logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

IKT

French-German Tech-Lab: Deutsch-französische Zusammenarbeit im Dienste digitaler Souveränität auf der VivaTech 2022 in Paris

French-German Tech-Lab: Deutsch-französische Zusammenarbeit im Dienste digitaler Souveränität auf der VivaTech 2022 in Paris

Vom 15.6. bis 18.6.2022 präsentieren Frankreich und Deutschland zukünftige europäische Digital-Champions im French-German Tech Lab auf der Digital-Messe Vivatechnology in Paris. Das Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und das französische Informatikinstitut Inria stellen ihre gemeinsame KI-Forschung vor, diskutieren auf dem Podium und bieten Start-ups aus ihrem Umfeld eine Bühne.

DIADEM: Ein exploratives Forschungsprogramm und vorrangige Ausrüstung zur Verbindung von Materialien und KI

DIADEM: Ein exploratives Forschungsprogramm und vorrangige Ausrüstung zur Verbindung von Materialien und KI

Das von der CEA (Kommissariat für Atomenergie und alternative Energien) und dem CNRS (Nationales Zentrum für wissenschaftliche Forschung) gemeinsam geleitete explorative “vorrangige Forschungsprogramm und -ausrüstung” (PEPR) DIADEM (DIscovery Acceleration for the Deployment of Emerging Materials) soll die Einführung innovativer Materialien beschleunigen, indem die Leistungsfähigkeit der künstlichen Intelligenz (KI) genutzt wird.

Europäisches Parlament einigt sich auf USB-C: einheitliche Ladebuchse bis spätestens 2024

Europäisches Parlament einigt sich auf USB-C: einheitliche Ladebuchse bis spätestens 2024

Auf Betreiben der französischen EU-Ratspräsidentschaft wird eine seit langem geforderte Gesetzgebung am 7. Juni 2022 in Kraft treten.

Die Europäische Union plant die Eröffnung einer Vertretung in San Francisco zu einem Zeitpunkt, da das Europäische Parlament zwei Regulierungen verabschiedet hat, die Auswirkungen auf die Big Tech haben.

Die Europäische Union plant die Eröffnung einer Vertretung in San Francisco zu einem Zeitpunkt, da das Europäische Parlament zwei Regulierungen verabschiedet hat, die Auswirkungen auf die Big Tech haben.

Laut der US-amerikanischen Tageszeitung Politico plant die Europäische Union die Eröffnung einer Vertretung in San Francisco, in der Nähe des Ortes, an dem ein Großteil der Tech-Giganten wie Apple, Google und Meta ihren Sitz haben. Dieser Schritt erfolgt zu einer Zeit, in der sich die Nutzungsbedingungen dieser Unternehmen mit der Verabschiedung des Digital Service Act und demnächst auch des Digital Market Act geändert haben.

Deutsch-Französisches Projekt R4Agri: Künstliche Intelligenz für die Landwirtschaft

Deutsch-Französisches Projekt R4Agri: Künstliche Intelligenz für die Landwirtschaft

Ob ein Landwirt einen Traktor steuert, ein Agrarproduzent eine optimierte Ausbringungskarte berechnet oder ein zukünftiger Agrarroboter ökonomisch und ökologisch nachhaltig autonom agieren soll – sie alle müssen sich an fachliche und rechtliche Regeln halten, die auch im Einklang mit der aktuellen Gesetzgebung in vielen europäischen Ländern und Regionen stehen. Diese Regeln in einem Entscheidungshilfesystem oder […]

Frankreich und Deutschland  fördern gemeinsam fünf Kooperationsprojekte im Bereich der Nutzung  Künstlicher Intelligenz zur Stärkung der Krisenresilienz

Frankreich und Deutschland fördern gemeinsam fünf Kooperationsprojekte im Bereich der Nutzung Künstlicher Intelligenz zur Stärkung der Krisenresilienz

Nach der Veröffentlichung eines gemeinsamen Aufrufs zur Einreichung von Projekten fördern Frankreich und Deutschland mit insgesamt 17,9 Millionen Euro fünf Projekte, die neue Lösungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) entwickeln. Die Projekte zielen insbesondere darauf ab, KI-Lösungen im Bereich der Nachhaltigkeit zu entwickeln, potentielle Epidemien frühzeitig zu erkennen und zu bekämpfen und die Industrie widerstandsfähiger gegen Störungen der Lieferketten zu machen.

Die Wissenschaftlerin Elisa Vianello vom CEA-Leti erhält 3 Millionen Euro ERC-Förderung, um nanoskalige Speicher nach dem Vorbild des Nervensystems von Insekten zu entwickeln

Die Wissenschaftlerin Elisa Vianello vom CEA-Leti erhält 3 Millionen Euro ERC-Förderung, um nanoskalige Speicher nach dem Vorbild des Nervensystems von Insekten zu entwickeln

Elisa Vianello, leitende Wissenschaftlerin und Koordinatorin des Programms Edge AI, hat vom Europäischen Forschungsrat (ERC) einen Zuschuss in Höhe von 3 Millionen Euro erhalten, um nanoskalige Speichergeräte nach dem Vorbild des Nervensystems von Insekten für Anwendungen im Bereich der künstlichen Intelligenz (Roboter für die breite Öffentlichkeit, implantierbare Mikrochips für die medizinische Diagnostik, Elektronik) zu entwickeln.

Französisches Start-up Pasqal unterzeichnet Partnerschaftsabkommen mit Microsoft für den ersten auf kalten Atomen basierenden Quantenprozessor beim Clouddienst Azure Quantum.

Französisches Start-up Pasqal unterzeichnet Partnerschaftsabkommen mit Microsoft für den ersten auf kalten Atomen basierenden Quantenprozessor beim Clouddienst Azure Quantum.

Das französische Start-up für Quantencomputing mit kalten Atomen Pasqal hat eine Partnerschaftsvereinbarung mit Microsoft unterzeichnet, um seinen Prozessor beim Clouddienst-Anbieter Azure Quantum zugänglich zu machen. Eine Premiere für diese vielversprechende Technologie.

Intel plant den Bau eines europäischen F&E-Zentrums auf dem Plateau de Saclay in Frankreich

Intel plant den Bau eines europäischen F&E-Zentrums auf dem Plateau de Saclay in Frankreich

Intel, das in den nächsten zehn Jahren in Europa 80 Mrd. € investieren will, insbesondere in Halbleiter und hochmoderne Verpackungstechnologien, kündigte am Donnerstag, den 17. März 2022 eine erste Investition in Höhe von 33 Mrd. € an, die vor allem dazu dienen soll, in Deutschland einen “Mega-Standort” für die Herstellung von hochmodernen Halbleitern zu errichten. In Frankreich plant Intel den Bau seines neuen europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrums, wodurch 1 000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, davon 450 bis Ende 2024. Frankreich wird Intels europäischer Hauptsitz für die Designkapazitäten für HPC (High Performance Computing) und KI werden.

Die französische Datenschutzbehörde sagt Nein zur Nutzung von Google Analytics.

Die französische Datenschutzbehörde sagt Nein zur Nutzung von Google Analytics.

Die französische Datenschutzbehörde (Commission nationale de l’informatique et des libertés, Cnil) nimmt das „Schrems-II“-Urteil endlich ernsthaft in Angriff. Die Cnil folgt damit dem Beispiel der österreichischen Behörde und erklärt die Nutzung von Google Analytics im Rahmen der DSGVO für illegal. Dieser Webanalyst ermöglicht die Übertragung personenbezogener Daten in die USA, in ein Land, in dem sich die Behörden ohne Zustimmung der Betroffenen Zugriff auf die Daten verschaffen können. Die zusätzlichen Garantien, die in den Standardvertragsklauseln verankert sind und denen das US-Unternehmen zugestimmt hat, reichen nicht aus. Der Dominoeffekt wurde ausgelöst und könnte ernsthafte Folgen haben.