logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Agenda

Dezember 2019

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Die Zahlen der Forschung

In Frankreich wurden 2016 55,8 Mrd. € – davon 16,8 Mrd. öffentliche Gelder – für Forschung und Entwicklung ausgegeben. In Deutschland sind es sogar 104 Mrd. € – davon 26,5 Mrd. öffentliche Gelder. (Quelle : OWZE) Seit 1901 gingen 129 Nobelpreise (Physik, Chemie und Medizin) und 14 Fields-Medaillen an Wissenschaftler aus Frankreich und Deutschland.

Folgen Sie uns

Möchten Sie die wissenschaftliche Aktualität und die deutsch-französische Zusammenarbeit im Bereich der Forschung verfolgen?

Our latest posts

AIDS: Neuer Impfstoff-Kandidat

Französischen Forscher ist es gelungen, weibliche Makaken durch einen experimentellen Impfstoff vor einer AIDS-Infektion zu schützen. Dieser Durchbruch, der am 25. Februar 2011 in der Fachzeitschrift Immunology veröffentlicht [1] wurde, ist das Ergebnis einer 15-jährigen Forschungsarbeit über das Eindringen des Virus in den Organismus und über die lokale Immunität der Schleimhäute.

Frankreich: Nationalversammlung stimmt Bioethikgesetz in erster Lesung zu

Die Nationalversammlung hat den von der französischen Regierung am 20.10.2010 eingebrachten Gesetzentwurf mit einigen Änderungen am 15.2.2011 in erster Lesung angenommen. Das Gesetz wurde jetzt dem Senat, dessen Plenum sich noch vor der Sommerpause mit dem Gesetz befassen wird, zugeleitet.

Das INRA stellt 181 Ingenieure, Führungskräfte und Techniker ein

2011 gibt es im INRA 181 vakante Stellen (87 Ingenieure und Führungskräfte und 94 Techniker) in ganz Frankreich, die durch ein Auswahlverfahren besetzt werden. Die an einer Forschungstätigkeit interessierten Bewerber können in den unterschiedlichsten Gebieten

BioVision – Forum der Biowissenschaften in Lyon vom 27. bis 29. März 2011

Das Life-Sciences-Forum „BioVision“ ist eine internationale Veranstaltung, die in diesem Jahr zum 7. Mal stattfindet.

Biomimikry – Natürlich Genial! Am 25. 02. in der Französischen Botschaft

ARTE und die WISSENSCHAFTSABTEILUNG DER FRANZÖSISCHEN BOTSCHAFT laden herzlich ein zur Vorabpremiere der Dokumentation: BIOMIMIKRY – NATÜRLICH GENIAL! DIE KUNST DER FORTBEWEGUNG Dokumentation von Andre Rehse BR/ARTE, Deutschland 2011, 52 Min. – Erstausstrahlung Freitag, 25. Februar 2011, um 18.30 Uhr Einlass ab 18 Uhr Auditorium der Französischen Botschaft Wilhelmstr. 69, 10117 Berlin — Bitte Personalausweis […]

Projektaufruf “Kohortenstudien”

Die Ministerin für Hochschulen und Forschung, Valérie Pécresse, und der Generalkommissar für Investitionen, René Ricol, haben die 10 erfolgreichsten Projekte der Ausschreibung “Kohortenstudien” bekanntgegeben. Dieser Projektaufruf im Rahmen des Förderschwerpunktes “Gesundheit und Biotechnologien” ist mit 200 Millionen Euro dotiert und gewährleistet so eine langfristige Finanzierung.

Frankreich startet Inspektion zu Schiefergas

Frankreich hat vor kurzem die Frage aufgeworfen, ob Schiefergas auf französischem Territorium gewonnen werden sollte oder nicht. Die Regierung hat beschlossen, eine gemeinsame Mission des CGIET-CGEDD [1] zu starten, um über die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Folgen bei der Gewinnung von Kohlenwasserstoffen aus dem Muttergestein aufzuklären.

Erprobung des ersten Arzneimittels gegen fulminante Hepatitis

Forscher des Inserm und der Universität Paris-Süd 11 haben eine Behandlung entwickelt, die den Prozess der Leberregeneration beeinflusst. Sie wird derzeit im Rahmen der 2. Phase einer klinischen Studie an Patienten getestet.

Start der ersten internationalen Zusammenarbeit zur Genetik der Alzheimer-Krankheit

Ein französisches Forscherteam ist ebenfalls an dieser ersten internationalen Zusammenarbeit zur Genetik der Alzheimer-Krankheit beteiligt. Das Projekt IGAP (International Genomics of Alzheimer’s Project) wurde am 1. Februar 2011 gestartet.

Google und das CNRS unterstützen gemeinsam fünf Forscherteams im Bereich Informatik

Google und das CNRS (französisches Zentrum für wissenschaftliche Forschung) haben Anfang Februar eine in Frankreich einzigartige Partnerschaft gestartet, deren Ziel darin besteht, gemeinsam fünf Forscherteams aus fünf verschiedenen Laboratorien für Informatik zu unterstützen. Die Labore sind an fünf verschiedenen Universitäten angesiedelt: Grenoble, Nantes, Marseille, Paris und Toulouse. Die Partnerschaft zielt auf Forschergruppen ab, die sich auf das Thema “Optimierung” spezialisiert haben.