logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Kompetenzzentren: Eurobiomed, Medicen, Lyonbiopole und BioValley France schließen sich unter der Allianz Enosis Santé zusammen.

Die Gesundheitscluster BioValley France, Eurobiomed, Lyonbiopole Auvergne-Rhône-Alpes und Medicen Paris Region haben am Donnerstag, den 19. Mai 2022, die Gründung von Enosis Santé bekanntgegeben.

Kompetenzzentren: Eurobiomed, Medicen, Lyonbiopole und BioValley France schließen sich unter der Allianz Enosis Santé zusammen.

Dieses neue Bündnis wird die Entwicklung von Innovationen in Frankreich beschleunigen, um die Gesundheitssouveränität zu stärken, den öffentlichen und privaten Akteuren Gehör zu verschaffen und gemäß den Erklärungen weitreichende Maßnahmen auf nationaler Ebene zu koordinieren. Den ersten turnusmäßig wechselnden Vorsitz von Enosis Santé übernimmt für ein Jahr Michaël Danon, der Vorsitzende von Eurobiomed. Die vier Gesundheitscluster repräsentieren 1.200 Mitglieder.

Stärkung der Souveränität in der Gesundheitsinnovation und Koordinierung von “weitreichenden” Aktionen

Die Verstärkung gemeinsamer Maßnahmen der Cluster durch dieses Bündnis tragen bei zur:

  • beschleunigten Entwicklung von Healthtech-Innovationen
  • Stärkung der Gesundheitssouveränität und der Führungsrolle Frankreichs im Bereich der Gesundheitsinnovation durch eine Optimierung der interregionalen Komplementaritäten und der Kohärenz zwischen den regionalen Politiken und dem nationalen Aktionsplan
  • Repräsentanz der 1.200 Mitglieder der wichtigsten Gesundheitscluster und dazu, ihren Stimmen Gewicht zu verleihen sowie ihre Projekte zur Geltung zu bringen
  • Koordinierung von Projekten nationaler Tragweite in unmittelbarer Standortnähe

Darüber hinaus ist das Bündnis bestrebt, die strategischen Schwerpunktbereiche wie Biotherapien und Bioproduktion, Infektionskrankheiten, innovative Medizinprodukte und digitale Gesundheit zu stärken und die Entstehung neuer Kooperationen zu ermöglichen.

Schlüsselzahlen der vier Cluster:                                                                          

– 1.200 Mitglieder, darunter über 1.000 innovative Kleinstunternehmen und KMU

– Begleitung von fast 1.000 FuE-Projekten seit ihrer Gründung, in die über 5 Mrd. € investiert wurden und die zur Markteinführung von mehr als 230 Produkten oder Dienstleistungen geführt haben

– Die den Kompetenzzentren angeschlossenen Unternehmen haben 2021 über 1,3 Mrd. € an Mitteln beschafft.

Quelle: Usine Digitale