6. Oktober 2017

Neue Maßnahmen für die Forschung in Frankreich

Die Ministerin für Hochschulen, Forschung und Innovation, Frédérique Vidal, hat während eines Besuches der Pierre und Marie Curie Universität in Paris am 11. September 2017 mehrere Maßnahmen für das französische Forschungssystem angekündigt. Die französischen Universitäten sollen mehr Freiheiten erhalten, mit ihren Identitäten zu experimentieren und ihre eigenen Projekte zu gestalten.

Die wichtigste Maßnahme ist eine Erhöhung des Budgets des Ministeriums. So werden die Forschungslabore beispielsweise zusätzlich 25 Millionen Euro erhalten.

Ministerin Vidal erinnerte zudem an die zentrale Rolle der Projektförderung und kündigte eine Erhöhung des Budgets der Nationalen Forschungsagentur ANR von mindestens 5% für 2018 an, um schnellstmöglich höhere Erfolgsquoten zu erreichen.

In den sich schnell entwickelnden Bereichen, wie zum Beispiel der künstlichen Intelligenz, sollen spezifische Programme und Förderungen zur Anwendung kommen.

Ein weiteres erklärtes Ziel von Frédérique Vidal ist die Förderung der partnerschaftlichen Forschung mit den Unternehmen, beispielsweise durch die auf angewandte Forschung ausgerichteten Carnot-Institute.

 

Quelle: „Plusieurs mesures en faveur de la recherche“, Pressemitteilung des Ministeriums für Hochschulen, Forschung und Innovation, 12.09.2017 – http://www.enseignementsup-recherche.gouv.fr/cid119887/plusieurs-mesures-en-faveur-de-la-recherche.html

 Redakteurin: Claire Speiser, claire.speiser@diplomatie.gouv.fr – www.wissenschaft-frankreich.de