logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Films in 3D

Was Sie in Cannes nicht sehen können

So unterschiedliche 3D-Filme wie “Avatar” von James Cameron und “Hugo Cabret” von Martin Scorsese haben trotzdem eines gemeinsam: sie wurden zweimal gefilmt. Die erste Version wurde nicht öffentlich gezeigt: sie war den Regisseuren vorbehalten. Ein Dreh vor dem Dreh; eine Art Computermodell des gesamten Films in 3D. Dies ist durch die sogenannte Vorschautechnik, wie z.B. die vom INRIA (französisches Forschungsinstitut für Informatik und Automatik) entwickelte Software möglich.