Die Zahlen der Forschung

In Frankreich wurden 2014 47,9 Mrd. € davon 16,8 Mrd. öffentliche Gelder – für Forschung und Entwicklung ausgegeben. In Deutschland sind es sogar 80,2 Mrd. €davon 26,5 Mrd. öffentliche Gelder. Seit 1970 gingen 37 Nobelpreise (Physik, Chemie und Medizin) und 13 Fields-Medaillen an Wissenschaftler aus Frankreich und Deutschland.

Folgen Sie uns

Möchten Sie die wissenschaftliche Aktualität und die deutsch-französische Zusammenarbeit im Bereich der Forschung verfolgen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Unsere aktuellsten Artikel

ESPREssO: europäisches Projekt für das grenzüberschreitende Naturrisikomanagement

Aufgrund des Klimawandels, der zunehmenden Urbanisierung, der Abhängigkeit der Bevölkerung von Technologien und Infrastrukturen wird Europa immer anfälliger für Naturrisiken. Infolgedessen ist das Ziel des ESPREssO-Projekts (Enhancing Synergies for disaster PRevention in the EurOpean Union), das sieben europäische Kooperationspartner vereint, die Unterbreitung eines neuen gemeinsamen Strategiekonzepts zur Verringerung der Naturrisiken und zur Anpassung an den Klimawandel.

19. April 2017

Maschinelles Lernen durch künstliche Synapsen verbessert

Ein von Vincent Garcia geleitetes Forschungsteam mit Forschern des französischen Zentrums für wissenschaftliche Forschung (CNRS), des Unternehmens Thales und der Universitäten von Bordeaux, Paris-Sud und Évry hat sich von den Gehirnfunktionen inspirieren lassen, um neue intelligente Funktionalitäten zu entwickeln. Durch das Netzwerk von Synapsen zwischen Nervenzellen, auf denen die Aktivität des Gehirns basiert, besteht die Möglichkeit, einen Ablauf für das maschinelle Lernen zu entwickeln, das weniger energieaufwendig ist als die meisten aktuell verwendeten Algorithmen. Eine Synapse verbindet zwei Nervenzellen; je stärker diese Verbindung durch die elektrische Stimulation der Synapse wird, desto besser geht das Lernen vonstatten.

19. April 2017

GECO air: kostenlose Smartphone-App zur Reduzierung der eigenen Schadstoffemissionen

Das französische Institut für Erdöl und neue Energien (IFPEN) hat mit Unterstützung der französischen Agentur für Umweltschutz und Energie (ADEME) eine neue App zur Bildung des Umweltbewusstseins seiner Nutzer während ihrer zurückgelegten Wege entwickelt – GECO air. Tatsächlich können mehrere Parameter, wie z.B. der Fahrstil, die Schadstoffemissionen eines Fahrzeugs deutlich beeinflussen (Multiplikationsfaktor 1 zu 4).

19. April 2017

Die französischen Ingenieurhochschulen werden Mitglieder der Forschungsallianz Aviesan

Am Mittwoch, den 5. April 2017 haben François Cansell, Vorsitzender der Rektorenkonferenz der französischen Ingenieurhochschulen (CDEFI), und Yves Lévy, Vorsitzender des INSERM und Präsident der Aviesan, eine Vereinbarung unterzeichnet, um die CDEFI als Mitglied in die Aviesan (Forschungsallianz für Bio- und Gesundheitswissenschaften) aufzunehmen [1].

19. April 2017

INSERM zweifacher Gewinner in der Rangliste 2016 des EPA

Das Europäische Patentamt (EPA) hat kürzlich seine jährliche Rangliste veröffentlicht: Zum ersten Mal konnte sich das INSERM (Institut für Gesundheit und medizinische Forschung) auf der Liste bei der Einreichung von Patenten im pharmazeutischen Sektor an die Spitze setzen, noch vor den großen Unternehmen dieses Sektors. Zudem konnte es als akademischer Anmelder im biomedizinischen Bereich europaweit seinen ersten Platz behaupten.

19. April 2017

Ausschreibung für den deutsch-französischen Wissenschaftspreis „Forcheurs Jean-Marie Lehn“ 2017

Die Abteilung für Wissenschaft und Technologie der Französischen Botschaft in Deutschland organisiert unter der Schirmherrschaft von Chemie-Nobelpreisträger Professor Jean-Marie Lehn und in Partnerschaft mit der Deutsch-Französischen Hochschule sowie den Unternehmen BASF Frankreich und Sanofi Deutschland einen Preiswettbewerb zur Auszeichnung einer deutsch-französischen Wissenschaftskooperation in den Disziplinen Chemie, Gesundheit oder Pharmakologie.

19. April 2017

Liste der DAAD-Programme zur Förderung der Mobilität

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet jedes Jahr zahlreiche Programme zur Förderung der Mobilität, um den universitären Austausch mit Deutschland zu unterstützen. Wir haben Ihnen nachfolgend eine (nicht erschöpfende) Liste sowie Links (in deutscher und englischer Sprache) zu den verschiedenen Informationsseiten des DAAD zusammengestellt.

18. April 2017