Trilateraler Workshop zum Thema “Innovative gesundheitsfördernde Lebensmittel” 29. und 30. Sept. in der französischen Botschaft

Krankheiten, deren Ursprung und Verlauf direkt oder indirekt von Ernährungsfaktoren beeinflusst werden, machen ein Drittel aller Ausgaben im Gesundheitswesen aus. Die engen Verbindungen zwischen Genomforschung, molekularer und klinischer Ernährung und Pflanzenbiotechnologie haben in den vergangenen Jahren die Entwicklung neuer Strategien begünstigt, ernährungsbedingte Krankheiten zu diagnostizieren, vorzubeugen und zu behandeln. Das Verständnis der Wechselwirkung zwischen der Ernährung oder den Lebensmittelbestandteilen und dem menschlichen Genom (Nutrigenomik) kann dabei zur Entwicklung von neuartigen gesundheitsfördernden Lebensmitteln (auch funktionelle Lebensmittel genannt) führen.

 

© TSB Technologiestiftung Berlin

 

Um die wachsende Bedeutung der Bereiche der Nutrigenomik und der funktionellen Lebensmittel zu reflektieren, organisieren die Französische und die Britische Botschaft in Deutschland gemeinsam mit BioTOP den Workshop „Innovative gesundheitsfördernde Lebensmittel“. Ziel des Workshops ist es, den aktuellen Stand der Forschung, der Anwendung und der Politik im Bereich der Nutrigenomik und der funktionellen Lebensmittel in Frankreich, Deutschland und Großbritannien darzustellen. Der Workshop will außerdem trilaterale Kooperationen von Unternehmen, Wissenschaftlern und Regulierern fördern.

 

© TSB Technologiestiftung Berlin

 

Der Workshop beinhaltet thematische Sitzungen und Diskussionen zu folgenden Themen:
• Nutrigenomik
• Metabolomik
• Gastrointestinale Leistungsfähigkeit (Pro- und Präbiotika)
• Sekundäre Pflanzenstoffe
• Brainfood / Geistige Leistungsfähigkeit
• Verarbeitung von funktionellen Lebensmitteln

 

Weitere Informationen:


Letzte Veränderung: 6 Januar 2012