8. März 2017

LAAS stellt seinen neuen Roboter Pyrene vor

Pyrene ist ein vom Gepetto-Team des Forschungslabors für Analyse und Systemarchitektur (LAAS) entwickelter humanoider Roboter. Ziel der Forschung ist es, die Bewegungen eines anthropomorphen Roboters zu verbessern, um in verschiedenen Umgebungen körperlich schwere Aufgaben zu bewältigen.

 

Derzeit ist der 1,75-Meter hohe Roboter bereits in der Lage, Grundbewegungen zu tätigen, darunter das Herumlaufen. In ein paar Monaten wird Pyrene dank einer umfassenderen Programmierung und einer höheren Rechenleistung komplexere Aufgaben übernehmen können, die heute noch nicht möglich sind. Aktuell kann der Roboter schwere Lasten von bis zu sechs Kilogramm am Arm tragen. In Kürze wird er fähig sein, sich dank seiner zweiunddreißig Freiheitsgrade [1] auf unebenen Böden oder auf Treppen fortzubewegen.

Pyrene wird vom spanischen Unternehmen PAL Robotics für das LAAS hergestellt. Sein Name bezieht sich auf das Pyrenäen-Gebirge, das beide Partner trennt. Das Projekt wurde durch zwei europäische Programme, „FP7 Koroibot“ und den Advanced Grant des Europäischen Forschungsrates (ERC) „Actanthrope“, und das französische ANR-Programm [2] „Entracte“ gefördert.

[1] Ein Freiheitsgrad ist eine unabhängige Gelenkbewegung.

[2] ANR = französische Forschungsförderagentur

 

 

 

 

Quellen:

Redakteur: Aurélien Gaufrès, aurelien.gaufres@diplomatie.gouv.fr