logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

ProBio3: Biokerosin dank Mikroben

Das Flugzeug ist das Verkehrsmittel, das am stärksten vom Öl abhängig ist. Die Europäische Kommission und die Industrie wollen deshalb bis 2020 zwei Millionen Tonnen Biokerosin herstellen, was 3 bis 3,5% des jährlichen Kerosinkonsums in Europa entspricht. Das ProBio3-Projekt, das am 17. September 2012 offiziell gestartet wurde, hat sich die Entwicklung einer Alternative zum Öl zum Ziel gesetzt und erforscht zu diesem Zweck einen neuen Weg für die Herstellung von Biokraftstoffen: Mikroben.


Das Flugzeug ist das Verkehrsmittel, das am stärksten vom Öl abhängig ist. Die Europäische Kommission und die Industrie wollen deshalb bis 2020 zwei Millionen Tonnen Biokerosin herstellen, was 3 bis 3,5% des jährlichen Kerosinkonsums in Europa entspricht. Das ProBio3-Projekt, das am 17. September 2012 offiziell gestartet wurde, hat sich die Entwicklung einer Alternative zum Öl zum Ziel gesetzt und erforscht zu diesem Zweck einen neuen Weg für die Herstellung von Biokraftstoffen: Mikroben.

 

Das Projekt zielt auf die Nutzung von Mikroorganismen zur Erzeugung von Biokerosin durch die Umwandlung von ernährungsfremden erneuerbaren Ressourcen in Lipide ab. Es wird vom französischen Institut für Agrarforschung (INRA) getragen und vom Labor für Biosystem- und Verfahrenstechnik (eine Einrichtung des französischen Instituts für angewandte Wissenschaften – INSA –  und des französischen Zentrums für wissenschaftliche Forschung – CNRS) in Toulouse koordiniert. EADS, Tereos Airbus, das Agrarunternehmen Sofiprotéol und das französische Erdölinstitut (IFP) sind ebenfalls Partner von ProBio3.

 

Im Rahmen des Projektes sollen die geeigneten ernährungsfremden Ressourcen identifiziert, die Produktionsverfahren entwickelt und die Auswirkungen auf Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft analysiert werden.

 

ProBio3 wurde im Rahmen des Programms Zukunftsinvestitionen ausgewählt und wird über acht Jahre mit 24,6 Millionen Euro gefördert, davon 8 Millionen Euro aus dem Programm Zukunftsinvestitionen selbst. Die Projektpartner hoffen, bis 2020 zu den Weltmarktführern bei der mikrobiellen Fettproduktion zu gehören.

 

Das Projekt startet zu einem Zeitpunkt, da der französische Agrarminister, Stéphane Le Foll, bei der Herstellung von Biokraftstoffen der ersten Generation in Frankreich eine ″Pause″ angekündigt hat. Diese aus Getreide, Zuckerpflanzen und Ölsaaten erzeugten Biokraftstoffe werden mit dafür verantwortlich gemacht, zum Anstieg der Getreidepreise beigetragen zu haben.

Quellen:

Artikel aus Les Echos – 18/09/2012 – http://www.lesechos.fr/entreprises-secteurs/innovation-competences/technologies/0202271301890-24-5-millions-d-euros-pour-faire-passer-les-avions-au-biocarburant-363054.php

Artikel aus La France Agricole – 18/09/2012 – http://www.lafranceagricole.fr/actualite-agricole/biocarburants-le-programme-probio3-pour-le-de-developpement-de-biokerosene-est-lance-62144.html

 

Redakteurin:

Elodie Parisot, elodie.parisot@diplomatie.gouv.fr