logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

CEA und CNES beschließen eine neue Rahmenvereinbarung

Anfang Januar 2015 haben sich die CNES [1] und die CEA [2] auf die Unterzeichnung einer neuen Rahmenvereinbarung für ihre Forschungsaktivitäten geeinigt. Ziel dieses Abkommens ist es, die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen beiden Einrichtungen zu verstärken.


Anfang Januar 2015 haben sich die CNES [1] und die CEA [2] auf die Unterzeichnung einer neuen Rahmenvereinbarung für ihre Forschungsaktivitäten geeinigt. Ziel dieses Abkommens ist es, die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen beiden Einrichtungen zu verstärken.

 

Obwohl beide Forschungseinrichtungen bereits seit mehr als 50 Jahren kooperieren (insbesondere im Bereich Astrophysik), wurde die erste Vereinbarung erst im Jahr 2004 unterzeichnet. Seitdem haben die CNES und die CEA noch enger zusammengearbeitet.

 

Das neue Partnerschaftsabkommen ist auf fünf Jahre ausgelegt und wird eine Vielzahl von Forschungsbereichen abdecken: Astrophysik, Klima- und Umweltwissenschaften, Strömungsphysik, Radiobiologie oder Lebenswissenschaften. Die CNES und die CEA haben auch etwa zwanzig Themenfelder von gegenseitigem Interesse identifiziert: Nanotechnologien, Kältetechnik, Optoelektronik, neue Materialien und Modellierung.

 

Zur Erleichterung des Austauschs von Fachwissen und Informationen werden beide Einrichtungen gemeinsame Kompetenzzentren errichten und Ausbildungsmaßnahmen ergreifen. Ein Lenkungsausschuss soll alle sechs Monate den aktuellen Stand der durchgeführten Projekte erfassen.

 

[1] CNES – französische Raumfahrtagentur

[2] CEA – französische Behörde für Atomenergie und alternative Energien

 

 

Quelle: “Le CNES et le CEA signent un nouvel accord cadre de recherche”, Pressemitteilung der CEA – 06.01.2015 – http://www.cea.fr/le-cea/actualites/accord-cnes-cea-150375

 

Redakteur: Kenny Abbey, kenny.abbey@diplomatie.gouv.fr