CEA Tech entwickelt die Fabrik der Zukunft in Moselle

Der französische Automobilhersteller PSA in Tréméry (Moselle) hat die Abteilung für technologische Forschung der CEA [1], CEA Tech, damit beauftragt, an seinem Industrie-Standort die lokale Branche der Fabrik der Zukunft in der Region Grand-Est zu entwickeln. Zu diesem Zweck wurde am 30. Januar 2017 die technologische Plattform “Future Factory@Lorraine” (FFLOR) eingeweiht.

Open Access: ESA bekräftigt Strategie des offenen Zugangs für Bilder, Videos und Daten

Die ESA hat heute die Einführung einer Open Access-Strategie für Bild- und Videomaterial sowie ausgewählte Datensätze mitgeteilt.
Seit über 20 Jahren stellt die ESA Wissenschaftlern, der Industrie, den Medien und der breiten Öffentlichkeit über digitale Plattformen wie dem World Wide Web und sozialen Medien eine Fülle an Informationen, Bildmaterial und Daten zur Verfügung. Mit der Weiterentwicklung der Informationsmanagementstrategie der ESA erweitern sich auch hier die entsprechenden Möglichkeiten.
So wird nun insbesondere dank einer neuen Open-Access-Strategie für Informationsmaterial und Daten der ESA die umfassende und regelmäßige Nutzung dieses Materials durch die breite Öffentlichkeit, die Medien, den Bildungssektor, Partner und andere Interessierte erleichtert.

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

Die französische Umweltministerin Ségolène Royal hat am 22. Dezember 2016 die weltweit erste Solarstraße in der Normandie, in Tourouvre-au-Perche (Departement Orne), eingeweiht. Diese ein Kilometer lange und zwei Meter breite Straße wurde vom Umweltministerium und dem Departement Orne im Rahmen des Gesetzes zum Energiewandel und für ein grünes Wachstum mit 5 Millionen Euro finanziert. Royal kündigte an, den Bau solcher Solarstraßen auch in anderen Landesteilen fördern zu wollen.

Ein fahrerloser Minibus in Lyon

Die Stadt Lyon testet ein Jahr lang eine Dienstleistung des automatisierten Pendelverkehrs mit Fahrgästen.

Einweihung des Inkubators “Green Tech Verte” in Paristech

Am 8. September wurde der neue Start-up-Inkubator “Green Tech Verte” von der französischen Umweltministerin Ségolène Royal, auch Präsidentin der COP21, eingeweiht. 49 junge Unternehmen werden an dem 205 m2 großen Standort der Ingenieurhochschule Ecole des ponts Paristech (ENPC) aufgenommen.

Tagung „Smart Cities, die technologische Innovation im Dienste der intelligenten Stadt“ (Wien – 12/13.10.16)

Das Institut Francais d’Autriche organisiert am 12. und 13. Oktober in Wien eine Veranstaltung zum Thema „Smart Cities, die technologische Innovation im Dienste der intelligenten Stadt“.

Eine neue 100% elektrische Buslinie in Paris

Die Pariser Verkehrsbetriebe RATP haben im Mai 2016 ihre erste vollelektrische Buslinie gestartet, die den Charles-de-Gaulle-Platz mit Clignancourt verbindet. Dieser Erfolg ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit der RATP mit Blue Solutions, einer Filiale des französischen Konzerns Bolloré, deren Busse “Made in France” in die Flotte der RATP integriert werden. Diese Umsetzung ist Teil des Plans der RATP zur Ausstattung aller Busen mit einem elektrischen Antrieb bis 2025 [1].

Die Ladeinfrastruktur in Frankreich – Stand von April 2016

In Frankreich entwickelt sich das Netz von Ladepunkten für Elektrofahrzeuge rasant. Ende April 2016 gab es 12.800 öffentliche Ladestationen an 3.900 Standorten (30 Prozent mehr als Ende 2015).

Die Überwachung des Bahnnetzes dank des Internets der Dinge

Die französische Bahngesellschaft SNCF wird 500 Millionen Euro in ihre Digitalisierungsoffensive investieren. Nach Angaben der Bahngesellschaft sollen die Infrastrukturen mit vernetzten Sensoren ausgestattet werden, um den Zustand des Bahnnetzes zu überwachen und Zugunfälle zu verhindern.

Die Gendarmerie engagiert sich für die Cybersicherheit von vernetzten Fahrzeugen

Die Gendarmerie Nationale hat ein zentrales Überwachungssystem für vernetzte Fahrzeuge gegen Cyberangriffe entwickelt: das Zentralobservatorium für intelligente Transportsysteme (OCSTI). USB-Anschlüsse, OBD-Anschlüsse [1] oder Bluetooth-Verbindungen gelten als besondere Schwachstellen, über die Hacker freien Zugang zur Informatik des Fahrzeugs erlangen können.

     Frühere Beiträge »