logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

MBDA und ISL weiten die Zusammenarbeit aus

Am 24. Juni weiteten MBDA und das Deutsch-Französische Forschungsinstitut Saint-Louis (ISL) das Spektrum ihrer bisherigen Zusammenarbeitet aus mit der Unterzeichnung eines Rahmenvertrags für eine internationale Partnerschaft. Ziel ist es, den gemeinsamen Forschungsarbeiten von ISL, MBDA France und MBDA Germany einen rechtlichen Rahmen zu geben.

Aus diesem Rahmenvertrag leiten sich zwei nationale Verträge ab, ein neuer französischer Vertrag zwischen MBDA France und dem ISL sowie eine Verlängerung des 2006 zwischen MBDA Germany und dem ISL unterzeichneten Vertrags.


Am 24. Juni weiteten MBDA und das Deutsch-Französische Forschungsinstitut Saint-Louis (ISL) das Spektrum ihrer bisherigen Zusammenarbeitet aus mit der Unterzeichnung eines Rahmenvertrags für eine internationale Partnerschaft. Ziel ist es, den gemeinsamen Forschungsarbeiten von ISL, MBDA France und MBDA Germany einen rechtlichen Rahmen zu geben.

Aus diesem Rahmenvertrag leiten sich zwei nationale Verträge ab, ein neuer französischer Vertrag zwischen MBDA France und dem ISL sowie eine Verlängerung des 2006 zwischen MBDA Germany und dem ISL unterzeichneten Vertrags.

 

Diese nationalen Verträge umfassen Forschungsaktivitäten zur Vorbereitung der Zukunft im Bereich von Techniken und Technologien, die ihren Einsatz in Flugkörpern  und Waffensystem haben, von Aerodynamik und Optronik über Flugsteuerungssysteme, bis hin zu künftigen Waffensystemen und Sprengköpfen. In den Verträgen werden die Modalitäten der Zusammenarbeit im Bereich Informationsaustausch, gemeinsame Forschungsstudien, Realisierung von Prototypen bei gemeinsamen Projekten sowie Nutzung von Versuchsanlagen und Materialverleih geregelt.

 

Antoine Bouvier, CEO von MBDA begrüßt die Unterzeichnung dieses  Rahmenvertrags und erklärt : «das ISL verfügt über weitreichende Kompetenzen, die bei der Konzeption unserer zukünftigen Flugkörpersysteme von großem Nutzen sein werden. Die heutige Unterzeichnung dieses Rahmenvertrags beweist auch, dass die deutsch-französische Zusammenarbeit ein wesentliches strategisches Ziel von MBDA ist. Diese Vereinbarung ermöglicht es uns, unseren Kunden neuartige Flugkörpersysteme mit den wirksamsten Technologien anzubieten. Gleichzeitig legen wir so die Grundlage für künftige Kooperationsprogramme, insbesondere zwischen Frankreich und Deutschland. »

 

Nach Meinung der Direktoren des ISL, Christian de Villemagne und  Wolfgang Förster,   « war das Know-how des ISL jahrzehntelang vor allem auf die Anforderungen der Landstreitkräfte im Bereich der konventionellen Bewaffnung ausgerichtet. Mit diesem Rahmenvertrag mobilisiert nun das ISL sein Fachwissen auch im Bereich der Flugkörpertechnologien. Die Annäherung zwischen ISL und MBDA-France und MBDA Germany ergibt sich ganz natürlich aus der gemeinsamen Praxis, die Besonderheiten der deutschen und französischen Strukturen unserer Organisationen vorteilhaft zu nutzen. Und dies führt dann zu neuen europäischen Kooperationen. »

 

Quelle : ISL – MBDA

Redaktion: Magdalena Kaufmann