3. August 2017

Open Source, Smart Citys – Die Datenintegrations-Plattform „SensiNact“ wird Open-Source

SensiNact ist eine Datenintegrations-Plattform, die vor allem für das Internet der Dinge und Smart City-Lösungen genutzt wird. Die französische Lösung wird vom LETI – einem CEA Tech Institut – entwickelt und ist seit 2017 öffentlich zugänglich.

Die Softwareplattform SensiNact wird seit 2010 vom CEA LETI [1] entwickelt. Es handelt sich hierbei um eine Grundstruktur des Internets der Dinge (Internet of Things oder „IoT“), die in Pilotprojekten zu Smart-Citys in Asien und Europa weiterentwickelt wurde. Das IoT produziert viele Daten – Big Data –, die verarbeitet und verwaltet werden müssen. Jedoch werden derzeit unterschiedliche Netzwerkprotokolle genutzt, die das Problem der Interoperabilität aufwerfen.

 

SensiNact wurde entwickelt, um dieses Problem im IoT-Bereich zu lösen. Nach Angaben des LETI kann die Plattform mehr als zehn unterschiedliche Protokolle und Verbindungen von über zehntausend Objekten gleichzeitig verwalten. Bislang fand SensiNact Anwendung in vier Pilotprojekten:

  • ClouT: ein französisch-japanisches Projekt, das den Zugriff auf 500 000 technische bzw. virtuelle Geräte in vier europäischen und japanischen Städten ermöglicht (Santander, Genes, Fujisawa und Mitaka).
  • FESTIVAL: Feldversuche zu smarten Häusern, Bahnhöfen etc., die ebenfalls von der CEA durchgeführt werden.
  • BUTLER: ein „Silver-Ökonomie“-Projekt, das Detektoren für Senioren anbietet, die Stürze registrieren.
  • OrganiCity: drei europäische Städte (Santander, Århus und London) haben sich beworben, um SensiNact mit ihren Daten in Feldversuchen zu testen.

 

SensiNact ist über die europäische Open-Source-Plattform Initiativ (open-platforms.eu) und die Stiftung „Eclipse“ zugänglich. Dieses Projekt vereint internationale Software-Akteure wie das CEA-LETI (Frankreich), STMicroelectronics (Frankreich), Engineering Ingegneria Informatica (Spanien), Acutus Software (Japan), die Universitäten in Kaio, Osaka und Kyoto und das Japan Research Institute for Social Systems. Die Open-Source-Plattform soll es ermöglichen, dass die Städte ihre eigenen smarten Systeme unabhängig von Anbietern entwickeln können.

 

[1] CEA Leti – Labor für Elektronik und Informationstechnologien der französischen Behörde für Atom- und alternative Energien

 

 

Quellen: „Le cœur de SensiNact en open-source“, Artikel aus CEA Tech, 26.07.2017 – http://www.cea.fr/presse/pages/actualites-communiques/ntic/c%C5%93ur-de-sensinact-en-open-source-tic.aspx

Arlot P. „Le middleware de la plateforme IoT SensiNact du CEA-LETI va devenir un projet open-source“, L’Embarqué, 20.03.2017 https://www.lembarque.com/le-middleware-de-la-plate-forme-iot-sensinact-du-cea-leti-va-devenir-un-projet-open-source_006013

 

Redakteurin: Philippine Régniez, philippine.regniez@diplomatie.gouv.fr –

www.wissenschaft-frankreich.de