logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Einweihung des Supercomputers AIRAIN

Drei Monate nach dem Start des Computers “CURIE” im Großrechenzentrum der CEA (TGCC) wurde am 9. Oktober 2012 auch der Supercomputer “AIRAIN” im Rechen- und Technologiezentrum (CCRT) der CEA (Behörde für Atomenergie und alternative Energien) installiert. Beide Zentren befinden sich auf dem Campus für Hochleistungsrechnen (HPC) in Bruyères-le-Chatel (Essonne), wobei jedoch das TGCC das private Zentrum der CEA ist und das CCRT, das ebenfalls von der CEA gegründet wurde, das einzige Zentrum in Frankreich und eines der wenigen in Europa ist, das auch industriellen Partnern offen steht.


Drei Monate nach dem Start des Computers “CURIE” im Großrechenzentrum der CEA (TGCC) wurde am 9. Oktober 2012 auch der Supercomputer “AIRAIN” im Rechen- und Technologiezentrum (CCRT) der CEA (Behörde für Atomenergie und alternative Energien) installiert. Beide Zentren befinden sich auf dem Campus für Hochleistungsrechnen (HPC) in Bruyères-le-Chatel (Essonne), wobei jedoch das TGCC das private Zentrum der CEA  ist und das CCRT, das ebenfalls von der CEA gegründet wurde, das einzige Zentrum in Frankreich und eines der wenigen in Europa ist, das auch industriellen Partnern offen steht.

Zu den industriellen Partnern des CCRT gehören große Partner wie Areva, EADS/Astrium, EDF, Ineris, Snecma, Techspace Aero Turbomeca, vier Forschungseinrichtungen der CEA (Materialwissenschaften, Kernenergie, militärische Anwendungen und Lebenswissenschaften) und seit Mai 2012 auch der Automobilzulieferer Valeo. Die Partner verfügen somit über Rechenressourcen auf höchstem Niveau, die für die Durchführung künftiger Projekte erforderlich sind: Untersuchungen zum Kraftwerks-Betrieb, die Gestaltung und Sicherheit von Kernreaktoren und Flugzeugmotoren, die Analyse von Umweltrisiken, die Untersuchung von Proteinen und die Genom-Entschlüsselung sowie die Suche nach neuen Materialien. Da die digitale Simulation für diese Bereiche ein unverzichtbares Instrument ist, verfügen beide Zentren mit AIRAIN und CURIE über ausreichende Rechenleistungen, um den aktuellen Herausforderungen auf den verschiedenen Gebieten der Klimatologie, der Lebenswissenschaften und der Astrophysik zu begegnen.

Wie CURIE wurde auch der neue Supercomputer AIRAIN mit den neuesten Intel Xeon ® E5-2680 “Sandy Bridge” Prozessoren ausgestattet und von der französischen Firma BULL zur Verfügung gestellt. AIRAIN erreicht eine Leistung von 200 Teraflops und verfügt über eine erweiterbare Architektur, um den heutigen und künftigen Erwartungen seiner Partner zu entsprechen; d.h. sollten neue Partner hinzukommen oder höhere Kapazitäten erforderlich werden, kann die Rechenleistung gesteigert werden.

Mit den beiden anderen kürzlich erworbenen Supercomputern (Titane und Mercure) erhöht sich die Gesamtrechenleistung des CCRT-Zentrums dank AIRAIN damit auf mehr als 500 Teraflops (500.000 Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde). Das TGCC der CEA erreicht allein durch CURIE bereits eine Rechenleistung von 2 Petaflops (≙ 2 Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde) und gehört somit zu den zehn schnellsten Rechnern der Welt.

 

Weitere Informationen:

https://www.wissenschaft-frankreich.de/de/informations-und-kommunikationstechnologien-mikroelektronik/einweihung-des-supercomputers-curie/

https://www.wissenschaft-frankreich.de/de/informations-und-kommunikationstechnologien-mikroelektronik/das-ccrt-erhoht-seine-rechenleistung-zur-unterstutzung-der-industriellen-innovation/

 

 

Quellen:

– Pressemitteilung der CEA – 10/10/2012 – http://www.cea.fr/le_cea/actualites/inauguration_du_supercalculateur_airain-92240

 – Pressemitteilung der CEA – 12/07/2012 – http://www.cea.fr/le_cea/actualites/inauguration_du_supercalculateur_curie-85101

– Pressemitteilung der CEA – 24/04/2012 – http://www.cea.fr/le_cea/actualites/le_ccrt_augmente_sa_puissance_de_calcul_pour_sou-81360

 

Redakteur: Charles Collet, charles.collet@diplomatie.gouv.frhttp://www.science-allemagne.fr