logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Start-ups

Das Carmat-Kunstherz kommt im zweiten Quartal 2021 in Frankreich und Deutschland auf den Markt.

Das Carmat-Kunstherz kommt im zweiten Quartal 2021 in Frankreich und Deutschland auf den Markt.

Die autonome Bioprothese wurde von der europäischen Aufsichtsbehörde zugelassen und als sicher und effektiv für Patienten eingestuft, die auf eine Herztransplantation warten. Dieses von Professor Alain Carpentier* und dem Technologieunternehmen Matra entwickelte Kunstherz könnte die Lösung für Patienten mit terminaler Herzinsuffizienz werden, indem es eine Transplantation hinauszögert oder sogar unnötig macht.

Programm der #ParisDigitalWeek

Programm der #ParisDigitalWeek

Zwischen dem 11. und 14. November 2018 finden in Frankreich drei wichtige Veranstaltungen anlässlich der Paris Digital Week statt, bei der zum ersten Mal an einem Ort, bei verschiedenen Großveranstaltungen weltweite Experten und Akteure der Digitalisierung, der Zivilgesellschaft und zahlreiche Staats- und Regierungschefs zusammenkommen.

Die #DFH auf der „#VivaTech“-Messe in Paris (24. bis 26. Mai 2018)

Die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) beteiligt sich dieses Jahr erstmals an der internationalen Technologie- und Start-up-Messe „VivaTech“, die vom 24. bis zum 26. Mai 2018 in Paris stattfindet.

Gemeinsam mit sieben renommierten Partnerinstitutionen (Arts et Métiers ParisTech, Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer, INSA Lyon, Institut Mines-Télécom, KIT, TU München, Universität Passau) wird sie dort mit dem Gemeinschaftsstand „Deutsch-Französischer Hub – Industrie 4.0“ vertreten sein.

Vivatech: Staatspräsident Macron kündigt umfassende Modernisierungsstrategie für Frankreich an

Vom 15.-17. Juni 2017 fand im Expo-Center in Paris die 2. Internationale Innovationsmesse Viva Technology statt, auf der Start-ups und große Unternehmen aus aller Welt networken und Kooperationen vorantreiben können. Die behandelten Themen reichen von Quantencomputern, über Nanorobotik, Big Data, virtuelle und erweiterte Realität, Internet der Dinge, Mobilität der Zukunft und künstliche Intelligenz bis hin zur Zukunft des Handels. Die Messe ist dem Wachstum von Start-ups, deren Ökosystemen, der digitalen Transformation und Innovation gewidmet. Viva Technology hat sich letztes Jahr aus dem Stand als führendes Tech-Event in Europa etabliert. 60.000 Besucher, 5.000 Start-ups, 400 Redner und 1.000 potentielle Investoren aus der Digitalbranche kamen zu der Messe an der Porte de Versailles.

Neunte Ausgabe des Festivals Web2Day in Nantes vom 7. bis 9. Juni 2017

Drei Tage lang versammelt das Web2Day-Festival frankreich- und europaweit alle Gemeinschaften des Internets und des Digitalen. Das Programm beinhaltet verschiedene Konferenzen und Workshops, einen Showroom sowie einen Start-up-Wettbewerb (Global Challenge) und einen Start-up-Bereich.

Fünf vielversprechende Start-ups beim internationalen Showroom für das Internet der Dinge 2017 in Lyon

Fünf vielversprechende Start-ups beim internationalen Showroom für das Internet der Dinge 2017 in Lyon

Am diesjährigen internationalen Showroom für das Internet der Dinge in Lyon haben 65 Start-ups teilgenommen. Fünf von ihnen haben große Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Algorithmen zur Unterstützung bei der Bewerberauswahl

Die Zahl der Bewerber nimmt angesichts der wachsenden Anzahl von Stellenangeboten immer weiter zu. Die Aufgabe der Personalbeauftragten aus Hunderten von Bewerbungen eine Auswahl zu treffen, wird immer schwieriger.

Einweihung des Inkubators “Green Tech Verte” in Paristech

Am 8. September wurde der neue Start-up-Inkubator “Green Tech Verte” von der französischen Umweltministerin Ségolène Royal, auch Präsidentin der COP21, eingeweiht. 49 junge Unternehmen werden an dem 205 m2 großen Standort der Ingenieurhochschule Ecole des ponts Paristech (ENPC) aufgenommen.

Berlin wird French Tech Hub

In der deutschen Hauptstadt soll in Kürze ein neuer Standort der französischen Start-up-Förderung entstehen.

I-LAB 2016: 18. Wettbewerb zur Gründung innovativer Unternehmen

Am 6. Juli 2016 verlieh der französische Staatssekretär für Hochschulen und Forschung, Thierry Mandon, die Preise des 18. i-LAB-Wettbewerbs. Seit 1999 werden im Rahmen dieses nationalen Wettbewerbs die innovativsten Nachwuchsunternehmen für Technologie-Projekte ausgezeichnet. Der i-LAB-Wettbewerb wird vom Ministerium für Bildung, Hochschulen und Forschung und der französischen staatlichen Investitionsbank (BPI) gefördert und bietet den Gewinnern eine direkte finanzielle Unterstützung in Form von Zuschüssen.