logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Umweltfreundliche und kontinuierliche Sedimententfernung aus Gewässern

Das französische Institut für Erdöl und neue Energien (IFPEN) entwickelt gemeinsam mit dem Start-up Environmental Sediments Treatment (E.S.T.) aus der Bretagne einen neuen Prozess zur Ausbaggerung von Sedimenten aus Gewässern. Das System beruht auf einem schwimmenden Roboter (“Le Robot dévaseur”), der autonom die Sedimente ausbaggern kann, und aus Aufbereitungsprozessen, um anschließend die Sedimente in der lokalen Kreislaufwirtschaft zu verwerten.


Das französische Institut für Erdöl und neue Energien (IFPEN) entwickelt gemeinsam mit dem Start-up Environmental Sediments Treatment (E.S.T.) aus der Bretagne einen neuen Prozess zur Ausbaggerung von Sedimenten aus Gewässern. Das System beruht auf einem schwimmenden Roboter (“Le Robot dévaseur“), der autonom die Sedimente ausbaggern kann, und aus Aufbereitungsprozessen, um anschließend die Sedimente in der lokalen Kreislaufwirtschaft zu verwerten.

 

In Gewässern (z.B. Teiche, Seen, Flüsse, Häfen) kommt es immer wieder zur natürlichen Ablagerung von Sedimenten, die derzeit von Schaufelladern ausgebaggert werden, wenn die Becken zu voll sind. Diese Methode ist aber unsystematisch, da die Bagger oft erst nach Überfüllung zum Einsatz kommen und so die lokalen Ökosysteme beschädigen können. Außerdem werden diese Sedimente dann häufig auf hoher See deponiert, wo sie die Meereslebewesen stören.

 

Der Robot dévaseur extrahiert kontinuierlich die Sedimente zwischen 0,5 und 1 m3 pro Stunde. Diese Prozessgeschwindigkeit ist zwar ein bisschen schneller als die Deponiergeschwindigkeit, aber auch nicht so schnell, dass der Beckenboden ausgetrocknet wird, was die Ökosysteme beeinträchtigen würde. Die Schlämme werden dann vor Ort zu getrockneten Schlammbacksteinen aufbereitet, die auf Paletten per LKW transportiert werden. Diese Backsteine können dann in der Baubranche oder in der Landwirtschaft verwertet werden.

 

Ein erster Prototyp dieses Roboters steht schon zur Verfügung. 2016 müssen noch weitere Tests durchgeführt werden, bevor Anfang 2017 eine Vermarktung erfolgen kann. Mehrere Bestellungen sind schon jetzt für das neue System eingegangen. E.S.T. hatte einen Stand bei der Ausstellung “Solutions Climat” bei der COP21 in Paris und wurde dort mit dem ersten Preis der “Trophäen für umweltfreundliche Klimalösungen” in der Kategorie “Klimaanpassung – KMU” ausgezeichnet.

 

 

Weitere Informationen:

Webseite von IFPEN (auf Englisch und Französisch): ifpenergiesnouvelles.fr

Webseite von E.S.T. (auf Französisch): est-international.net

Webseite über den Roboter (auf Französisch): http://robotdevaseur.com

 

Kontakt: Philippe Pétard, E.S.T., est@orange.fr

 

Quelle: “E.S.T. s’associe à IFPEN pour développer et industrialiser un nouveau procédé de gestion des sédiments”, Pressemitteilung des IFPEN, 08.02.2016 – http://www.ifpenergiesnouvelles.fr/Actualites/Communiques-de-presse/E.S.T.-s-associe-a-IFPEN-pour-developper-et-industrialiser-un-nouveau-procede-de-gestion-des-sediments

 

Redakteur: Sean Vavasseur, sean.vavasseur@diplomatie.gouv.fr