26. Januar 2016


Digitale Gesundheit – die Medizin der Zukunft? 9th Berlin Conference – Digital Health Solutions

en tete

 

 

 

Von Kontaktlinsen, die den Blutzucker messen über Armbänder, die kontinuierlich Körperfunktionen erfassen bis hin zur Software, die dem Arzt die passende Krebstherapie für seine Patienten ermittelt – digitale Technologien sind dabei, die Gesundheitsversorgung zu revolutionieren. Aber auch in der Entwicklung neuer Therapien und Diagnostika hat eine neue Ära begonnen, wie die wachsende Anzahl von Kooperationen zwischen IT- und Gesundheitsspezialisten belegt. Experten erwarten vor allem im Bereich der Volkskrankheiten wie Diabetes und Krebs die größten Fortschritte in naher Zukunft.

Wie positionieren sich Pharmafirmen in diesem sich wandelnden Markt? Von welchen Bio-IT-Forschungstrends können Biotechfirmen profitieren? Wie sieht die Medizin der Zukunft aus? Wo sehen Investoren erfolgsversprechende Geschäftsideen? Darüber wollen am 12. Februar bis zu 150 europäische Life-Science-Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft auf der Konferenz „Digital Health Solutions“ am 12. Februar in Berlin diskutieren. Die Veranstaltung wird gemeinsam von der BIOCOM AG und der Wissenschaftsabteilung der Französischen Botschaft organisiert.

 

12 Februar 2016

9:30 – 18:00

Französische Botschaft

Wilhelmstrasse 69, 10117 Berlin

 

In fünf Sessions wird es um ganz unterschiedliche Aspekte der digitalen Gesundheit gehen: Jüngste Bio-IT-Trends werden ebenso beleuchtet wie neue Möglichkeiten für die klinische Forschung und Entwicklung. Darüber hinaus gibt es einen Überblick über den Digital-Health-Markt sowie zum Rechtsrahmen für E-Health-Anwendungen. In einem Startup-Pitch werden fünf junge Unternehmen ihre Geschäftsideen vor europäischen Investoren präsentieren.

Die Veranstaltung wird in englischer Sprache stattfinden.

 

Weitere Informationen und das Programm der Konferenz:

www.ip-conference.de

 

Kontakt: Sandra Wirsching, Tel.: +49-30-264-921-63, E-Mail: s.wirsching@biocom.de