logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Das Projekt WallTraC

Am 6. und 7. Juli 2011 wurde das Marie Curie-Projekt “WallTraC” in Nantes gestartet. WallTraC ist ein ITN-Projekt (Initial Training Network) [1] und Teil des Marie-Curie-Aktionsplans. Die Koordinierung dieses europäischen Projektes für Spitzenausbildung von jungen Forschern, dass sich der Analyse von Pflanzenzellwänden und deren Anwendungen in der Nahrungsmittel- und Textilindustrie (Plant Cell Wall Training Consortium) widmet, wurde dem INRA [2] übertragen.


Dies ist ein Zeichen der Anerkennung der wissenschaftlichen Kompetenz des INRA in diesem Bereich durch die Europäische Union. Von den 66 im Jahr 2010 ausgewählten Projekten werden nur 8 ITN-Marie Curie-Projekte von Frankreich koordiniert. Ein solches Projekt ermöglicht es jungen Forschern, nach drei Jahren einen Doktortitel mit dem Label “Marie Curie” zu erwerben.

Die wichtigsten Ziele dieser Programme:

• die Begeisterung für den Beruf des Forschers zu wecken
• die Forschung in Europa attraktiver zu machen
• die besten ausländischen Forscher anzuziehen

Schlüsselzahlen zum WallTraC Projekt:

• Laufzeit: 4 Jahre, von Juni 2011 bis Mai 2015
• Einstellung: 11 Doktoranden und 2 Postdocs
• Gesamtbudget: 3,5 Millionen Euro
• 11 europäische Partner:
o 2 private Partner: Bayer-Konzern und CPKelco
o 7 akademische Partner: INRA, Max-Planck-Institute, Universität Kopenhagen, Universität Leeds, Universität Potsdam, Technische Universität Lissabon, Universität Newcastle
o 2 assoziierte Partner: Eurice, universitäres Forschungszentrum VENAM

Warum wird die Pflanzenzellwand erforscht?

• Die pflanzlichen Zellwände bilden die Ballaststoffe, die der Mensch durch den Verzehr von Früchten, Gemüse oder Getreide zu sich nimmt.
• Die Zellwand liefert einen für die Nahrungsmittelindustrie wichtigen Grundstoff: Pektin.
• Die Zellwand bietet den einzelnen Pflanzenzellen den notwenigen Schutz gegen verschiedene negative Einflüsse von außen (UV-Licht, Hitze, Trockenheit, Krankheitserreger…). Umfassendere Kenntnisse über ihre Struktur und ihre Funktionsweise könnten neue Wege für eine Reduzierung des Einsatzes von Pestiziden eröffnen.

[1] ITN Projekt (Initial Training Network) – http://www.fp7peoplenetwork.eu/itn-initial-training-network
[2] INRA – französisches Institut für Agrarforschung – http://www.inra.fr

Kontakt: Marie-Christine RALET – INRA-Forscherin und Leiterin des WallTraC-Projektes – Tel.: 0033 2 40 67 51 96 – E-Mail: Marie-christine.ralet@nantes.inra.fr

Quelle: Pressemitteilung des INRA – 21.07.2011 – http://www.inra.fr/presse/lancement_du_projet_walltrac

Redakteurin: Myrina Meunier, myrina.meunier@diplomatie.gouv.fr