logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Neues optisches Gerät zur Messung der CO2-Konzentration in CCS-Anlagen

Die französische Forschungseinrichtung für Geologie und Bergbau (BRGM) hat in Partnerschaft mit dem KMU “IDIL Fibres optiques” ein neues Gerät zur Überwachung des CO2-Verhaltens in den Anlagen zur CO2-Abscheidung und -Speicherung (CCS auf Englisch) entwickelt.


 

Die französische Forschungseinrichtung für Geologie und Bergbau (BRGM) hat in Partnerschaft mit dem KMU “IDIL Fibres optiques” ein neues Gerät zur Überwachung des CO2-Verhaltens in den Anlagen zur CO2-Abscheidung und -Speicherung (CCS auf Englisch) entwickelt.

 

Die Sicherheit der CO2-Lagerstätten gehört zu den größten Hürden beim Ausbau der CCS-Technologie: Ein möglicher Austritt des Gases aus dem Boden könnte zu tödlichen CO2-Konzentrationen führen. Um einen solchen Unfall zu vermeiden, muss das CO2-Verhalten nach der Einspeisung in den Speicher kontinuierlich beobachtet werden. Ein Hochpumpen des CO2 an die Erdoberfläche zu Analysezwecken könnte jedoch zu einer Veränderung der Umgebung führen und somit die Sicherheit der Lagerstätte gefährden.

 

Shema des SensorsSchema des Sensors. Bild: BRGM©

 

Das entwickelte Gerät wird in die Lagerstätte eingebracht, wo es durch eine optische Analyse der Umgebung die CO2-Konzentration misst und somit einen Überblick über den Speicherzustand vermittelt. Dank seines großen Konzentrationsbereiches kann das Gerät bereits niedrige Konzentrationen ab 500 ppm zu 100% erkennen und so einen Austritt nachweisen. Es kann dauerhaft in die Anlagen verbracht werden und hat keinen störenden Einfluss auf den Zustand der Lagerstätte. Das Messgerät wird aus Chalkogenid-Glasfasern hergestellt, die mit Zusätzen von seltenen Erden nachgebessert werden. Es misst im Infrarotbereich, da CO2 eine hohe Absorptionsrate um 4,3 μm hat.

 

Schema des Sensors. Bild: BRGM©

 

Die ersten Tests mit einem industriellen Prototyp von IDIL Fibres Optiques wurden schon in Soultz-sous-Forêts (Elsass) bei einem geothermischen Bohrloch durchgeführt. Eine Vermarktung des Geräts wird für 2017 angestrebt.

 

 

Weitere Informationen:

 

Quelle: “Institut Carnot BRGM : un capteur innovant à fibres optiques pour la surveillance du CO2”, Pressemitteilung des BRGM, 09.12.2015 – http://www.brgm.fr/projet/institut-carnot-brgm-capteur-innovant-fibres-optiques-surveillance-co2

 

Redakteur: Sean Vavasseur, sean.vavasseur@diplomatie.gouv.fr