logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Agenda

Februar 2019

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28

Die Zahlen der Forschung

In Frankreich wurden 2016 55,8 Mrd. € – davon 16,8 Mrd. öffentliche Gelder – für Forschung und Entwicklung ausgegeben. In Deutschland sind es sogar 104 Mrd. € – davon 26,5 Mrd. öffentliche Gelder. (Quelle : OWZE) Seit 1901 gingen 129 Nobelpreise (Physik, Chemie und Medizin) und 14 Fields-Medaillen an Wissenschaftler aus Frankreich und Deutschland.

Folgen Sie uns

Möchten Sie die wissenschaftliche Aktualität und die deutsch-französische Zusammenarbeit im Bereich der Forschung verfolgen?

Our latest posts

Der Preis „Forcheurs Jean-Marie Lehn“ belohnt ein deutsch-französisches Tandem von Nachwuchsforschern/-innen, mit dem ihre herausragende Kooperationsleistung in den Bereichen Chemie, Gesundheit und Pharmakologie.

Der Preis „Forcheurs Jean-Marie Lehn“ belohnt ein deutsch-französisches Tandem von Nachwuchsforschern/-innen, mit dem ihre herausragende Kooperationsleistung in den Bereichen Chemie, Gesundheit und Pharmakologie.

Seit 2017 organisieren die Französische Botschaft in Deutschland und die Deutsch-Französische Hochschule in Partnerschaft mit Sanofi Deutschland und BASF Frankreich jedes Jahr die Verleihung des Preises FORCHEURS-JEAN-MARIE LEHN an ein deutsch-französisches Tandem von Nachwuchsforschern/-innen, mit dem ihre herausragende Kooperationsleistung in den Bereichen Chemie, Gesundheit und Pharmakologie gewürdigt werden soll. Der Preis steht zudem unter der Schirmherrschaft des Nobelpreisträgers für Chemie 1987, Prof. Jean-Marie Lehn.
Es handelt sich um zwei Preise, die mit jeweils 10 000 Euro dotiert sind, d.h. 10 000 Euro pro Preisträger.

AUSSCHREIBUNG – 4 DOKTORANDENPROGRAMME

AUSSCHREIBUNG – 4 DOKTORANDENPROGRAMME

– Das PhD-Programm der Nanosciences Foundation ,
– Das LANEF PhD-Programm,
– Das von der Idex-UGA geförderte QuEnG-Doktorandenprogramm,
– Das Doktorandenprogramm Grenoble Quantum Engineering (GreQue).
Deadline : 9 April 2019 – 11.59 am CET.

Die französischen Ausgaben in Forschung und Entwicklung (R&D) für #Energie in 2017

Die französischen Ausgaben in Forschung und Entwicklung (R&D) für #Energie in 2017

Anfang Februar hat das französische Generalkommissariat für Nachhaltige Entwicklung (CGEDD) einen Bericht veröffentlicht, der die staatlichen Ausgaben im Bereich Energieforschung im Jahr 2017 aufschlüsselt. Die Kernenergie stellte mit 53% mehr als die Hälfte der Ausgaben dar, weit vor der Forschung für neue Energiequellen (33%).

Frankreich:  Unterzeichnung eines strategischen Vertrages für Gesundheitsindustrien und -technologien

Frankreich: Unterzeichnung eines strategischen Vertrages für Gesundheitsindustrien und -technologien

In Frankreich umfasst der Bereich der Gesundheitsindustrien und -technologien mehr als 3.100 Unternehmen, in denen 450.000 Menschen beschäftigt sind. Er erwirtschaftet einen Jahresumsatz von fast 90 Milliarden Euro, davon 35,6 Milliarden Euro im Export. Am 4. Februar 2019 unterzeichneten die französischen Ministerinnen für Gesundheit, Agnès Buzyn, und Forschung und Hochschulwesen, Frédérique Vidal, die Staatssekretärin des Wirtschaftsministers, Agnès Pannier, und der Vorsitzende des strategischen Branchenausschusses, Jean-Luc Bélingard, einen strategischen Vertrag im Sektor Gesundheitsindustrien und -technologien.

Neues Institut für #Photovoltaik in Frankreich

Neues Institut für #Photovoltaik in Frankreich

Das neue Photovoltaik-Institut der Region Île-de-France (Institut photovoltaïque d’Ile-de-France – IPVF) wurde am 18. Dezember 2018 in Saclay bei Paris eingeweiht. Es bringt die wichtigsten Forschungslabore der Region zusammen mit dem Ziel, bis 2030 eine neue Technologie zu entwickeln, um der Konkurrenz aus Asien begegnen zu können.

Konferenzreihe der französischen Wissenschaftsakademie „#Frauen der #Wissenschaft: vergessen, um ihre Anerkennung beraubt, …“

Konferenzreihe der französischen Wissenschaftsakademie „#Frauen der #Wissenschaft: vergessen, um ihre Anerkennung beraubt, …“

Die französische Wissenschaftsakademie hat am 22. Januar 2019 eine Konferenzreihe über Frauen in der Wissenschaft organisiert.

Der Globale Fonds und Globale Gesundheit 2019 – Der nächste Meilenstein: Veranstaltung am 21. Februar 2019, 09.30 Uhr – 12.30 Uhr in der französichen Botschaft in Berlin

Der Globale Fonds und Globale Gesundheit 2019 – Der nächste Meilenstein: Veranstaltung am 21. Februar 2019, 09.30 Uhr – 12.30 Uhr in der französichen Botschaft in Berlin

Der nächste Meilenstein. Der Globale Fonds und Globale Gesundheit 2019
Das Utstein-Quartett diskutiert am 21. Februar 2019, 09.30 Uhr – 12.30 Uhr in der französichen Botschaft in Berlin

Start von European educational multipleXing am 17.05.2019 am Deutsch-Französisches Gymnasium Freiburg im Breisgau

Start von European educational multipleXing am 17.05.2019 am Deutsch-Französisches Gymnasium Freiburg im Breisgau

E-edupleX ist ein Treffen, bei dem verschiedene Akteure im Bildungsbereich Bildungsressourcen (Ideen, wissenschaftliche Projekte, Veranstaltungen, Innovationen, Pädagogik, …) teilen.

Frankreich: öffentliche Konsultation zur Erarbeitung der zweiten nationalen Strategie zum Umgang mit #Umwelthormonen

Frankreich: öffentliche Konsultation zur Erarbeitung der zweiten nationalen Strategie zum Umgang mit #Umwelthormonen

Im Rahmen der Erarbeitung einer zweiten Strategie zur Bekämpfung von Umwelthormonen (endokrine Disruptoren [1]) für den Zeitraum 2019-2022 wurde zu diesem Thema eine öffentliche Konsultation gestartet.

Frankreich: Neue Partnerschaft im Bereich „Deep Tech“

Frankreich: Neue Partnerschaft im Bereich „Deep Tech“

Am 21. Januar 2019 kündigte die französische Forschungsministerin, Frédérique Vidal, eine neue Partnerschaft zwischen der nationalen Forschungsförderagentur (ANR) und der Investitionsbank Bpifrance im Rahmen der französischen Strategie für Sprunginnovation an.

Der Globale Fonds kündigt ein Auffüllungsziel von 14 Milliarden Dollar für den Zeitraum 2020-2022 an.

Der Globale Fonds kündigt ein Auffüllungsziel von 14 Milliarden Dollar für den Zeitraum 2020-2022 an.

Am 11. Januar 2019 gab der geschäftsführende Direktor des Globalen Fonds, Peter Sands, in Anwesenheit des WHO-Generaldirektors, Tedros Adhanom Ghebreyesus, des Präsidenten der Französischen Republik, Emmanuel Macron, und der Gesundheitsministerin Agnès Buzyn, bekannt, auf der 6. Konferenz zur Wiederauffüllung des Globalen Fonds im Oktober 2019 in Lyon eine Auffüllung von mindestens 14 Milliarden Dollar für den Zeitraum 2020-2022 ankündigen zu wollen.