logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Agenda

Juni 2018

1
2
3
5
6
7
8
10
12
13
14
15
16
17
21
22
23
24
25
26
27
30

Die Zahlen der Forschung

In Frankreich wurden 2014 47,9 Mrd. € – davon 16,8 Mrd. öffentliche Gelder – für Forschung und Entwicklung ausgegeben. In Deutschland sind es sogar 80,2 Mrd. € – davon 26,5 Mrd. öffentliche Gelder. Seit 1970 gingen 37 Nobelpreise (Physik, Chemie und Medizin) und 13 Fields-Medaillen an Wissenschaftler aus Frankreich und Deutschland.

Folgen Sie uns

Möchten Sie die wissenschaftliche Aktualität und die deutsch-französische Zusammenarbeit im Bereich der Forschung verfolgen?

Our latest posts

Konferenz “Urban Health: Concepts, consequences and challenges for health” am 29. Juni 2018  in der Französischen Botschaft in Berlin

Konferenz “Urban Health: Concepts, consequences and challenges for health” am 29. Juni 2018 in der Französischen Botschaft in Berlin

Bereits zum 6. Mal organisiert das Centre Virchow-Villermé für Public Health Paris-Berlin eine Konferenz zum Thema der weltweiten Gesundheit im deutsch-französischen Kontext. In diesem Jahr lautet der Titel der Veranstaltung “Urban Health – Concepts, consequences and challenges for health in large cities” und wird die komplexen Risiken in Städten behandeln.

Die Chemiker Benjamin Dietzek und Vincent Artero erhalten den Preis „Forcheurs Jean-Marie Lehn“ 2018

Die Chemiker Benjamin Dietzek und Vincent Artero erhalten den Preis „Forcheurs Jean-Marie Lehn“ 2018

Der Preis „Forcheurs Jean-Marie Lehn“ wurde am 18. Juni 2018 von der französischen Botschafterin in Deutschland, Anne-Marie Descôtes, und dem Chemienobelpreisträger Prof. Jean-Marie Lehn an Benjamin Dietzek, stellv. wissenschaftlicher Direktor am Leibniz-Institut für Photonische Technologien in Jena und Vincent Artero, Forschungsdirektor bei der Behörde für Atomenergie und alternative Energien (CEA) und Mitglied des Gemeinschaftslabors „Chemie und Biologie der Metalle“ (Universität Grenobles Alpes/CNRS/CEA) in Grenoble, für ihre Arbeiten zu „supramolekularen Ansätzen zur photokatalytischen Wasserspaltung“ verliehen. Diese Forschungen im Bereich der Chemie der Wasserstoffe tragen zur Entwicklung der entsprechenden, als besonders nachhaltig bewerteten, Energieform bei.

#Forschung – #CNRS-Forum: „Was gibt es noch zu entdecken?“

#Forschung – #CNRS-Forum: „Was gibt es noch zu entdecken?“

Am 15. und 16. Juni findet die sechste Ausgabe des jährlichen CNRS[1]-Forums in Toulouse statt.

#Wettbewerb #MT180 „Ma thèse en 180 secondes“ – Meine #Doktorarbeit in 180 Sekunden

#Wettbewerb #MT180 „Ma thèse en 180 secondes“ – Meine #Doktorarbeit in 180 Sekunden

Am 13. Juni 2018 findet das Finale des Wettbewerbs MT180 – Meine Doktorarbeit in 180 Sekunden – statt.

Albert #Einstein-Preis 2018: französischer Forscher im Bereich #Neurowissenschaften erneut ausgezeichnet

Albert #Einstein-Preis 2018: französischer Forscher im Bereich #Neurowissenschaften erneut ausgezeichnet

Die französische Forschungsministerin Frédérique Vidal gratulierte dem Gewinner des diesjährigen internationalen Albert Einstein-Preises Jean-Pierre Changeux.

6. #Forum zur deutsch-französischen #Forschungskooperation

6. #Forum zur deutsch-französischen #Forschungskooperation

Die Foren zur deutsch-französischen Forschungskooperation finden seit 2002 alle drei bis vier Jahre abwechselnd in Frankreich und in Deutschland statt und ermöglichen Begegnungen zwischen den wichtigsten Akteuren der wissenschaftlichen deutsch-französischen Kooperation.

Das German-French Young Leaders – #GFYL Programme (31. Mai – 3. Juin 2018)

Das German-French Young Leaders – #GFYL Programme (31. Mai – 3. Juin 2018)

Das German-French Young Leaders-Programm ist eine innovative Plattform für dynamische junge Menschen aus Frankreich und Deutschland. Die Zielgruppe sind hochmotivierte und begabte Nachwuchsführungskräfte mit außergewöhnlichen Profilen aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Medien und Kultur, die nicht unbedingt Erfahrungen im deutsch-französischen Kontext mitbringen.

#Bewerbungsaufruf für den Gay-Lussac-Humboldt-Preis 2018

#Bewerbungsaufruf für den Gay-Lussac-Humboldt-Preis 2018

Der Gay-Lussac-Humboldt-Preis ist ein 1981 vom französischen Präsidenten Valéry Giscard d’Estaing und seinem Amtskollegen Bundeskanzler Helmut Schmidt auf Empfehlung der deutschen und französischen Forschungsministerien geschaffener deutsch-französischer Wissenschaftspreis.

#DLR und französisches Forschungsinstitut #IFSTTAR vereinbaren Zusammenarbeit

#DLR und französisches Forschungsinstitut #IFSTTAR vereinbaren Zusammenarbeit

Am 1. Juni 2018 unterzeichneten das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) und die französische Forschungseinrichtung für städtische Fragen, Verkehr und Bauwesen (IFSTTAR) in der französischen Botschaft in Berlin eine Grundsatzvereinbarung, um gemeinsam Lösungen für europäische Verkehrssysteme zu erarbeiten. Als ein konkreter Schritt wurde der Aufbau des virtuellen Instituts INNOMOB verabredet, das sich auf Innovationen in den Bereichen Mobilität und Verkehr konzentrieren wird.

#KavliPrize: Zwei französische Forscherinnen unter den Preisträgern in #Norwegen

#KavliPrize: Zwei französische Forscherinnen unter den Preisträgern in #Norwegen

Sieben internationale Wissenschaftler erhielten am Donnerstag die Kavli-Preise, darunter die beiden Französinnen, Emmanuelle Charpentier (Nanowissenschaften) und Christine Petit (Neurowissenschaften).

Medizin: Die französische Regierung stellt ihre neue mit 344 Millionen Euro geförderte Strategie zum #Autismus vor

Medizin: Die französische Regierung stellt ihre neue mit 344 Millionen Euro geförderte Strategie zum #Autismus vor

Am Freitag, den 6. April 2018, haben Premierminister Edouard Philippe und die Staatssekretärin für Menschen mit Behinderungen, Sophie Cluzel, die Strategie für Autismus bei neurologischen Entwicklungsstörungen 2018-2022 vorgestellt. Diese Strategie ist das Ergebnis einer umfassenden Konsultation auf territorialer und nationaler Ebene und ist auf wissenschaftliche Forschung und Diagnose ausgerichtet. Dieser 4. „Autismus-Plan“ wird mit 344 Millionen Euro über fünf Jahre gefördert.