logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

CEA präsentiert drei Innovationen auf der Costumer Electronics Show

Neben zahlreichen anderen französischen Unternehmen und Einrichtungen war auch die CEA auf der diesjährigen Costumer Electronics Show (CES), die vom 5.-8. Januar 2017 in Las Vegas stattfand, mit ihren Innovationen vertreten: einem Helm zur Überwachung der Gehirnwellen, einer intelligenten Fahrradpedale und einem Sensor für E-Fahrzeuge zum Aufspüren von Hindernissen.


Neben zahlreichen anderen französischen Unternehmen und Einrichtungen war auch die CEA auf der diesjährigen Costumer Electronics Show (CES), die vom 5.-8. Januar 2017 in Las Vegas stattfand, mit ihren Innovationen vertreten: einem Helm zur Überwachung der Gehirnwellen, einer intelligenten Fahrradpedale und einem Sensor für E-Fahrzeuge zum Aufspüren von Hindernissen.

 

Push – die intelligente Fahrradpedale

 

Push misst die Trittkraft und Trittfrequenz des Fahrradfahrers, kombiniert beide Werte und errechnet so seine Leistung in Echtzeit. Die Pedale lässt sich leicht bedienen und ist für alle Fahrräder (auch Hometrainer) geeignet. Mit nur einer Pedale kann der Fahrradfahrer so seine eigene Leistung ermitteln und ggf. seine Tritttechnik verbessern. Die Sensoren der Pedale sind an Algorithmen zur Datenverknüpfung gekoppelt. Da die Verbindung drahtlos ist, kann die Pedale auch mit einem Smartphone verbunden werden. Aufgrund des geringen Energiebedarfs beträgt die Reichweite mindestens 10 000km.

 

Fahrradpedale

(Quelle: © CEA)

 

Relax – Ein Helm zur Messung der Entspannung

 

Aufgrund seiner einfachen Handhabung (über eine App für das Smartphone oder das Tablett) ist der Helm für Jedermann geeignet und lässt sich überall anwenden. Mit ihm lässt sich die Hirnaktivität und somit der Zustand der Entspannung ermitteln. In der Zukunft könnte der Helm auch für Anwendungen in den Bereichen Virtuell Reality, Videospiele oder Assistenzsysteme für Menschen mit Behinderungen angepasst werden.

Relax misst die Gehirnaktivität durch Elektroenzephalografie (EEG) mit trockenen Elektroden (ohne Kontaktgel). Er misst die Gehirnaktivität ohne Auswirkungen auf andere Organe.

 

 

Helm CEA
(Quelle: © CEA)

 

Sigma Fusion – Ein Bauteil für autonome Fahrzeuge

 

Sigma Fusion ist ein digitales Bauteil, das in einem autonomen Fahrzeug die Signale einer Stereokamera (3D-Fotografie, 3D-Film) und zweier Lidarsysteme [1] interpretiert. Es liefert dem Autopilot-System des Fahrzeugs in Echtzeit genaue Informationen über Hindernisse und die notwendigen Sicherheitsabstände. Es eignet sich zudem für Drohnen oder Sicherheits-, Überwachungs- und Notfallsysteme.

Sigma Fusion verbraucht weniger als 1 Watt und ist somit 100 Mal effizienter als alle derzeit am Markt verfügbaren Systeme. Es ist zudem mit einer breiten Palette an Standard-Sensoren kombinierbar, was es für seinen Einsatz in allen Fahrzeugtypen attraktiv macht.

 

Auto Pilot System

(Quelle: © CEA)

 

[1] Lidar (Abkürzung für Light detection and ranging), auch LaDAR (Laser detection and ranging), ist eine dem Radar sehr verwandte Methode zur optischen Abstands- und Geschwindigkeitsmessung sowie zur Fernmessung atmosphärischer Parameter. Statt der Radiowellen beim Radar werden Laserstrahlen verwendet, um im Nahbereich des Fahrzeugs den Abstand zu Objekten zu bestimmen. Lidar wird vor allem genutzt, um kleinere Objekte auf der Straße zu erkennen.

 

 

Quelle: Pressemitteilung der CEA, 15.12.2016http://www.cea.fr/presse/Pages/actualites-communiques/ntic/leti-ces-las-vegas-2017.aspx

 

Übersetzerin: Jana Ulbricht, jana.ulbricht@diplomatie.gouv.fr