logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Institut Pasteur

Darmflora hat positiven Einfluss auf die Chemotherapie

Forscher des Inserm [1], des Krebsforschungsinstituts Gustave Roussy, des CNRS [2], des Institut Pasteur Lille und der Universitäten Paris Sud und Lille haben herausgefunden, dass zwei Darmbakterien die Wirkung der auf Cyclophosphamiden basierenden Chemotherapie durch Optimierung der durch dieses Medikament injizierten Antitumor-Immunität verbessert. Die Ergebnisse wurden am 4. Oktober in der Fachzeitschrift Immunity veröffentlicht.

Vollständige Remission eines mit HIV geborenen Mädchens

Ein 18 Jahre altes französisches Mädchen, das sich perinatal mit HIV infizierte, ist in Remission, obwohl sie seit 12 Jahren keine Behandlung mehr bekommen hat. Dr. Asier Sáez-Cirión (Institut Pasteur) präsentierte diesen ersten Fall einer so langen Remission bei HIV-infizierten Kindern im Juli 2015 auf der 8. IAS [1] Konferenz zur HIV-Pathogenese, Behandlung und Vorbeugung in Kanada.

Erlernen und im Gedächtnis speichern – Rolle der Neo-Neuronen von Forschern des Institut Pasteur und des CNRS entdeckt

Forscher des Institut Pasteur und des CNRS haben kürzlich bei der Maus die Rolle der durch das adulte Gehirn gebildeten Neo-Neuronen identifiziert. Dadurch dass es den Forschern gelang, diese selektiv zu stimulieren, konnten sie nachweisen, dass die Neo-Neuronen die Lernfähigkeiten und die Memorisierung schwieriger Aufgaben verbessern.

Vom 28. bis 30. September 2011 findet die dritte EMBO-Konferenz am biomedizinischen Forschungsinstitut Pasteur statt

Die Konferenz wird von der European Molecular Biology Organization in Zusammenarbeit mit dem renommierten französichen Institut Pasteur organisiert. Informationen über den Inhalt der Veranstaltung sind auf englischen Sprache verfügbar. Die Anmeldungsfrist für eine Teilnahme läuft bis 1. Juli 2011.