logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Agenda

Die Zahlen der Forschung

In Frankreich wurden 2016 55,8 Mrd. € – davon 16,8 Mrd. öffentliche Gelder – für Forschung und Entwicklung ausgegeben. In Deutschland sind es sogar 104 Mrd. € – davon 26,5 Mrd. öffentliche Gelder. (Quelle : OWZE) Seit 1901 gingen 129 Nobelpreise (Physik, Chemie und Medizin) und 14 Fields-Medaillen an Wissenschaftler aus Frankreich und Deutschland.

Folgen Sie uns

Möchten Sie die wissenschaftliche Aktualität und die deutsch-französische Zusammenarbeit im Bereich der Forschung verfolgen?

Our latest posts

Darmflora: Bakterien teilen Menschen in drei Gruppen

Forscher des europäischen MetaHIT Konsortiums [1] konnten drei Enterotypen, d.h. drei verschiedene Typen von Darmflora, bestimmen. MetaHIT (Metagenomics of Human Intestinal Tract) wird vom französischen Institut für Agrarforschung (INRA) in Jouy-en-Josas (Île-de-France) koordiniert und vereint in Frankreich Forscher des INRA (französisches Institut für Agrarforschung), der CEA (französische Behörde für Atomenergie und alternative Energien), des CNRS […]

Der 61. Kongress der französischsprachigen Gesellschaft für Neurochirurgie findet in Wien statt

Vom 1. bis 4. Juni 2011 findet in Wien der 61. Kongress der französischsprachigen Gesellschaft für Neurochirurgie. Diese Ankündigung wendet sich in erster Linie an deutschsprachige Neurochirurgen, die Interesse daran haben, sich mit französischsprachigen Kollegen wissenschaftlich auszutauschen.

Die kontinuierliche Messung des Ammoniakflusses

Die Forschergruppe für Umwelt und Feldkulturen des Französischen Instituts für Agrarforschung (INRA) hat einen Analysator für atmosphärischen Ammoniak entwickelt.

Zwei neue Clusterallianzen im Bereich grüne Chemie und Pflanzen

Ende März 2011 wurden zwei neue Clusterallianzen gegründet: das Plant InterCluster (PIC) und der Zusammenschluss der Pôles im Bereich grüne Pflanzenchemie (UPC2V).

Die französische Aufsichtsbehörde für nukleare Sicherheit beurteilt in ihrem Jahresbericht 2010 die Unterhaltung der von EDF betriebenen KKW kritisch

Der vierte Jahresbericht der “Autorité de sûreté nucléaire” seit deren Gründung im Jahre 2006 wurde durch das starke Erdbeben und den nachfolgenden Tsunami ausgelösten schweren Reaktorunfall von Fukushima überlagert. Er hat aber in seinen Aussagen gleichwohl nicht an Aktualität eingebüßt.

Fachkonferenz “go out! studieren weltweit”

Die Fachkonferenz “go out! studieren weltweit” findet zeitgleich zur internationalen Hochschulmesse StudyWorld statt. Den diesjährigen Schwerpunkt der StudyWorld bildet Frankreich.

Südpariser Universitäten rufen ausländische Forscher zur Teilnahme am zweijährigen Mobilitätsprogramm auf

20 junge Forscher und 6 Seniorfroscher werden im Rahmen des Programms ausgesucht. Deadline für die erste Bewerbungsrunde:30. Juni 2011

Auf der Suche nach dem… Gedächtnis. Der Hirnforscher Eric Kandel

Eric Kandel zählt zu den bedeutenden Hirnforschern der Gegenwart. Sein Forschungsthema hängt eng mit
seinen traumatischen Kindheitserlebnissen in Wien während des Holocaust zusammen: Die Suche nach
dem Gedächtnis.
Petra Seeger zeichnet die Spuren von Kandels Leben nach und verwebt geschickt seine Lebens- mit seiner
Wissenschaftsgeschichte. So entsteht ein vielschichtiges filmisches Porträt des faszinierenden Nobelpreisträgers,

Ein Chip um High-Tech-Produkte vor Fälschungen und Kopien zu schützen

INSIDE Secure, mit Sitz in Aix-en-Provence, ist ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Halbleiter für sichere Transaktionen und digitale Identitäten. Das Unternehmen hat jetzt mit “VaultIC100” ein innovatives Sicherheitsmodul auf den Markt gebracht, dass die Hersteller von High-Tech-Produkten besser vor Nachahmungen und Produktpiraterie schützen soll.

Ein französisches Start-up wird unsere Handys mit einem Photovoltaik-Film revolutionieren

Das französische Start-up Wysips hat in der Kategorie “Energiemanagement und grüne Anwendungen” den Preis für mobile Innovationen in Orlando gewonnen. Durch diesen Preis gewinnt das Unternehmen für F&E “maximale Transparenz”, so der Gründer von Wysips, Ludovic DeBlois.