logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Erster Zwischenbericht der AllEnvi Allianz

Der erste Zwischenbericht der AllEnvi wurde am 24. Mai 2011 vorgestellt. Aufgabe der AllEnvi Allianz ist die Planung und Koordinierung der Umweltforschung auf nationaler Ebene insbesondere zu Fragen der Ernährung, des Wassers, des Klimas und der Raumplanung.


Ein bedeutendes Forschungszentrum im Dienste der Umwelt – das war das erklärte Ziel der AllEnvi [1]. Am 9. Februar 2010 gegründet, vereint die Nationale Allianz für Umweltforschung AllEnvi insgesamt zwölf renommierte wissenschaftliche Einrichtungen und mehr als 15.000 Forscher. Mehr als 250 Wissenschaftsexperten decken die 12 gebietsübergreifenden Umweltthemen des AllEnvi Forschungsprogramms, wie Agrarökologie, Ernährung, Biodiversität, Klima, Wasser, Umweltrisiken, etc. ab.

 

Der erste Zwischenbericht der AllEnvi wurde am 24. Mai 2011 von Roger Genet, Generaldirektor des Cemagref und Präsident dieser Allianz, François Houllier, stellvertretender Generaldirektor des INRA, Jacques Pagès, stellvertretender Generaldirektor des Cirad und Patrick Vincent, stellvertretender Generaldirektor des Ifremer vorgestellt. Aufgabe der AllEnvi Allianz ist die Planung und Koordinierung der Umweltforschung auf nationaler Ebene insbesondere zu Fragen der Ernährung, des Wassers, des Klimas und der Raumplanung.

 

Die Ergebnisse der Zusammenfassung der Prioritäten, die von den AllEnvi-Themengruppen ermittelt wurden, werden bei der Programmplanung der ANR [2] für 2012 berücksichtigt. Die Allianz hat diesbezüglich drei neue Vorschläge zu Umweltrisiken, den Ökosystemen bezüglich ihrer Biodiversität und mittelfristigen Klimaprognosen unterbreitet. Im Rahmen des “Grenelle de la mer” (Abkommen zum Schutz der Meere) wurde AllEnvi ebenfalls mit der Erarbeitung eines spezifischen Programms für das Meer betraut. Dieses Programm soll die gesamten Aktivitäten im Bereich Meeresumwelt und Küstengebiete zusammenfassen.

 

Zum ersten Mal trafen in Frankreich alle Akteure der Forschung zusammen, um ihre Forschungsarbeiten und ihr Fachwissen im Bereich des Umweltschutzes besser zu koordinieren.

 

[1] Weitere Informationen über AllEnvi unter: www.allenvi.fr oder unter http://www.fona.de/de/8652

[2] ANR – Französische Förderagentur – www.agence-nationale-recherche.fr

Kontakt:

Marie Signoret – Cemagref– Tel: +0033 1 40 96 61 30 – E-Mail: presse@cemagref.fr

Quelle :

– Pressemitteilung der AllEnvi – 24.05.2011 http://www.cemagref.fr/presse/communiques/lalliance-allenvi-publie-son-premier-rapport-detape

– Pressemitteilung von 20minutes.fr – http://www.20minutes.fr/article/729714/alliance-chercheurs-repondre-defis-environnementaux#xtor=RSS-145

Redakteur:

Myrina Meunier, myrina.meunier@diplomatie.gouv.fr