logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Deutsch-französischer Workshop über „Die Grenzen der Herz-Kreislauf-Forschung“

Am 25. Oktober fand das erste deutsch-französische Expertentreffen über Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Französischen Botschaft in Berlin statt. Der Workshop wurde von der Abteilung für Wissenschaft und Technologie der Botschaft in Zusammenarbeit mit dem einrichtungsübergreifenden thematischen Institut für Kreislauf, Stoffwechsel und Ernährung (ITMO CMN) von Aviesan (Bündnis für die biowissenschaftliche Forschung) und dem Max-Delbrück-Centrum (MDC), einer Forschungseinrichtung der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, organisiert.

Frontiers of Cardiovascular Research : From Invention to Prevention, am 24 und 25 Oktober 2012

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Frankreich und Deutschland die zweithäufigste Todesursache (102/100.000 Einwohnern in Deutschland und 65/100.000 Einwohnern in Frankreich) und verursachen hohe Kosten für das Gesundheitswesen. Rund 10% der Krankenhausaufenthalte und etwa 30% der langwierigen Beschwerden gehen auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurück. Die direkten und indirekten Kosten belaufen sich jährlich auf rund 28 Mrd. Euro.