logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

25 Jahre Partnerschaft Hubert Curien Procope

2011 feiert Procope, die Hubert Curien Partnerschaft (PHC) mit Deutschland, sein 25-jähriges Bestehen. Seit seiner Gründung im Jahr 1986 wurden im Rahmen des Procope-Programms mehr als 3000 Projekte finanziert, die nach strengen Kriterien wie der wissenschaftlichen Exzellenz, der Einbeziehung von Nachwuchsforschern und der Bedeutung für die Entwicklung deutsch-französischer Wissenschaftskooperationen ausgewählt wurden


 

2011 feiert Procope, die Hubert Curien Partnerschaft (PHC) mit Deutschland, sein 25-jähriges Bestehen. Seit seiner Gründung im Jahr 1986 wurden im Rahmen des Procope-Programms mehr als 3000 Projekte finanziert, die nach strengen Kriterien wie der wissenschaftlichen Exzellenz, der Einbeziehung von Nachwuchsforschern und der Bedeutung für die Entwicklung deutsch-französischer Wissenschaftskooperationen ausgewählt wurden

 

Anlässlich dieses Jubiläums wollten das französische Ministerium für auswärtige und europäische Angelegenheiten über die Botschaft und der deutsche Partner, der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), Bilanz darüber ziehen, welchen Einfluss die Unterstützung durch Procope auf die Forschungstätigkeit von Instituten hat (wissenschaftliche Bedeutung, Nutzen, erzielte Ergebnisse, Hebelwirkung, …). Zu diesem Zweck wurde eine Studie auf der Grundlage eines Fragebogens durchgeführt, der denjenigen zugesandt wurde, die zwischen 1997 und 2007 an einem Projekt beteiligt waren (rund 1400 Zusendungen).

 

  • Mehr als 80% der befragten Forscher maßen den Projekten entweder eine große oder eine sehr große Bedeutung für ihre Forschungstätigkeit bei.
  • Hinsichtlich der Hebelwirkung des Programms wies die Mehrheit der Befragten auf die Nachhaltigkeit der Zusammenarbeit hin. 50% gaben an, dass ihnen Anschlussförderungen gewährt wurden, davon 30% im Rahmen europäischer Programme.
  • Schließlich wirkte sich das Procope-Programm positiv auf die berufliche Laufbahn der Nachwuchsforscher aus. Es ermöglichte ihnen den Forschungsaufenthalt in einem anderen Land zu einem Zeitpunkt, an dem ihre Ausbildung durch und für die Forschung entscheidend für eine berufliche Laufbahn als Forscher oder lehrbeauftragter Forscher war. Des Weiteren gelang es ihnen, ihr berufliches Netzwerk auszubauen, auf welches sie sich bei der Durchführung ihrer eigenen wissenschaftlichen Projekte stützen konnten.

 

Als Fazit nach 25 Jahren lässt sich feststellen, dass die Forscher, die von diesem Programm profitieren konnten, vom Nutzen dieser bilateralen Programme sowohl für die Entwicklung ihres eigenen Programms als auch für ihre berufliche Laufbahn überzeugt sind. Sie stellen oft für Nachwuchsforscher die erste Möglichkeit da, auf internationaler Ebene zu arbeiten.

 

Quelle: Abteilung für Wissenschaft und Technologie  der französischen Botschaft

 

Redaktion: Stephane Roy

 

Zu der Brochure: 25 Jahre Partnerschaft Hubert Curien Procope