logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Neues Gremium für die nationale Hochschulstrategie eingesetzt

Das am 22. Juli 2013 in Frankreich in Kraft getretene Gesetz zu Hochschulbildung und Forschung sieht unter anderem erstmals die Erarbeitung einer nationalen Hochschulstrategie unter Verantwortung der Ministerin für Hochschulen und Forschung, Geneviève Fioraso, vor. Die Ministerin wird hierbei von einem 25-köpfigen Komitee unterstützt, das sich am 12. Februar 2014 konstituiert hat.


Das am 22. Juli 2013 in Frankreich in Kraft getretene Gesetz zu Hochschulbildung und Forschung sieht unter anderem erstmals die Erarbeitung einer nationalen Hochschulstrategie unter Verantwortung der Ministerin für Hochschulen und Forschung, Geneviève Fioraso, vor. Die Ministerin wird hierbei von einem 25-köpfigen Komitee unterstützt, das sich am 12. Februar 2014 konstituiert hat.

 

Die 25 Mitglieder [1] verfügen aufgrund ihrer akademischen Laufbahnen über besondere Fachkenntnisse im Bereich Hochschulen – Rektoren, Wissenschaftler aus verschiedenen Fachbereichen und hochrangige französische und internationale Experten. Das Gremium wird von der Präsidentin von Campus France und ehemaligen Rektorin der Universität Burgund, Sophie Béjean, geleitet. Die beiden Abgeordneten, die während der Erarbeitung des Gesetzes zu Hochschulbildung und Forschung als Berichterstatter dienten, sind als ständige Gäste des Komitees zur Teilnahme an den Sitzungen eingeladen.

 

Die ersten Ergebnisse dieser breit angelegten Konsultation werden im Juni 2014 veröffentlicht und eine erste Bilanz zur nationalen Strategie für Hochschulbildung und Forschung wird der Öffentlichkeit im Sommer zur Diskussion vorgelegt. Die vom Gremium festgelegten Prioritäten werden anschließend Bestandteil der nationalen Hochschulstrategie.

 

[1] Die Mitglieder sind : Sophie Béjean (Präsidentin), Bertrand Monthubert (Generalberichterstatter), Gérard Aschiéri, Godefroy Beauvallet, Michel Bouchaud, Christian Dautel, Jean-Paul Denanot, Emmanuel Ethis, Flavia Ferrari-Inchauspe, Béatrice Gille, Franck Hendel, Pascal Morand, Sandrine Murcia, Jean Pisani-Ferry, Olivier Palombi, Brigitte Plateau, Marc Romainville, Charles Rosoy, Nazha Sbaï, Andrée Sursock, François Taddei, Claire Thoury, Stéphan Vincent-Lancrin, Anne-Lucie Wack, Hélène Zajdela,.

 

 

Quelle: Pressemitteilung des Ministeriums für Hochschulen und Forschung – 12.02.2014http://www.enseignementsup-recherche.gouv.fr/cid77044/installation-du-comite-pour-la-strategie-nationale-de-l-enseignement-superieur.html

 

Redakteur: Kenny Abbey, kenny.abbey@diplomatie.gouv.fr