26. März 2015

Konferenz „Preparing the ground for COP21 in Paris and beyond“ am 16. April 2015 an der TU Berlin

Frankreich wurde zum Gastgeberland der nächsten UN-Klimakonferenz (COP21) ernannt, die vom 30. November bis zum 11. Dezember 2015 in Paris stattfindet. Bei der Konferenz soll als Nachfolgevertrag für das Kyoto-Protokoll ein neues Abkommen mit verbindlichen Klimazielen für alle 194 Mitgliedsstaaten der UN-Klimarahmenkonvention vereinbart werden.

Frankreich wurde zum Gastgeberland der nächsten UN-Klimakonferenz (COP21) ernannt, die vom 30. November bis zum 11. Dezember 2015 in Paris stattfindet. Bei der Konferenz soll als Nachfolgevertrag für das Kyoto-Protokoll ein neues Abkommen mit verbindlichen Klimazielen für alle 194 Mitgliedsstaaten der UN-Klimarahmenkonvention vereinbart werden.

 

Im Vorfeld dieser Klimakonferenz veranstaltet die Französische Botschaft in Deutschland eine Reihe thematischer Tagungen. Das erste Treffen wird in Zusammenarbeit mit der TU Berlin organisiert und den Kontext, die Herausforderungen und die Ziele der COP21 vorstellen.

 

conférence COP21

 

Hochrangige Vertreter der zuständigen französischen und deutschen Ministerien werden an den Podiumsdiskussionen teilnehmen. Nicole Weinhold, Chefredakteurin des Magazins Erneuerbare Energien, wird die Konferenz moderieren.

 

Referenten:

 

Bérengère Quincy

Sonderbotschafterin für Paris Klima 2015

Französisches Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung (MAEDI)

 

Dr. Karsten Sach

Leiter der Unterabteilung „Europäische und internationale Umweltpolitik“ und Deutscher Verhandlungsführer bei Vertragsstaatenkonferenzen der Klimarahmenkonvention

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

 

Prof. Stefan Rahmstorf

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)

 

Datum: Donnerstag 16. April 2015 – 18:00-20:00 Uhr

Ort: TU Berlin – Hauptgebäude, Hörsaal H0104 (Straße des 17. Juni 135 – Berlin)

 

Die Konferenz findet in englischer Sprache statt.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Weitere Informationen:

 

Kenny Abbey – Abteilung für Wissenschaft und Technologie, Französische Botschaft in Deutschland

kenny.abbey@diplomatie.gouv.fr

 

Quelle: Abteilung für Wissenschaft und Technologie, Französische Botschaft in Deutschland

 

Redakteur: Kenny Abbey, kenny.abbey@diplomatie.gouv.fr