logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Biomimikry – Natürlich Genial! Am 25. 02. in der Französischen Botschaft

ARTE und die WISSENSCHAFTSABTEILUNG DER FRANZÖSISCHEN BOTSCHAFT laden herzlich ein zur Vorabpremiere der Dokumentation: BIOMIMIKRY – NATÜRLICH GENIAL! DIE KUNST DER FORTBEWEGUNG Dokumentation von Andre Rehse BR/ARTE, Deutschland 2011, 52 Min. – Erstausstrahlung Freitag, 25. Februar 2011, um 18.30 Uhr Einlass ab 18 Uhr Auditorium der Französischen Botschaft Wilhelmstr. 69, 10117 Berlin — Bitte Personalausweis […]


ARTE und die WISSENSCHAFTSABTEILUNG DER FRANZÖSISCHEN BOTSCHAFT laden herzlich ein zur Vorabpremiere der Dokumentation:


BIOMIMIKRY – NATÜRLICH GENIAL! DIE KUNST DER FORTBEWEGUNG


Dokumentation von Andre Rehse

BR/ARTE, Deutschland 2011, 52 Min. – Erstausstrahlung


Freitag, 25. Februar 2011, um 18.30 Uhr

Einlass ab 18 Uhr

Auditorium der Französischen Botschaft

Wilhelmstr. 69, 10117 Berlin — Bitte Personalausweis mitbringen!


Der Film ist wahlweise in deutscher oder französischer Sprache zu sehen.


In Anwesenheit des Regisseurs André Rehse. Zu Gast sind auch Dr. Rudolf Bannasch, Mitbegründer und Geschäftsführer der EvoLogics GmbH (Spin-off der TU Berlin) sowie Frank Ruffier, Forscher in der Abteilung Biorobotik des CNRS an der Universität Marseille. Durch den Abend führt ARTE-Moderator Thomas Kausch.



Zu Land, zu Wasser, in der Luft – die erste Folge von Biomimikry zeigt, wie sich der Mensch die verschiedenen Fortbewegungstechniken der Natur zu Nutzen macht.


Schon immer war der Mensch fasziniert von der Idee, sich möglichst schnell und effektiv fortbewegen zu können. Vorbilder dafür fand er seit jeher in der Natur – auch für den Traum vom Fliegen. Vögel inspirierten die Menschen zum Bau von Flugzeugen. Doch die künstlichen Vögel von Menschenhand konstruiert sind nur ein schwacher Abklatsch der Meister der Lüfte. Möwen beispielsweise beeindrucken durch ihre Wendigkeit beim Fliegen.


Flugzeugkonstrukteure, wie Dr. Mujahid Abdulrahim von der Universität Florida, forschen nach den Prinzipien, um in Zukunft wendigere Flugzeuge herstellen zu können. Doch nicht nur in der Luft, auch auf dem Boden suchen Bioniker nach neuen Fortbewegungstechniken und versuchen beispielsweise die Bewegungen einer seltenen Sahara-Spinne zu adaptieren. In weichem Sand bewegt sie sich Purzelbäume schlagend fort und rollt Berge hinauf. Ein Prinzip, das für die Nasa interessant wäre, deren Marsmobile derzeit permanent stecken bleiben. Oder für die Landwirtschaft, wo Traktoren den Boden so zusammenpressen, dass nichts mehr darauf wächst. Würden sich die Traktoren spinnenartig fortbewegen, würde der Boden geschont und könnte der Ertrag gesteigert werden. Und während unsere Schiffe sich mit Schiffsschrauben schwerfällig gegen den Strom fortbewegen, die von fossilen Energien angetrieben werden, schwimmen Fische wie die Forelle mit großer Leichtigkeit und beeindruckender Geschwindigkeit gegen den Strom flussaufwärts. Wie das möglich ist, wurde an der Technischen Hochschule in Bremen untersucht, wo der weltweit einzige Studiengang für Bionik angeboten wird. Diese und viele andere Phänome stellt der erste Teil der Dokumentation vor.



Aufgrund der begrenzten Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze bitten wir Sie, sich bis spätestens zum 24. Februar per E-Mail an  cinescience@botschaft-frankreich.de anzumelden.

Für den Fall, dass Sie Ihre Anmeldung ändern wollen oder weitere Informationen erhalten möchten, bitten wir Sie, sich an nachfolgende Person zu wenden: marie.de-chalup@diplomatie.gouv.fr Tel : (030) 590039262