logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Luftfahrtindustrie hofft auf 2 Milliarden Euro aus dem Programm Zukunftsinvestitionen

Die Luftfahrtindustrie befindet sich auf dem Weg aus der Krise. Gegenüber den letzten beiden Jahren hat sich die Auftragslage 2010 verbessert, so der Chef des französischen Rüstungskonzerns Safran und Vorsitzender des Verbandes der französischen Luftfahrt- und Raumfahrtindustrie (Gifas), Jean-Paul Herteman.


Die Luftfahrtindustrie befindet sich auf dem Weg aus der Krise. Gegenüber den letzten beiden Jahren hat sich die Auftragslage 2010 verbessert, so der Chef des französischen Rüstungskonzerns Safran und Vorsitzender des Verbandes der französischen Luftfahrt- und Raumfahrtindustrie (Gifas), Jean-Paul Herteman. Selbst wenn der Jahresumsatz nur um 3,5% auf 36,8 Milliarden Euro anstieg – davon 21,8 Milliarden Euro im Ausland – so hat das Auftragsvolumen um 27% zugenommen und beläuft sich aktuell auf 42,9 Milliarden Euro. Die gesamte Branche, von den großen Konzernen bis hin zu den Zulieferern, hat von diesem Aufschwung profitiert. Selbst wenn die Zulieferer eine Verringerung ihrer Einkommen zu beklagen hatten, stieg die Anzahl ihrer Aufträge jedoch um 34% auf 10,6 Milliarden Euro. Die Luftfahrtmesse, die vom 20. bis 26. Juni 2011 in Le Bourget stattfindet, lässt ebenfalls auf ein starkes Auftragsvolumen hoffen.

 

Dazu beitragen sollen auch die Finanzierungen aus dem Programm “Zukunftsinvestitionen”. Rund 2 Millionen Euro werden den Projekten für F&E zugute kommen, die vom Ausschuss für die zivile Luftfahrtforschung (Corac) als prioritär eingestuft wurden: 1,5 Milliarden Euro gehen an die Luftfahrt und 500 Millionen Euro an die Raumfahrt [1].

 

Raumfahrt

Für die Entwicklung der nächsten Trägerrakete – Ariane 6 – sind 250 Millionen Euro vorgesehen. Sie soll zwischen 2025 und 2030 zum Einsatz kommen und gegenüber ihren Konkurrentinnen pro Kilogramm um 40% kostengünstiger sein. Die anderen 250 Millionen Euro kommen drei Satelliten-Projekten zugute.

 

Luftfahrt

Im Bereich Luftfahrt werden folgende Projekte unterstützt:

  • die Entwicklung eines “Strahltriebwerkes der Zukunft” (100 Millionen Euro), durchgeführt von Safran und Snecma
  • die Entwicklung eines Verbundflugzeuges (100 bis 130 Millionen Euro)
  • die Entwicklung des künftigen Hubschraubers X4 (bis zu 500 Millionen Euro), durchgeführt von Eurocopter
  • die Entwicklung der modularen Avionik (Luftfahrtelektronik) (50 Millionen Euro)
  • die Weiterentwicklung des elektrischen Flugzeugs.

 

[1] “Zukunftsinvestitionen: erste Ergebnisse für das Programm “Weltraum”, die Exzellenzlaboratorien und die Exzellenzinitiative”, Wissenschaft-Frankreich 201 – 30/03/2011 – https://www.wissenschaft-frankreich.de/de/forschungspolitik-und-innovation/zukunftsinvestitionen-erste-ergebnisse-fur-das-programm-weltraum-die-exzellenzlaboratorien-und-die-exzellenzinitiative/

Quelle:

– “L’aéronautique espère toucher les 2 milliards d’euros du grand emprunt d’ici à la fin de l’année” – Artikel aus Les Echos – 06.04.2011

Redakteur:

Etienne Balli, etienne.balli@diplomatie.gouv.fr