logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Agenda

Februar 2018

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28

Die Zahlen der Forschung

In Frankreich wurden 2014 47,9 Mrd. € – davon 16,8 Mrd. öffentliche Gelder – für Forschung und Entwicklung ausgegeben. In Deutschland sind es sogar 80,2 Mrd. € – davon 26,5 Mrd. öffentliche Gelder. Seit 1970 gingen 37 Nobelpreise (Physik, Chemie und Medizin) und 13 Fields-Medaillen an Wissenschaftler aus Frankreich und Deutschland.

Folgen Sie uns

Möchten Sie die wissenschaftliche Aktualität und die deutsch-französische Zusammenarbeit im Bereich der Forschung verfolgen?

Unsere aktuellsten Artikel

PREIS “FORCHEURS JEAN-MARIE LEHN” für deutsch-französische Kooperationen zwischen Nachwuchsforschern –  Bewerbungsaufruf 2018

PREIS “FORCHEURS JEAN-MARIE LEHN” für deutsch-französische Kooperationen zwischen Nachwuchsforschern – Bewerbungsaufruf 2018

Die Französische Botschaft in Deutschland möchte in Partnerschaft mit der Deutsch-Französischen Hochschule mit diesem Preis deutsch-französische Teams von Nachwuchsforschern auszeichnen und fördern. Ziel der Vergabe des Preises FORCHEURS-JEAN-MARIE LEHN ist es, die vielversprechende Zusammenarbeit in den Bereichen Chemie und Gesundheit zu würdigen und die Teams dazu zu ermutigen, diesen deutsch-französischen Weg weiterzuverfolgen.

Es handelt sich um zwei Preise, die mit jeweils 10 000 Euro dotiert sind, d.h. 10 000 Euro pro Preisträger.

Humboldt-Forschungspreis: Französischer Wissenschaftler kommt für Nanooptik-Kooperation nach Mainz

Humboldt-Forschungspreis: Französischer Wissenschaftler kommt für Nanooptik-Kooperation nach Mainz

Für seine Gesamtforschungen hat der französische Forscher Prof. Dr. Yannick Dumeige den Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung erhalten. Das heißt: Er erhält ein Preisgeld von 45.000 Euro und ist zusätzlich eingeladen, gemeinsam mit Fachkolleginnen und Fachkollegen in Deutschland ein Forschungsvorhaben seiner Wahl durchzuführen. Dazu kommt er an die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) in die Forschungsgruppe für Experimentelle Atomphysik von Prof. Dr. Dmitry Budker.

Frankreich: neue Erkenntnisse zur Alzheimer-Erkrankung

Frankreich: neue Erkenntnisse zur Alzheimer-Erkrankung

Ein französisch-kanadisches Forscherteam unter der Leitung von Stéphanie Daumas, Forscherin am Institut für Biologie Paris-Seine (IBPS: Sorbonne Universität / CNRS [1] / Inserm [2]), und Salah El Mestikawy vom Universitätsinstitut für psychische Gesundheit Douglas in Montreal stellt die bisherigen Erkenntnisse infrage, nach denen die Alzheimer-Erkrankung mit einem Verlust von Nervenzellen und einem gestörten Signalaustausch zwischen den verbliebenen Nervenzellen einhergeht. Die internationale Studie, in die 170 Alzheimer-Patienten in unterschiedlichen Stadien eingebunden waren, wurde am 17. Januar 2018 in Scientific Report veröffentlicht.

Aufbau eines europäischen Hub für #KI in der Région Ile-de-France

Aufbau eines europäischen Hub für #KI in der Région Ile-de-France

Die Präsidentin der Region Ile-de-France, Valérie Précresse, hat auf der Elektronik-Messe CES in Las Vegas im Januar 2018 Maßnahmen angekündigt, mit denen die Region für KI-Start-ups attraktiver gestaltet werden soll. Insbesondere angestrebt wird ein gemeinsames Forschungszentrum zur KI zwischen der CEA, dem Inria und Paris-Saclay.

Pixium Vision verzeichnet erste Erfolge mit seinem Retina-Implantat Prima

Pixium Vision verzeichnet erste Erfolge mit seinem Retina-Implantat Prima

Allein in Europa und den Vereinigten Staaten leiden etwa 4 Millionen Menschen an altersbedingter Makuladegeneration (AMD). Die AMD ist die häufigste Ursache für eine Sehbehinderung im Alter. Als Makula wird das Zentrum der Netzhaut bezeichnet, welches das scharfe Sehen ermöglicht. Bei manchen Menschen kommt es im Alter aus unklaren Gründen zu Veränderungen (Degeneration) in diesem Bereich, die zu einer Sehverschlechterung führen. Man unterscheidet zwei Formen der Makuladegeneration. Bei der trockenen Form ist das Sehen oft über lange Zeit stabil und verschlechtert sich in der Regel langsam. Für die trockene AMD ist bisher keine wirksame Behandlung bekannt

Frankreich diskutiert über die Zukunft des #AKW #Fessenheim

Frankreich diskutiert über die Zukunft des #AKW #Fessenheim

Anfang November hatte der französische Umweltminister Nicolas Hulot angekündigt, das Zieldatum 2025 für die Reduzierung des Anteils der Atomkraft an der Stromversorgung von 75 auf 50 Prozent zu korrigieren. Der bisherige Plan sei “brutal und unrealistisch”, weshalb nun 2030 bzw. 2035 statt 2025 als neues Zieldatum für die Reduzierung anvisiert werden sollte.

Mobilfunknetz: Einigung über die Beseitigung von Funklöchern bis 2020

Mobilfunknetz: Einigung über die Beseitigung von Funklöchern bis 2020

Am 14. Januar 2018 haben die französische Regierung, die Regulierungsbehörde ARCEP sowie die vier Mobilfunkanbieter Bouygues, Free, Orange und SFR eine Einigung zur Verbesserung des Mobilfunknetzes auf dem gesamten französischen Staatsgebiet getroffen.

Einrichtung des Innovationsfonds in Höhe von 10 Milliarden Euro

Einrichtung des Innovationsfonds in Höhe von 10 Milliarden Euro

Der Minister für Wirtschaft und Finanzen, Bruno Le Maire, kündigte am 15. Januar 2018, nach der Unterzeichnung der dafür notwendigen Papiere, die genauen Modalitäten zur Einrichtung des Innovationsfonds in Höhe von zehn Milliarden Euro an.

Aktueller Stand der französischen Forschung im Bereich #Energiespeicherung: #Batterie

Aktueller Stand der französischen Forschung im Bereich #Energiespeicherung: #Batterie

Die rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen in Frankreich wirken sich begünstigend auf die Forschung im Bereich Energie aus. So besitzt die Energiespeicherung oberste Priorität unter den sieben Schwerpunktthemen der Kommission „Innovation 2030“, die Teil des Projektes Nouvelle France Industrielle ist, bei dem es darum geht, mit 34 Aktionsplänen die Position der französischen Industrie auf den Weltmärkten zu stärken.

EU-Projekt ELISE: Innovationspotenzial von Biopharmazeutika in Frankreich

EU-Projekt ELISE: Innovationspotenzial von Biopharmazeutika in Frankreich

Ziel des Projekts „European Life Science Ecosystems“ (ELISE) ist die Bildung von Innovations-Ökosystemen im Life Science- und Gesundheitsbereich regional und überregional zu befördern, bestehende Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zu unterstützen, neue Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in der Wirtschaft zu stärken, die Forschungsvermarktung zu verbessern und den Technologietransfer zu forcieren. Der Verein BioCon Valley Mecklenburg-Vorpommern e.V. und sechs weitere Institutionen in Europa arbeiten dazu zusammen.

Finanzierung: Ein Schwerpunktthema im Kampf gegen den Klimawandel

Finanzierung: Ein Schwerpunktthema im Kampf gegen den Klimawandel

Frankreich maß dem Thema Klimafinanzierung während seinem gesamten Vorsitz der COP 21 eine hohe Priorität bei und der Grüne Klimafonds gilt als eines der Instrumente des Finanzierungsmechanismus der Klimakonvention. In diesem Sinne trägt er zur Finanzierung der im Rahmen des Übereinkommens von Paris eingegangenen Verpflichtungen bei. Bisher stellte der Grüne Klimafonds Mittel in Höhe von 10,2 Mrd. USD bereit. Mit einem zugesicherten Beitrag von 1 Mrd. USD ist Frankreich der fünftwichtigste Geldgeber des Fonds.