Forschungspolitik

19. Wettbewerb zur Gründung innovativer Unternehmen: I-LAB 2017

Am 6. Juli 2016 verlieh die französische Ministerin für Hochschulen, Forschung und Innovation, Frédérique Vidal, die Preise des 19. i-LAB-Wettbewerbs. Seit 1999 werden im Rahmen dieses nationalen Wettbewerbs die innovativsten Nachwuchsunternehmen für Technologie-Projekte ausgezeichnet. Der i-LAB-Wettbewerb wird vom Ministerium für Bildung, Hochschulen und Forschung und der französischen staatlichen Investitionsbank (BPI) gefördert und bietet den Gewinnern eine direkte finanzielle Unterstützung in Form von Zuschüssen.

20. Juli 2017

Cédric Villani wird zum Vorsitzenden des OPECST gewählt

Der französische Mathematiker Cédric Villani, Preisträger der Fields-Medaille 2010, wurde am 13. Juli 2017 zum Vorsitzenden des Parlamentarischen Amtes für die Bewertung der wissenschaftlichen und technologischen Entscheidungen (OPECST) gewählt.

20. Juli 2017

Make our planet great again: Förderlinie zur Aufnahme ausländischer Forscher in Frankreich

Im Hinblick auf den potentiellen Rücktritt der Vereinigten Staaten aus dem Pariser Abkommen rief der französische Staatspräsident Emmanuel Macron u.a. Forscher, Verbände, Unternehmer, Studenten, die Zivilgesellschaft dazu auf, gemeinsam aktiv zu werden und zusammen mit Frankreich einen Beitrag zur Energiewende und im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten.

5. Juli 2017

Organisation des EuroScience Open Forums 2018 in Frankreich

Zwischen dem 9. und dem 14. Juli 2018 ist Frankreich zum ersten Mal Gastgeber des EuroScience Open Forums (ESOF), einer europäischen und interdisziplinären Begegnung rund um die Themen Wissenschaft und Innovation. Nach Kopenhagen im Jahr 2014 und Manchester im letzten Jahr wird die 8. Ausgabe des ESOF 2018 in der Stadt Toulouse stattfinden, die aus diesem Grund vorläufig in "Europäische Forschungsstadt" umbenannt wird.

5. Juli 2017

Eröffnung der „Station F.“ – größter Start-up-Campus der Welt

Das neue Gründerzentrum "Station F.", das Platz für bis zu 1000 innovative IT-Start-ups auf einer Fläche von 34.000 qm bietet, wurde am 29. Juni 2017 vom französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron in Anwesenheit der Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, dem Unternehmer, Gründer des Telekommunikationsanbieters Free und Hauptfinanzierungsträger des Projektes, Xavier Niel, und dem Architekten Jean-Michel Wilmotte eröffnet.

5. Juli 2017

Weltweit größter Startup-Campus in Paris eröffnet

Am 29. Juni 2017 wurde in Anwesenheit von Staatspräsident Emmanuel Macron die Station F eröffnet. Der Gründer-Campus hat laut Gründer Xavier Niel eine größere Startup-Dichte als das Silicon Valley. 3.500 Unternehmerinnen und Unternehmer von 1.000 Startups ziehen in den umgebauten Bahnhof Halle Freyssinet im 13. Arrondissement. Getragen und zu großen Teilen finanziert wird die neue Struktur vom Unternehmer Xavier Niel, unter anderem auch Mitbegründer der privaten Programmierhochschule École 42 ist. Der Staat und die Stadt Paris unterstützen das Projekt. Der Umbau der 34.000 Quadratmeter großen Halle dauerte vier Jahre. Laut Niel wird die Konzentration von Startups in der Station F höher als die des Silicon Valley sein.

4. Juli 2017

CNRS verkündet Preisträger der Innovationsmedaille

Am 15. Juni 2017 werden die CNRS-Innovationsmedaillen an Jean-Marie Tarascon, Jamal Tazi, Raphaèle Herbin und Jean-Pierre Nozières verliehen. Die Innovationsmedaille zeichnet Innovationen in technologischen, therapeutischen und sozialen Bereichen aus.

7. Juni 2017