ausschöpfen. Das 2015 gegründete französische Start-up Sereema mit Sitz in Montpellier, hat eine Kontrollbox entwickelt (eine Art intelligenter Stromzähler) der mit mehreren Sensoren ausgestattet ist. Dieses neue Hilfsmittel ermöglicht es, die Energieverluste genau zu identifizieren und die richtigen Lösungen zu finden.

     Frühere Beiträge »