logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Eröffnung des Europäischen Zentrums für Innovative Textilien

Die Bürgermeisterin von Lille und Präsidentin des Städteverbands Lille Métropole Communauté Urbaine (LMCU), Martine Aubry, hat am 11. Oktober 2012 in Tourcoing das Europäische Zentrum für innovative Textilien (CETI) eröffnet. Das CETI, das auf 15.000 m2 im alten Textilviertel der LMCU errichtet wurde, soll zum Motor der Textilinnovation in Frankreich werden und es Unternehmen, Forschern und Akademikern ermöglichen, neue Textilien zu entwickeln und zu testen.


Die Bürgermeisterin von Lille und Präsidentin des Städteverbands Lille Métropole Communauté Urbaine (LMCU), Martine Aubry, hat am 11. Oktober 2012 in Tourcoing das Europäische Zentrum für innovative Textilien (CETI) eröffnet. Das CETI, das auf 15.000 m2 im alten Textilviertel der LMCU errichtet wurde, soll zum Motor der Textilinnovation in Frankreich werden und es Unternehmen, Forschern und Akademikern ermöglichen, neue Textilien zu entwickeln und zu testen.

 

Martine Aubry zeigte sich sehr erfreut über den Aufbau eines neuen Wirtschaftbereichs in dieser ehemaligen textilstarken Region: “Es ist großartig zu sehen, dass heute 15.000 Angestellte im Bereich der Textilien der Zukunft arbeiten; diese technischen, intelligenten und innovativen Textilien, die sowohl bei der Herstellung von Bremsen für die Ariane-Rakete Anwendung finden, als auch im Bereich der Transplantationsmedizin”. Saugfähige Pflaster, Flugzeugflügel, Biopolymere, die mittelfristig das Öl ersetzen sollen, etc. – um die Entwicklung innovativer Textilien zu ermöglichen, stellt das Zentrum Unternehmern und Forschern Spitzenausrüstungen für Vliesstoffe und zum Spinnen zur Verfügung. Ein langfristiges Ziel ist die Konzentration sämtlicher Spitzentechnologien im Bereich Textilien im CETI.

 

Das CETI plant 500 direkte neue Stellen in den nächsten fünf Jahren und 1.000 in den nächsten zehn Jahren. Die Textiltechnologie gehört zu den branchenübergreifenden Spitzentechnologien, die in zahlreichen Bereichen Anwendung findet, u. a. in der Luftfahrt, dem Schienenverkehr, der Raumfahrt, dem menschlichen Körper”, so Marc Honoré, Generaldirektor des CETI. Das Zentrum wird vom französischen Staat, der Europäischen Union, der Region Nord-Pas de Calais, dem Regionalrat (Conseil régional du Nord) und der LMCU in Höhe von 40 Millionen Euro co-finanziert.

 

Das CETI zeigt seit dem 13. Oktober ebenfalls eine Ausstellung über die Textilien der Zukunft – ″Futurotextiles 3″.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des CETI: http://www.ceti.com/

Quellen:

Artikel aus Les Echos – 04/09/2012 – http://www.lesechos.fr/entreprises-secteurs/innovation-competences/technologies/0202214817781-quels-textiles-pour-demain-358352.php

Artikel aus Le Point – 11/10/2012 – http://www.lepoint.fr/futurapolis/point-innovation/martine-aubry-inaugure-le-centre-europeen-des-textiles-innovants-11-10-2012-1515891_448.php

 

Redakteurin: Elodie Parisot, elodie.parisot@diplomatie.gouv.fr