Die deutsch-französichen Forschungsinstitute

Das Deutsch-Französische Forschungsinstitut (ISL)

  • ISL : Forschung für Sicherheit und Verteidigung

Das Deutsch-Französische Forschungsinstitut (ISL) ist eine binationale Einrichtung, die gemeinsam von der Bundesrepublik Deutschland und der Französischen Republik auf der Grundlage eines im Jahr 1958 unterzeichneten Staatsvertragsbetrieben wird. Ursprüngliche Aufgaben des ISL sind „Forschung sowie wissenschaftliche Untersuchungen und grundlegende Vorentwicklungen auf dem Gebiet des Waffenwesens“. Seit kurzem widmet sich das ISL verstärkt den Fragen der zivilen Sicherheit und dem Schutz vor terroristischer Bedrohung im Inland und bei Auslandseinsätzen der Kriseneinsatzkräfte. Das ISL befindet sich im Südelsass im Dreiländereck Deutschland –  Frankreich – Schweiz.

Weitere Informationen:  ISL

 

Deutsch-französisches Büro für erneuerbare Energien

  • Deutsch-französisches Büro für erneuerbare Energien: Ein deutsch-französisches Kooperationsprojekt

Das Deutsch-französische Büro für erneuerbare Energien ist ein Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Erneuerbaren-Branche in Deutschland und Frankreich, insbesondere im Wind- und Solarbereich, miteinander zu vernetzen. Es wurde 2006 auf Initiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheitund des Ministère délégué àl’Industrie zunächst als Windenergieverein ins Leben gerufen. Im Jahr 2010 haben die deutsche und die französische Regierung im Rahmen der Deutsch-französischen Agenda 2020 beschlossen, die Aktivitäten der Koordinierungsstelle auf andere Energieträger auszuweiten. Das Büro wird seit seiner Gründung von den Erneuerbaren-Verbänden beider Länder sowie namhaften Akteuren der Branche unterstützt. Heute bietet das Deutsch-französische Büro zahlreichen Vertretern aus Politik und Wirtschaft – von Ministerien, Umwelt- und Energieagenturen und Verbänden bis hin zu Projektentwicklern, Anlagenherstellern, Gutachterbüros, Anwaltskanzleien und Banken – eine deutsch-französische Austauschplattform. Sie alle vereint das Bestreben, die Erneuerbaren Energien in Deutschland und Frankreich voranzutreiben.

Das Deutsch-französische Büro für erneuerbare Energien versteht sich als Wissensvermittler zwischen Deutschland und Frankreich, mit dem Ziel, den Erneuerbaren-Ausbau, den Know-how-Transfer und die Vernetzung der deutschen und französischen Akteure zu unterstützen. Es lässt regelmäßig wichtige Fachtexte aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien übersetzen. Seine Mitglieder haben somit Zugriff auf wichtige deutsche und französische Studien, Berichte und Gesetzestexte in ihrer jeweiligen Arbeitssprache. Auf den regelmäßig von der Koordinierungsstelle ausgerichteten Fachkonferenzen treffen sich politische Entscheidungsträger und Experten beider Länder, um aktuelle Fragen und Herausforderungen der Erneuerbaren in beiden Ländern zu diskutieren. Dabei werden Lösungsansätze verglichen, Kooperationen angestoßen und neue Geschäftskontakte geknüpft.

  • www.enr-ee.com – das Deutsch-französische Büro online

Auf seiner Website informiert das Büro regelmäßig über die politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen der Erneuerbaren Energien in Deutschland und Frankreich.

Mitglieder des Deutsch-französischen Büros für erneuerbare Energien haben zudem Zugang zum passwortgeschützten Bereich der Website, wo thematische Übersichten, Hintergrundpapiere, Fachstudien und Gesetzestexte aus den Bereichen Wind- und Solarenergie in Deutschland und Frankreich verfügbar sind. Zudem können Mitglieder dort auf ein dreisprachiges Fachglossar (DE/FR/EN) zugreifen.

  • Die Leistungen:Die Vorteile einer Mitgliedschaft bei dem Deutsch-französischen Büro für erneuerbare Energien

Mitgliedern des Deutsch-französischen Büros für erneuerbare Energien werden folgende Leistungen angeboten: kostenlose Teilnahme an Fachkonferenzen, Workshops und Standortbesichtigungen, die das Büro organisiert Erhalt des monatlichen Newsletters Zugang zum passwortgeschützten Mitgliederbereich der Website www.enr-ee.com Download von Übersetzungen aktueller Gesetzes-und Fachtexte Bereitstellung von thematischen Übersichten und Hintergrundpapieren auf Deutsch und Französisch Vernetzung von politischen Entscheidungsträgern und Akteuren der Branche in Deutschland und Frankreich Beratung bei Fragen zur Wind- und Solarenergie Zugang zu einem dreisprachigen Fachglossar (DE/FR/EN).

Weitere Informationen:Das Deutsch-französische Büro für erneuerbare Energien


Letzte Veränderung: 7 März 2017