logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Generalstände für Hochschulen und Forschung

Die Generalstände für Hochschulwesen und Forschung sind eine Priorität des französischen Staatspräsidenten François Hollande. Sie zielen darauf ab, die Wissenschaft in den Mittelpunkt des französischen Wachstums zu stellen. Sie sollen Vorschläge unterbreiten, die die Grundlage für neue legislative und vertragliche Maßnahmen bilden. Am 11. Juli 2012 startete die Ministerin für Hochschulen und Forschung, Geneviève Fioraso, offiziell die Arbeit der Generalstände. Die Präsidentschaft über das 22-köpfige Leitungsgremium der Generalstände wurde Françoise Barré-Sinoussi übertragen.


Die Generalstände für Hochschulwesen und Forschung sind eine Priorität des französischen Staatspräsidenten François Hollande. Sie zielen darauf ab, die Wissenschaft in den Mittelpunkt des französischen Wachstums zu stellen. Sie sollen Vorschläge unterbreiten, die die Grundlage für neue legislative und vertragliche Maßnahmen bilden. Am 11. Juli 2012 startete die Ministerin für Hochschulen und Forschung, Geneviève Fioraso, offiziell die Arbeit der Generalstände. Die Präsidentschaft über das 22-köpfige Leitungsgremium der Generalstände wurde Françoise Barré-Sinoussi übertragen.

 

Die thematischen Schwerpunkte der Generalstände sind:

 

–        Der Studienerfolg aller Studierenden:

Hierbei sollen dem Studienerfolg im ersten Studienzyklus, der fachlichen Orientierung und der Einführung ins Berufsleben sowie pädagogischen Innovationen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Die 5.000 neuen Stellen für Hochschulen werden hauptsächlich für den ersten Studienzyklus vergeben. Ein neuer Rahmen für die Ausbildung der Hochschullehrer soll ebenfalls 2013 eingeführt werden.

 

–        Die Umstrukturierung der Hochschulen und Forschung:

Geneviève Fioraso will die Rolle der Universitäten, der staatlichen Forschungseinrichtungen, der Grandes Ecoles sowie der in letzter Zeit geschaffenen Agenturen und Allianzen neu definieren. Ein weiterer Schwerpunkt ist die technologische Forschung und der Technologietransfer in die Industrie, insbesondere in die KMU sowie die Mobilisierung der Pôles de compétitivité (Kompetenzzentren) mittels der Errichtung regionaler Plattformen.

 

–        Überprüfung der Leitungsstrukturen der einschlägigen Einrichtungen und standortspezifische Politiken in Verbindung mit der Entwicklung von Netzwerken

 

Zwischen Juli – September 2012 finden nationale Konsultation statt, die Wissenschaftler, Hochschulpersonal, Studenten und die Industrie vereinen. Territoriale Generalstände werden im Oktober 2012 zusammentreten. Die Nationalen Generalstände werden am 26. und 27. November 2012, in Anwesenheit des Premierministers Jean-Marc Ayrault stattfinden. Der Abschlussbericht ist für Dezember 2012 vorgesehen.

 

Die Regierung zielt darauf ab, das Hochschulreformgesetz vom 10. August 2007 und das Orientierungs- und Programmgesetz für die Forschung vom 18. April 2006 punktuell einer Korrektur zu unterziehen. Die jeweils neuen Bestimmungen werden Anfang des Jahres 2013 dem Parlament zugeleitet.

 

Die Webseite der Generalstände ist seit dem 29. August 2012 online: http://www.assises-esr.fr/

[1] Siehe auch WF vom 18. Juli 2012: https://www.wissenschaft-frankreich.de/de/forschungspolitik-und-innovation/ministerrat-gibt-fur-struktur-und-inhaltliche-schwerpunkte-der-generalstande-fur-hochschulwesen-und-forschung-grunes-licht/

Quellen:

– Pressemitteilung des Ministeriums für Hochschulen und Forschung – 11.07.2012 – http://www.enseignementsup-recherche.gouv.fr/cid60901/assises-de-l-enseignement-superieur-et-de-la-recherche-une-ambition-partagee-pour-l-avenir-de-notre-pays.html

– Artikel aus Le Monde – 30.08.2012 – http://www.lemonde.fr/enseignement-superieur/article/2012/08/30/assises-du-superieur-des-espoirs-et-des-tabous_1753120_1473692.html

 

Redakteurin: Elodie Parisot, elodie.parisot@diplomatie.gouv.fr