Die Zahlen der Forschung

In Frankreich wurden 2014 47,9 Mrd. € davon 16,8 Mrd. öffentliche Gelder – für Forschung und Entwicklung ausgegeben. In Deutschland sind es sogar 80,2 Mrd. €davon 26,5 Mrd. öffentliche Gelder. Seit 1970 gingen 37 Nobelpreise (Physik, Chemie und Medizin) und 13 Fields-Medaillen an Wissenschaftler aus Frankreich und Deutschland.

Folgen Sie uns

Möchten Sie die wissenschaftliche Aktualität und die deutsch-französische Zusammenarbeit im Bereich der Forschung verfolgen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Unsere aktuellsten Artikel

Projektausschreibung „Procope Accelerator 2018“ : Beihilfen für die Organisation wissenschaftlicher Kolloquien und deutsch-französischer Expertentreffen

Die Abteilung für Wissenschaft und Technologie der Französischen Botschaft in Berlin engagiert sich für den Ausbau der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich in den Bereichen Forschung und Innovation. Ein wichtiges Element dieser Zusammenarbeit ist die Teilnahme von Forschungsgruppen beider Länder an großen nationalen und europäischen Projekten. Vor diesem Hintergrund unterstützt die Wissenschaftsabteilung der Französischen Botschaft die Organisation von Veranstaltungen und Begegnungen zwischen Partnern aus Deutschland und Frankreich.

9. Oktober 2017

Frankreich – Umweltminister Hulot zur Energiepolitik: Absoluter Vorrang für Dekarbonisierung

Bei der Vorstellung des Entwicklungsplans zum Stromverbrauch und zur Stromerzeugung des staatlichen Netzbetreibers RTE bis 2035 am 7. November im Ministerrat hat Umweltminister Nicolas Hulot bei der Energieproduktion zur Erreichung der Klimaziele der Dekarbonisierung den absoluten Vorrang hervorgehoben. Der Entwicklungsplan wird in die 2018 anstehende mittelfristige Energieplanung der Regierung einfließen. In diesem Zusammenhang unterstrich der Minister die Absicht der Schließung des AKW Fessenheim im Grenzgebiet zu Deutschland nach der Inbetriebnahme des Druckwasserreaktors in Flamanville.

14. November 2017

Deutsch-französische Debattenreihe in deutschen Hochschulorten

Frankreich ist dieses Jahr Ehrengast der Frankfurter Buchmesse (11. bis 15. Oktober 2017). Um dieses besondere Ereignis zu würdigen, organisiert das Institut français Deutschland (IFD) zahlreiche Veranstaltungen rund um dieses Thema, im Rahmen des kulturellen Begleitprogramms „Frankfurt auf französisch“.

26. Oktober 2017

La Main à la pâte startet ein großes weltweites Bildungsprojekt zum Thema Klimawandel

"Der Klimawandel wird im Unterricht nicht hinreichend behandelt", so David Wilgenbus, neuer Verantwortlicher des Office for Climate Education, das heute von La Main à la pâte (LaMap - Sonnentaler) gestartet wurde. LaMap übernimmt die Leitung über dieses weltweite Programm, an dem 38 Länder mitwirken werden und das sich die pädagogische Begleitung von IPCC-Berichten und bessere Bildungsangebote für Schüler zum Ziel gesetzt hat.

23. Oktober 2017

World Health Summit 2017

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron ist Schirmherr des World Health Summit Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron ist neben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Jean-Claude Juncker, dem Präsidenten der Europäischen Kommission, Schirmherr des World Health Summit, der am Sonntag, den 15. Oktober in Berlin beginnt.

9. Oktober 2017

Partnerschaft zwischen der CEA und Faurecia zur Entwicklung des Wasserstoffantriebs

Die französische Behörde für Atomenergie und alternative Energien (CEA) hat eine Übereinkunft mit dem deutschen Automobilzulieferer Faurecia getroffen, um die Produktion von mit Brennstoffzellen betriebenen Fahrzeugen zu beschleunigen. Diese Partnerschaft zeigt das große Interesse der Industrie an diesem Sektor.

6. Oktober 2017

Spitzenposition der französischen Agrarforschungszentren bei der Anzahl an Publikation und Zitaten

Eine Studie des französischen Instituts für Agrarforschung (INRA) hat im Rahmen des Netzwerks Agreenium die Spitzenbereiche der Agrarforschung Frankreichs auf internationaler Ebene ermittelt. Agreenium ist ein übergreifendes nationales Konsortium (bestehend aus 14 Hochschuleinrichtungen und 4 Forschungszentren) für Landwirtschaft, Ernährung, Tiergesundheit und Umwelt. Es wurde im Mai 2009 von den Ministerien für Landwirtschaft und Ernährung, Forschung und Hochschulbildung und für auswärtige und europäische Angelegenheiten als öffentliche Einrichtung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit (EPCS) gegründet. Ziel ist es, langfristige Kooperationen zwischen seinen Mitgliedern aufzubauen, um so die Kompetenzen in den Bereichen Forschung, Lehre und Wissenstransfer für die Teilnahme an großen und internationalen Projekten zu mobilisieren.

6. Oktober 2017