logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Jérôme Galon – Gewinner des Europäischen Erfinderpreises 2019

Der französische Immunologe Jérôme Galon wurde vom Europäischen Patentamt (EPA) für seine Erfindung Immunoscore® ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um einen Test zur Vorhersage des Rückfallrisikos von Krebspatienten. Dieser Preis ist ebenfalls Ausdruck der erfolgreichen Arbeit des Inserm zum Wohle aller.

Jérôme Galon – Gewinner des Europäischen Erfinderpreises 2019

Der Europäische Erfinderpreis ist einer der prestigeträchtigsten Innovationspreise Europas. Er wurde 2006 vom EPA ins Leben gerufen und ehrt einzelne Erfinder und Erfinderteams, deren Erfindungen Lösungen für einige der drängendsten Probleme unserer Zeit darstellen. Die Finalisten und Gewinner werden von einer unabhängigen Jury bestehend aus internationalen Größen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Akademie und Forschung ausgewählt, welche die Vorschläge auf deren Beitrag zum technischen Fortschritt, zur Gesellschaft, zum wirtschaftlichen Wohlstand und zur Schaffung von Arbeitsplätzen in Europa hin überprüft. Der Preis wird in fünf Kategorien (Industrie, Forschung, Nicht-EPO-Staaten, KMU und Lebenswerk) verliehen. Der Gewinner des Publikumspreises wird von der Öffentlichkeit aus den 15 Finalisten im Vorfeld der Verleihung über ein Online-Voting auf der EPA-Website gewählt.

Jérôme Galon hat das Produkt im Rahmen seiner Beschäftigung beim französischen Institut für Gesundheit und medizinische Forschung (Inserm) über dessen private Tochtergesellschaft Inserm Transfert entwickelt. Um es zu vermarkten, gründete er zusammen mit anderen das Unternehmen HalioDx und vertreibt es unter dem Namen Immunoscore®. Seine Erfindung zählt die Immunzellen in der Nähe von Tumorstellen. Je mehr Immunzellen am Tumor zu finden sind, desto größer ist die Überlebenschance für den Patienten. Beim Dickdarmkrebs konnte der Test die Überlebenschance des Patienten mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 % vorhersagen. Immunoscore® erlaubt eine aussagekräftigere und umfassendere Analyse von Krebserkrankungen und ermöglicht es Ärzten, die effektivste Behandlung anzubieten.

Zur Durchführung des Tests nimmt ein spezieller Scanner digitale Bilder von Tumorgewebeproben auf und eine individuell angepasste Software zählt die Anzahl der Immunzellen. Ein Algorithmus ermittelt anschließend den Immunoscore® des Patienten auf der Grundlage der T-Lymphozyten. Kliniken auf der ganzen Welt haben heute bereits Zugriff auf diese Technik, um das Rückfallrisiko von Darmkrebspatienten vorhersagen zu können.

„Der Werdegang von Jérôme Galon ist in vielerlei Hinsicht beispielhaft und ich gratuliere ihm herzlich zu diesem Europäischen Erfinderpreis 2019. Durch ihn werden die Ergebnisse unserer Forschungen gewürdigt, wenn es gelingt, Wissenschaft und Unternehmertum zusammenzubringen. Es ist zudem ein schönes Beispiel für unseren Leitspruch beim Inserm: Wissenschaft für die Gesundheit“, äußerte der Vorsitzende des Inserm, Gilles Bloch.

„Jedes Jahr werden in Europa 165 000 Patente eingereicht und deshalb freue ich mich besonders über diesen Preis, der eine 15-jährige Laborarbeit auszeichnet, die noch nicht abgeschlossen ist. Es ist jedoch auch der Forschungsfreiheit zu verdanken, die wir hier im Inserm genießen, dass ich diese langfristigen Arbeiten zu einer Zeit beginnen konnte, in der sich nur wenige Forscher mit der Krebsimmunologie beschäftigten. Bei der Verwertung dieser Entdeckung hat auch Inserm transfert eine entscheidende Rolle gespielt, das mich von Beginn des Abenteuers an begleitet hat“, so Jérôme Galon

Quelle :

Inserm (Institut für Gesundheit und medizinische Forschung)