logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

R2D2 gibt sein Debüt auf der Weltklimakonferenz

Anlässlich der Ausstellung „Solutions COP 21“, die im Rahmen der Weltklimakonferenz stattfand, konnten die Besucher zum ersten Mal den neuen Roboter – DIYA ONE – bestaunen. Von seinen Konstrukteuren liebevoll der „R2D2 des Klimas“ genannt, begrüßte er autonom die Gäste auf der Ausstellung und demonstrierte eindrucksvoll seine Fähigkeiten zur Luftreinigung.


Anlässlich der Ausstellung „Solutions COP 21“, die im Rahmen der Weltklimakonferenz stattfand, konnten die Besucher zum ersten Mal den neuen Roboter – DIYA ONE – bestaunen. Von seinen Konstrukteuren liebevoll der „R2D2 des Klimas“ genannt, begrüßte er autonom die Gäste auf der Ausstellung und demonstrierte eindrucksvoll seine Fähigkeiten zur Luftreinigung.

 

Der Roboter wurde vom 2007 gegründeten französischen Start-up Partnering Robotics entwickelt, das sich auf Service-Roboter spezialisiert hat. R2D2 ist der erste neuro-basierte [1] Roboter. Er wurde vom wissenschaftlichen und technischen Zentrum für Bauwesen (CSTB) anerkannt, u.a. von Bpifrance unterstützt und erhielt das Label „French Tech“ (Initiative zur Förderung von Jungunternehmen).

 

 

Partnering Robotocs

 

 

 

 

 

 


Quelle: Partnering Robotocs

 

R2D2 soll zu Beginn des kommenden Jahres vermarktet werden. Er kann in jedem geschlossenen Raum eingesetzt werden: in Schulen, Büros, Museen und Unternehmen. Der Roboter bewegt sich autonom durch die Räumlichkeiten und reinigt dabei kontinuierlich die Luft. Sein erstes „offizielles“ Einsatzgebiet wird das Ministerium für Ökologie, nachhaltige Entwicklung und Energie sein.

 

[1] Neuro-Engineering ist ein Teilgebiet des Bioengineering, bei dem es um die Entwicklung von integrierten Systemen zur Wiedererkennung von Gesichtern, für die Analyse von menschlichen Bewegungen und mobile Robotertechnik zur Unterstützung des Menschen geht. Neuro-Engineering ermöglicht ein besseres Verständnis der Gehirnfunktionalität, Innovationen hin zu künftigen Neuroprothesen und bietet allgemein eine Schnittstelle zwischen Gehirn und Technik.

 

 

Quelle:

« A la rencontre du R2D2 du climat », 03.12.2015 – http://lesclesdedemain.lemonde.fr/technologie/-cop-21-a-la-rencontre-du-r2d2-du-climat-_a-88-5441.html

 

Redakteurin: Jana Ulbricht, jana.ulbricht@diplomatie.gouv.fr