logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Agenda

Januar 2022

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Die Zahlen der Forschung

In Frankreich wurden 2016 55,8 Mrd. € – davon 16,8 Mrd. öffentliche Gelder – für Forschung und Entwicklung ausgegeben. In Deutschland sind es sogar 104 Mrd. € – davon 26,5 Mrd. öffentliche Gelder. (Quelle : OWZE) Seit 1901 gingen 129 Nobelpreise (Physik, Chemie und Medizin) und 14 Fields-Medaillen an Wissenschaftler aus Frankreich und Deutschland.

Folgen Sie uns

Möchten Sie die wissenschaftliche Aktualität und die deutsch-französische Zusammenarbeit im Bereich der Forschung verfolgen?

Our latest posts

Französische Strategie für Künstliche Intelligenz tritt in eine neue Phase ein: Fokus auf Talentförderung

Französische Strategie für Künstliche Intelligenz tritt in eine neue Phase ein: Fokus auf Talentförderung

Am Montag, den 8. November 2021, stellten die Ministerin für Hochschulwesen, Forschung und Innovation, Frédérique Vidal, und der Staatssekretär für den digitalen Wandel und die elektronische Kommunikation, Cédric O, die neue Phase der nationalen Strategie für Künstliche Intelligenz (KI) vor, die 2 Milliarden Euro an öffentlich-privater Kofinanzierung mobilisieren wird, um insbesondere Ausbildung und Gewinnung internationaler Talente im Bereich KI zu stärken.

Alpha Mission: Thomas Pesquet nach mehr als 6 Monaten auf der ISS zurück auf der Erde

Alpha Mission: Thomas Pesquet nach mehr als 6 Monaten auf der ISS zurück auf der Erde

Am 9. November um 04:33 Uhr Pariser Zeit stürzte die SpaceX-Kapsel Crew Dragon Endeavour in den Golf von Mexiko vor der Küste Floridas und brachte den ESA-Astronauten Thomas Pesquet, den Japaner Akihiko Hoshide und die Amerikaner Shane Kimbrough und Megan McArthur am Ende ihrer mehr als sechsmonatigen Mission an Bord der ISS sicher zur Erde zurück. Nach dem Abdocken der Kapsel am Vortag um 20:05 Uhr Pariser Zeit war die Besatzung somit mehr als 8 Stunden unterwegs, ehe sie wieder festen Boden unter den Füßen hatte.

Staatssekretär für digitalen Wandel und elektronische Kommunikation kündigt Innovationsstrategie im Umfang von fast 1,8 Milliarden Euro zur Unterstützung der französischen Cloud-Industrie an

Staatssekretär für digitalen Wandel und elektronische Kommunikation kündigt Innovationsstrategie im Umfang von fast 1,8 Milliarden Euro zur Unterstützung der französischen Cloud-Industrie an

Am 2. November 2021 hat der Staatssekretär den digitalen Wandel und elektronische Kommunikation, Cédric O, den Industrieplan zur Unterstützung des französischen Cloud-Sektors vorgestellt, der die letzte Säule der im Mai 2021 gemeinsam mit dem Minister für Wirtschaft, Finanzen und Aufschwung, Bruno Le Maire, und der Ministerin für den öffentlichen Wandel und den öffentlichen Dienst, Amélie de Montchalin, angekündigten nationalen Strategie für die Cloud darstellt. Symbolisch stellte der Staatssekretär diese Strategie bei OVHcloud vor, dem ersten europäischen Akteur, der es in die Top 10 der weltweiten Cloud-Anbieter geschafft hat.

Ausschreibung – Bayerisch-französische Kooperationen in Lehre und Forschung

Ausschreibung – Bayerisch-französische Kooperationen in Lehre und Forschung

BayFrance wurde 1998 als gemeinsame Einrichtung der Technischen Universität München (TUM) und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) gegründet und fungiert als regionale Schnittstelle für die deutsch-französische Zusammenarbeit in Forschung und Lehre. Finanziell wird BayFrance durch das Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst (BStMWFK) sowie durch das französische Außenministerium getragen.

Als Gastgeberland der COP21 im Jahr 2015 will Frankreich in Glasgow (Cop26) bekräftigen, dass es ein wichtiger Akteur im Kampf gegen den Klimawandel ist

Als Gastgeberland der COP21 im Jahr 2015 will Frankreich in Glasgow (Cop26) bekräftigen, dass es ein wichtiger Akteur im Kampf gegen den Klimawandel ist

Am 12. Dezember 2015 wurde auf der COP21 das Übereinkommen von Paris verabschiedet. Darin wird das Ziel festgesetzt, die globale Erderwärmung im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter auf weniger als 2°C und wenn möglich auf 1,5°C zu begrenzen. Das Übereinkommen von Paris legt auch die Ziele fest, die sich die einzelnen Länder selbst setzen, um ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren, d. h. die national festgelegten Klimaschutzbeiträge (NDCs). Im Vorfeld der COP21 musste jedes Land seine Bemühungen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen darlegen. Im Übereinkommen ist festgelegt, dass diese nationalen Beiträge alle fünf Jahre nach oben korrigiert werden sollen.

Bayern und Frankreich eröffnen Start-up Wettbewerb in Künstlicher Intelligenz

Bayern und Frankreich eröffnen Start-up Wettbewerb in Künstlicher Intelligenz

Vergangenen Freitag fand die Auftaktveranstaltung für den „AI-Cup“ statt, einem bayerisch-französischen Start-up Wettbewerb, der sich an gründungsinteressierte Studierende und Doktoranden mit Expertise im Bereich Data Science richtet. Auf bayerischer Seite wird der „AI-Cup“ von der Universität Passau betreut. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie fördert das Vorhaben mit insgesamt rund einer Million Euro.

Konferenz “Ozeane und Klimawandel” in Hamburg

Konferenz “Ozeane und Klimawandel” in Hamburg

Die Konferenz “Ozeane und Klimawandel” über die Rolle der Ozeane bei der Bekämpfung des Klimawandels fand am 21. Oktober 2021 in Hamburg statt.

ANR-DFG 2022 NLE: Deutsch-französischer Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen in den Natur-, Lebens- und Ingenieurwissenschaften

ANR-DFG 2022 NLE: Deutsch-französischer Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen in den Natur-, Lebens- und Ingenieurwissenschaften

Die französische Agence Nationale de la Recherche (ANR) und die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) setzen ihre jährliche Zusammenarbeit für deutsch-französische Projekte in den Natur-, Lebens- und Ingenieurwissenschaften fort. Im Rahmen der Ausschreibung sind Einreichungen zwischen dem 13. November 2021 und dem 11. Januar 2022 möglich.

Zukunftsinvestitionen: Start der Beschleunigungsstrategie „Digitale Gesundheit“

Zukunftsinvestitionen: Start der Beschleunigungsstrategie „Digitale Gesundheit“

Eine Woche nach der Ankündigung des Investitionsplans France 2030 und anlässlich des ersten Jahrestages von G_NIUS (Guichet National de l’Innovation et des Usages en e-Santé) gaben Olivier Véran, Minister für Solidarität und Gesundheit, Frédérique Vidal, Ministerin für Hochschulwesen, Forschung und Innovation, Agnès Pannier-Runacher, beigeordnete Ministerin für Industrie, Cédric O, Staatssekretär für den digitalen Wandel und elektronische Kommunikation, und Guillaume Boudy, Generalsekretär für Investitionen, offiziell den Startschuss für die Beschleunigungsstrategie “Digitale Gesundheit” und stellten ihre wichtigsten Handlungsschwerpunkte vor.

Business France und CNRS bündeln ihre Kräfte, um Frankreichs wissenschaftliches Kapital im Ausland zu fördern

Business France und CNRS bündeln ihre Kräfte, um Frankreichs wissenschaftliches Kapital im Ausland zu fördern

Am 13. Oktober 2021 unterzeichneten Christophe Lecourtier, Generaldirektor von Business France1, und Antoine Petit, Präsident und Generaldirektor des CNRS, einen “Letter of Collaboration”, um die wissenschaftliche Attraktivität Frankreichs im Ausland zu fördern, indem sie ein Programm mit gemeinsamen Aktionen und Veranstaltungen in Spitzensektoren und -themen aufstellen.