logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Allgemein

Das Muséum national d'Histoire naturelle deckt sechs Fachgebiete ab.

Das Muséum national d’histoire naturelle ist ein staatliches französisches Naturkundemuseum in Paris, das zudem eine Forschungs- und Bildungseinrichtung für Bio- und Geowissenschaften (Fachgebiete: Zoologie, Botanik, Geologie und Paläontologie, samt abgeleiteten Disziplinen wie der Ökologie) umfasst. Das am 10. Juni 1793 gegründete Museum hat den Status eines grand établissement (große Einrichtung – verwaltungsrechtliche Bezeichnung aus der französischen Hochschullandschaft) und untersteht dem französischen Ministerium für Hochschulen und Forschung und dem Umweltministerium.

Derzeit deckt das Muséum national d'Histoire naturelle sechs Fachgebiete ab. Weitere Informationen https://www.wissenschaft-frankreich.de/de/wp-content/uploads/2012/02/Master-MNHN.pdf

Satelliten der Zukunft: Unterzeichnung des ersten Vertrages über 42,5 Millionen Euro

Das französische Zentrum für Weltraumforschung (CNES) und die Unternehmen Astrium und Thales Alenia Space haben den Vertrag für die erste Phase des Programms “Satelliten der Zukunft” unterzeichnet. Das CNES ist der Projektträger dieser Initiative, die Teil des Programms Zukunftsinvestitionen im Bereich “Weltraum” ist. Laurent Wauquiez, französischer Minister für Hochschulwesen und Forschung, begrüßt diese industrielle Konkretisierung: […]

Das französische Forschungsministerium veröffentlicht Bericht “Synthetische Biologie: Entwicklungen, Potenziale, Aufgaben”

Als Weiterentwicklung und Präzisierung der nationalen Forschungs- und Innovationsstrategie (SNRI, 2009) hat eine vierzehnköpfige gemischte Sachverständigengruppe auf Wunsch des Forschungsministeriums einen 22 Seiten umfassenden Bericht zur synthetischen Biologie als “neues Feld für Forschung und Innovation” zusammengestellt.

Ausschreibung des französisches Instituts für Atom- und alternative Energien Forschung (CEA)

Französisches Institut für Atom- und alternative Energien Forschung (CEA) wirbt um erfahrene Forscher im Rahmen des „ International PhD Program Irtelis“ Programms  2012  in folgenden Fächern : Biology and Technologies, Bioinformatics, Biomedical imaging, Emerging Diseases and Innovative Therapy Cellular and Molecular Radiation Biology Sciences Research and Technologies Structural Biology, Environmental Biology and Biotechnology. Die Bewerbungsfrist […]

Neutronen lösen das Rätsel der Shampoo-Rezeptur

Wissenschaftler am Institut Laue-Langevin, dem führenden Zentrum für Neutronenforschung, haben mit Hilfe von Neutronen ein Rätsel um die Oberflächeneigenschaften eines modellhaften Polyelektrolyt/Tensid [2] -Gemischs gelöst, wie es in vielen Reinigungsmitteln, Farben, Shampoos und Haarspülungen verwendet wird. Ihre neuen Erkenntnisse könnten die Herstellung dieser Produkte verbessern und ihre Wirksamkeit optimieren und sogar zur Entwicklung neuer Anwendungen für die gezielte Freisetzung von Wirkstoffen bei Medikamenten oder Genen führen.

Ein neues Material, das sich wie Glas durch Schmelzen umformen lässt

Ein neues Material, das sich wie Glas durch Schmelzen umformen lässt

In verschiedenen Industriezweigen, wie der Luftfahrt- und Sporttechnik, im Bauwesen, in der Automobil- oder Elektronikbranche müssen metallische Bauteile durch leichtere und genauso leistungsfähige Werkstoffe ersetzt werden. Aufgrund ihrer sehr guten mechanischen, thermischen und chemischen Festigkeitseigenschaften eignen sich die auf Duroplasten basierten Verbundwerkstoffe derzeit am besten für diesen Zweck. Sind diese Verbundwerkstoffe jedoch erst einmal gehärtet, können sie nicht mehr umgeformt werden.

Entdeckung eines ganz neuen Frostschutzmittels

Ein Forscherteam um Sylvain Deville, CNRS-Forscher am Labor für die Synthese und Funktionalisierung von Keramik (CNRS/Saint-Gobain), in Zusammenarbeit mit dem Labor für Werkstoffe, Ingenieurwesen und Wissenschaften (CNRS/INSA Lyon/Universität Claude Bernard Lyon 1), hat herausgefunden, dass Zirkoniumacetat – eine chemische Verbindung, die normalerweise zur Stabilisierung von Schwebeteilchen genutzt wird – das Wachstum von Eiskristallen steuert [1].

Hochkarätige Referenten erwarten Sie auf dem 4. Nano und Material Symposium Niedersachsen 2011

Schwerpunkte des NMN Symposiums am 16./17. November 2011 sind „Material- und Prozessinnovationen für den intelligenten Leichtbau“. U. a. Referenten der Benteler Automobiltechnik GmbH und der Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH vor Ort

Innovative Leichtbaukonzepte finden Ihren Einsatz in allen Bereichen, die sich mit der Bewegung von Massen beschäftigen und spielen u. a. im Automobilbereich, in der Luftfahrt sowie im Maschinen- und Anlagenbau eine herausragende Rolle.

Wissenschaftler entwickeln eine neue Methode zum Verständnis von Quanteneffekten in Wasser

Es bedeckt mehr als zwei Drittel unseres Planeten, ist unabdingbar für das Leben auf der Erde und seine chemische Formel ist den meisten Menschen bekannt. Dennoch gibt es nach wie vor viel Neues über die Struktur von H2O zu lernen. Jetzt haben Forscher in Grenoble eine neue Methode zur detaillierten Untersuchung der Struktur ungeordneter Oxide wie Wasser in biologischen Prozessen oder von Gläsern in Lasern und nachrichtentechnischen Komponenten entwickelt

DCNS und Fortum einigen sich bei der Wellenkraft

  Eric Besson, Minister für Industrie, Energie und digitale Wirtschaft, reiste am 10. Oktober 2011 nach Finnland, wo das finnische Unternehmen Fortum und die französische Staatswerft DCNS ein Forschungsabkommen unterzeichneten. Ziel dieses Abkommens ist der Bau eines Prototyps für ein Wellenkraftwerk. Beide Partner wollen bis Ende des Jahres 2011 eine gemeinsame Studie veröffentlichen, in der […]