logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Agenda

September 2020

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Die Zahlen der Forschung

In Frankreich wurden 2016 55,8 Mrd. € – davon 16,8 Mrd. öffentliche Gelder – für Forschung und Entwicklung ausgegeben. In Deutschland sind es sogar 104 Mrd. € – davon 26,5 Mrd. öffentliche Gelder. (Quelle : OWZE) Seit 1901 gingen 129 Nobelpreise (Physik, Chemie und Medizin) und 14 Fields-Medaillen an Wissenschaftler aus Frankreich und Deutschland.

Folgen Sie uns

Möchten Sie die wissenschaftliche Aktualität und die deutsch-französische Zusammenarbeit im Bereich der Forschung verfolgen?

Our latest posts

Internationales Webinar am 16. Juni 2020: “Die Herausforderungen von Covid-19” anlässlich des zweihundertjährigen Bestehens der französischen Nationalen Akademie für #Medizin: 1820-2020

Internationales Webinar am 16. Juni 2020: “Die Herausforderungen von Covid-19” anlässlich des zweihundertjährigen Bestehens der französischen Nationalen Akademie für #Medizin: 1820-2020

Die französische Nationale Akademie für Medizin feiert in diesem Jahr ihr zweihundertjähriges Bestehen. Sie blickt zuversichtlich in die Zukunft und mit Stolz auf ihre Vergangenheit zurück, die von der herausragenden Rolle geprägt ist, die sie in Frankreich und einem großen Teil der Welt in allen Bereichen des Gesundheitswesens im Laufe einer ebenso ereignisreichen wie bewegten Geschichte gespielt hat.

6. Edition des #deutsch-französischer Informationstag für Nachwuchs-Wissenschaftler am Donnerstag 9. Juli 2020

6. Edition des #deutsch-französischer Informationstag für Nachwuchs-Wissenschaftler am Donnerstag 9. Juli 2020

Die Deutsch-Französische Hochschule, die Association
Bernard Gregory, die Französische Botschaft, Campus France
Deutschland sowie das Institut français Deutschland laden Sie
herzlich ein zu dem 6. Informationstag für Nachwuchswissenschaftler,
der zum ersten Mal als Webinar auf Englisch stattfindet.

ScanCovid IA: #Künstliche Intelligenz zur Vorhersage der #Infektionsschwere

ScanCovid IA: #Künstliche Intelligenz zur Vorhersage der #Infektionsschwere

Was wäre, wenn die kombinierte Analyse unserer Gesundheitsdaten (klinische und biologische Daten, Scanner usw.) es dem Gesundheitspersonal ermöglichen würde, den Schweregrad der Virusinfektion besser vorherzusagen und zu verfeinern? Eine wissenschaftliche Leistung, die dank der künstlichen Intelligenz, aber auch dank der engen Zusammenarbeit zwischen den Teams des Instituts Gustave Roussy, des Krankenhauses Bicêtre AP-HP, des Start-ups Owkin und von Inria möglich wurde.

Wie profitiert die Telemedizin von Covid-19? In der Ile-de-France könnten durch Telemedizin bis zu 500.000 tägliche Fahrten vermieden werden.

Wie profitiert die Telemedizin von Covid-19? In der Ile-de-France könnten durch Telemedizin bis zu 500.000 tägliche Fahrten vermieden werden.

Was wäre, wenn die Telemedizin das Mobilitätschaos in der Ile-de-France teilweise lösen könnte? Das hält zumindest das Institut Paris Région für möglich. Dort behauptet man, dass durch die weit verbreitete Anwendung dieser Praxis bis zu 500.000 tägliche Fahrten vermieden werden könnten.
Die allgemeine Verbreitung des Einsatzes der Telemedizin wäre ein ernst zu nehmender Lösungsansatz, um den Autoverkehr in der Ile-de-France zu reduzieren, wie aus einer am 14. Mai 2020 veröffentlichten Studie des Institut Paris Région hervorgeht.

Waldökosysteme und #Infektionskrankheiten: Ein zu wenig verkannter Zusammenhang

Waldökosysteme und #Infektionskrankheiten: Ein zu wenig verkannter Zusammenhang

Die globale Covid-19-Pandemie wirft neues Licht auf den Zusammenhang zwischen Ökosystemen, ihrer Artenvielfalt und dem Auftreten neuer Infektionskrankheiten. Forscher des INRAE [1], CIRAD [2], IRD [3] und des Institut Pasteur in Französisch-Guayana haben kürzlich eine bibliometrische Syntheseanalyse von 565 Publikationen durchgeführt, die zwischen 1953 und 2018 über die Zusammenhänge zwischen Wäldern, Entwaldung und neu auftretenden Infektionskrankheiten veröffentlicht wurden. Die in der Zeitschrift Environmental Research Letters veröffentlichte Studie zeigt auf, wie wenig bislang über dieses wichtige Thema bekannt ist.

Ausschreibung für gemeinsame Forschungs-und Entwicklungsprojekte kleiner und mittlerer Unternehmen zwischen Deutschland und Frankreich

Ausschreibung für gemeinsame Forschungs-und Entwicklungsprojekte kleiner und mittlerer Unternehmen zwischen Deutschland und Frankreich

Frankreich und Deutschland veröffentlichen hiermit eine Ausschreibung für gemeinsame Forschungs-und Entwicklungsprojekte(FuE-Projekte) zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen aus allen Technologie-und Anwendungsbereichen. Es wird erwartet, dass die Antragsteller marktreife Lösungen für neue Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren entwickeln, die über ein großes Marktpotenzial verfügen.

#Covid-19: Überraschende Ergebnisse einer serologischen Studie des Pasteur-Instituts an einem Gymnasium in Crépy-en-Valois (Oise) in Frankreich

#Covid-19: Überraschende Ergebnisse einer serologischen Studie des Pasteur-Instituts an einem Gymnasium in Crépy-en-Valois (Oise) in Frankreich

Ende März 2020 waren 661 Personen eines Gymnasiums in Crépy-en-Valois (Oise) Gegenstand einer epidemiologischen Untersuchung, die von Forschern des Institut Pasteur mit Unterstützung der regionalen Gesundheitsbehörde Hauts-de-France und der Akademie von Amiens sowie mit Unterstützung des Etablissement Français du Sang durchgeführt wurde.

Das französische Kollektiv “Makers for life” schafft ein kostengünstiges Beatmungsgerät außerhalb der traditionellen Kreisläufe.

Das französische Kollektiv “Makers for life” schafft ein kostengünstiges Beatmungsgerät außerhalb der traditionellen Kreisläufe.

In fünf Wochen entwarf eine Allianz von Akademikern und Ärzten, unterstützt von einem Start-up-Ökosystem, mit Hilfe der CEA (Französische Atomenergiekommission) ein Open-Source-Beatmungsgerät.

COVID-19: Auswirkungen auf die weltweite Forschungsförderung

COVID-19: Auswirkungen auf die weltweite Forschungsförderung

Das US-Wissenschaftsmagazin Nature beleuchtet den Umgang von verschiedenen Forschungsförderorganisationen weltweit mit der Auswirkung der Corona-Pandemie auf geförderte Projekte.

Französisches Cleantech-Start-up Carbios stellt Plastik-Recycling-Prozess in der angesehenen Zeitschrift Nature vor und kündigt Bau einer Demonstrationsanlage an.

Französisches Cleantech-Start-up Carbios stellt Plastik-Recycling-Prozess in der angesehenen Zeitschrift Nature vor und kündigt Bau einer Demonstrationsanlage an.

Kunststoffabfälle sind ein großes Umweltproblem, da jedes Jahr etwa 200 Millionen Tonnen auf Deponien oder in der natürlichen Umwelt anfallen. Ein bedeutender Mitverursacher des Problems ist Polyethylenterephthalat, kurz PET, das zur Herstellung von Plastikflaschen weit verbreitet und nicht leicht zu recyceln ist. In der letzten Ausgabe der Zeitschrift Nature berichten Alain Marty und seine Kollegen, dass sie ein Enzym entwickelt haben, das PET effizient in seine Monomerbestandteile aufspalten kann.