logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Übergabe des Berichts der Kommission “Carnot 3.0”

Am 21. Januar 2015 übergab die Kommission “Carnot 3.0” der Staatssekretärin für Hochschulen und Forschung, Geneviève Fioraso, ihren Bericht über die Zukunft der Carnot-Institute. Ziel dieses Dokumentes war es, Empfehlungen abzugeben, um den Carnot-Instituten einen neuen Impuls zu verleihen.


 

Am 21. Januar 2015 übergab die Kommission “Carnot 3.0” der Staatssekretärin für Hochschulen und Forschung, Geneviève Fioraso, ihren Bericht über die Zukunft der Carnot-Institute. Ziel dieses Dokumentes war es, Empfehlungen abzugeben, um den Carnot-Instituten einen neuen Impuls zu verleihen.

 

Die 34 Carnot-Institute haben sich verpflichtet, Forschungspartnerschaften mit Unternehmen zu entwickeln und den Transfer von Technologien in Frankreich zu fördern. Das 2006 gegründete Netzwerk entstand nach dem Modell der Fraunhofer-Gesellschaft. Heute zählen beide Einrichtungen zu den größten technologieorientierten Forschungsorganisationen Europas. Staatssekretärin Geneviève Fioraso wollte den Carnot-Instituten eine neue Dynamik verleihen, um ihren Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit Frankreichs weiter zu verstärken.

 

Deshalb berief sie 2013 die Kommission “Carnot 3.0” ein. Die Kommission setzt sich aus hochrangigen Persönlichkeiten der Wissenschaft und der Wirtschaft zusammen. Jean-Luc Belingard, Generaldirektor der Firma Biomérieux und Präsident des Carnot-Komitees [1] wurde zum Präsidenten der Kommission ernannt.

 

In dem Bericht wurden drei wichtige Empfehlungen ausgesprochen:

 

  • Die Carnot-Institute dauerhaft sichern und ihnen eine langfristige Perspektive bieten
  • Die Einführung eines Label “Carnot”, das nach strengen Kriterien vergeben wird (Professionalität, Aktionsfähigkeit, Mittel für die angewandte Forschung, etc.)
  • Die Verbesserung der Verwaltungsstruktur der Institute (größere Verantwortung, insbesondere in Bezug auf die Verwendung der Mittel und die Umsetzung der Strategie).

 

Dieser neue Entwicklungsplan soll die angewandte Forschung in Frankreich nachhaltig stärken. Ziel ist es, 20% der Ausgaben für Forschung und Entwicklung (öffentlich und privat) in den kommenden zehn Jahren in die angewandte Forschung zu investieren.

 

[1] Das Carnot-Komitee ist für die Auswahl und die Zertifizierung der neu integrierten Carnot-Institute verantwortlich.

 

 

Weitere Informationen:

Bericht der Kommission “Carnot 3.0” (vollständige Fassung): http://cache.media.enseignementsup-recherche.gouv.fr/file/Instituts_Carnot/61/1/Rapport_Carnot3_0_384611.pdf

 

Quellen:

– Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Hochschulen und Forschung – 21.01.2015 – http://www.enseignementsup-recherche.gouv.fr/cid85567/remise-du-rapport-de-la-commission-carnot-3.0.html

– Pressemitteilung der Carnot-Institute – 21.01.2015 – http://www.instituts-carnot.eu/fr/actualite/le-dispositif-carnot-p%C3%A9rennise

 

Redakteur: Kenny Abbey, kenny.abbey@diplomatie.gouv.fr