logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Vorstellung der neuen nationalen Forschungsstrategie der französischen Regierung

Am 5. März 2015 hat das französische Ministerium für Bildung, Hochschulen und Forschung seine neue nationale Forschungs- und Innovationsstrategie vorgestellt. Dieses Dokument wurde im Rahmen des Hochschul- und Forschungsgesetzes vom 22. Juli 2013 angekündigt. Die Einführung einer neuen nationalen Forschungsstrategie gehörte zu den Hauptanliegen, die während der nationalen Debatte über das Hochschulwesen und die Forschung geäußert wurden.


Am 5. März 2015 hat das französische Ministerium für Bildung, Hochschulen und Forschung seine neue nationale Forschungs- und Innovationsstrategie vorgestellt. Dieses Dokument wurde im Rahmen des Hochschul- und Forschungsgesetzes vom 22. Juli 2013 angekündigt. Die Einführung einer neuen nationalen Forschungsstrategie gehörte zu den Hauptanliegen, die während der nationalen Debatte über das Hochschulwesen und die Forschung geäußert wurden.

 

Ziel dieser Strategie ist es, Frankreich als Innovationsstandort zu festigen und ihm eine führende Position in Europa und in der Welt zu sichern. In diesem Zusammenhang verfolgt die neue nationale Forschungsstrategie vergleichbare Ziele wie die Forschungs- und Innovationsstrategien anderer europäischer Länder (u.a. die Hightech-Strategie der deutschen Bundesregierung).

 

Mit der neuen Strategie strebt Frankreich danach, die Akteure der Forschung zu mobilisieren, um den wissenschaftlichen, technologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts begegnen zu können. Sie ist das Ergebnis umfassender Konsultationen zwischen Akteuren der Forschung und Innovation (Forschungsallianzen, CNRS), sozioökonomischen Akteuren, Clustern, Kompetenzzentren (Pôles de compétitivité) und lokalen Behörden. Um die Zivilgesellschaft mit in die Erarbeitung einzubeziehen, wurde eine Anhörung der Öffentlichkeit durchgeführt.

 

Der strategische Rat für Forschung [1], der 2013 eingesetzt wurde, hat den Rahmen dieser Abstimmung festgelegt. Dieser bei der Regierung angesiedelte Rat setzt sich aus 26 Mitgliedern (hochrangige französische und internationale Sachverständige aus Wissenschaft und Wirtschaft) zusammen. Er hat Vorschläge und Überlegungen in die Erarbeitung der nationalen Forschungsstrategie eingebracht.

 

Die neue Forschungsstrategie wurde fünf Jahre nach der letzten nationalen Forschungs- und Innovationsstrategie (SNRI) veröffentlicht. Sie trägt den Namen “France Europe 2020” aus der Forschungsagenda, die bereits 2013 vorgestellt wurde [2].

 

Sie legt die Schwerpunktthemen fest, mit denen den wichtigsten zehn gesellschaftlichen Herausforderungen begegnet werden soll und die im Einklang mit den Prioritäten des EU-Rahmenprogrammes “Horizont 2020” stehen:

 

  • Nachhaltiges Ressourcenmanagement und Anpassung an den Klimawandel
  • Saubere, sichere und effiziente Energieproduktion
  • Industrielle Erneuerung
  • Gesundheit und Wohlbefinden
  • Ernährungssicherheit und demographischer Wandel
  • Nachhaltige städtische Transportmittel und -systeme
  • Informations- und Kommunikationsgesellschaft
  • Innovative, integrative und adaptive Gesellschaft
  • Eine ehrgeizigere Raumfahrtpolitik für Europa
  • Freiheit und Sicherheit für Europa und seine Bürger

 

Es wurden ebenfalls fünf Aktionsprogramme festgelegt, deren Inhalte eines koordinierten Vorgehens bedürfen:

  • Big Data
  • System Erde (Beobachtung, Prognose, Anpassung)
  • Systembiologie und Anwendungen
  • Klinische Forschung: vom Labor zum Patienten
  • Mensch und Kulturen

 

Die neue Forschungsstrategie steht im Einklang mit den Strategien anderer Ministerien (u.a. mit der nationalen Strategie für Gesundheit, Energieforschung und nachhaltige Entwicklung) und den anderen Maßnahmen der französischen Regierung zur Förderung der Innovationstätigkeit (Plan “Nouvelle France Industrielle” (neue französische Industriepolitik) und Innovationswettbewerb 2030 [3]).

 

Gemäß dem Hochschul- und Forschungsgesetz soll die nationale Forschungsstrategie alle fünf Jahre bewertet und geprüft werden.

 

Weitere Informationen:

 

[1] Weitere Informationen zum strategischen Rat für Forschung: “Neuer strategischer Rat für Forschung eingesetzt”, Wissenschaft Frankreich Nr. 259, 02.01.2014 – https://www.wissenschaft-frankreich.de/de/forschungspolitik-und-innovation/neuer-strategischer-rat-fuer-forschung-eingesetzt/

 

[2] Weitere Informationen zur SNRI: “Innovationspolitik in Frankreich”, https://www.wissenschaft-frankreich.de/de/forschung-in-frankreich/forschungsorganisation-2/innovationspolitik/

 

[3] Weitere Informationen zum Innovationswettbewerb 2030: “Innovation 2030 – Staatspräsident Hollande gibt Startschuss für Innovationswettbewerb”, 09.12.2013 – https://www.wissenschaft-frankreich.de/de/forschungspolitik-und-innovation/innovationswettbewerb-2030-erste-gewinner-vorgestellt/

 

Nationale Forschungsstrategie der französischen Regierung (vollständige Fassung, auf Französisch) – http://cache.media.enseignementsup-recherche.gouv.fr/file/Strategie_Recherche/26/9/strategie_nationale_recherche_397269.pdf

 

Bericht mit Vorschlägen zur nationalen Forschungsstrategie (auf Französisch) – http://cache.media.enseignementsup-recherche.gouv.fr/file/Strategie_Recherche/69/3/rapport_SNR_397693.pdf

 

Quelle: “Stratégie nationale de recherche – France Europe 2020”, Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Hochschulen und Forschung, 05.03.2015 – http://www.enseignementsup-recherche.gouv.fr/cid86688/strategie-nationale-de-recherche-france-europe-2020.html

 

Redakteur: Kenny Abbey, kenny.abbey@diplomatie.gouv.fr