6. Oktober 2017

Energierückgewinnung aus Abfällen zur kompletten Versorgung eines Kälte- und Wärmenetzes in Toulouse

Anfang September 2017 wurde das erste Kälte- und Wärmenetz Frankreichs, das zu 100% durch Energierückgewinnung aus Abfällen versorgt wird, im... Artikel ansehen

Anfang September 2017 wurde das erste Kälte- und Wärmenetz Frankreichs, das zu 100% durch Energierückgewinnung aus Abfällen versorgt wird, im Stadtteil La Cartoucherie (West-Toulouse) eingeweiht. Seit Mai 2017 ist diese Kälte-/Wärme-Anlage bereits in Betrieb und beheizt bzw. klimatisiert ein regionales Ausbildungszentrum und Büros mit einer Fläche von jeweils 12 000 m² und 7 000 m². Bis 2025 wird das Netz für eine Fläche von bis zu 54 000 m² erweitert.

Die Energierückgewinnung aus Abfällen der Metropole Toulouse deckt den kompletten Energiebedarf zur Versorgung des Wärmenetzes ab. In Nebenstationen ist ein Temperaturaustausch zum Abkühlen möglich, um die Räumlichkeiten im Sommer zu klimatisieren und um im Winter zu beheizen. Im Vergleich zu konventionellen elektrischen Anlagen reduziert dieses Netz in Toulouse die CO2-Emissionen um 57 Tonnen bei der Klimatisierung und um1 512 Tonnen bei der Beheizung.

In Frankreich gibt es rund 650 Fernwärmenetze, jedoch nur etwa 20 Kältenetze wie im Stadtteil La Défense (Pariser Umgebung), in Boulougne-Billancourt (Pariser Umgebung) und Montpellier sowie geplante Projekte in Lyon, Bordeaux und Paris-Saclay.

Das Gesamtbudget des Projektes beträgt 2,7 Millionen Euro, davon allein 512 000 Millionen Euro von der französischen Agentur für Umweltschutz und Energie (ADEME). Die Anlage wurde von Eneriance, einer Tochtergesellschaft des auf Wärmenetze spezialisierten Unternehmens Coriance, gebaut.

 

 Quelle:

ꞌꞌToulouse inaugure un réseau de chaud et de froid alimenté par des déchetsꞌꞌ, Pressemitteilung von Europe1, 07.09.2017 – http://www.europe1.fr/societe/toulouse-inaugure-un-reseau-de-chaud-et-de-froid-alimente-par-des-dechets-3429971

 Redakteur: Luc Massat, luc.massat@diplomatie.gouv.fr