logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Allgemein

Business France und CNRS bündeln ihre Kräfte, um Frankreichs wissenschaftliches Kapital im Ausland zu fördern

Business France und CNRS bündeln ihre Kräfte, um Frankreichs wissenschaftliches Kapital im Ausland zu fördern

Am 13. Oktober 2021 unterzeichneten Christophe Lecourtier, Generaldirektor von Business France1, und Antoine Petit, Präsident und Generaldirektor des CNRS, einen “Letter of Collaboration”, um die wissenschaftliche Attraktivität Frankreichs im Ausland zu fördern, indem sie ein Programm mit gemeinsamen Aktionen und Veranstaltungen in Spitzensektoren und -themen aufstellen.

Ausbildungsprogramme der École Nationale d’Administration – ENA

Ausbildungsprogramme der École Nationale d’Administration – ENA

Wir möchten Sie auf die Ausbildungszyklen der École Nationale d’Administration – ENA (siehe auch hier) aufmerksam machen. Die ENA bildet hohe Beamte des französischen Staatsdienstes aus und bereitet sie auf die Aufgaben vor, die sie auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene erwarten. Seit über 70 Jahren nimmt die ENA auch ausländische Studierende aus allen Kontinenten auf und bereitet sie auf ähnliche Ziele vor.

Bildanalyse für alle: Physics of Life-Forschungsteam erhält Fördermittel von der Chan Zuckerberg Initiative

Bildanalyse für alle: Physics of Life-Forschungsteam erhält Fördermittel von der Chan Zuckerberg Initiative

04.10.2021 Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales
Schnellere Bilddatenforschung: Forschende des Exzellenzclusters Physics of Life (PoL) an der TU Dresden haben sich gemeinsam mit Forschenden des Institut Pasteur in Paris und des Francis Crick Institute in London zum Ziel gesetzt, die Analyse komplexer Mikroskopiedaten in der Biomedizin zu beschleunigen.

Ozeane und Klimawandel: Eine Aufgabe für die internationale Zusammenarbeit

Ozeane und Klimawandel: Eine Aufgabe für die internationale Zusammenarbeit

Am 21. Oktober 2021 findet in Hamburg die Konferenz “Ozeane und Klimawandel” statt.

Eine Veranstaltung der Französischen Botschaft in Deutschland und des Instituts français Hamburg, in Zusammenarbeit mit dem GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und dem Ifremer” (französisches Forschungsinstitut zur Nutzung der Meere).

Die Ausschreibungen für die Förderprogramme von BayFrance sind eröffnet!

Die Ausschreibungen für die Förderprogramme von BayFrance sind eröffnet!

Förderung des Wissenschaftleraustauschs zwischen Bayern und Frankreich und Starter-Kit Bayern-France.

Der Preis “Forcheurs Jean-Marie Lehn” 2021 geht an  Tobias Erb und Jean-Christophe Baret

Der Preis “Forcheurs Jean-Marie Lehn” 2021 geht an Tobias Erb und Jean-Christophe Baret

Der Forcheurs-Preis wurde am 27. September 2021 von Emmanuel Cohet, Gesandter der Französischen Botschaft in Deutschland, an Tobias Erb Direktor des Max-Planck-Instituts für terrestrische Mikrobiologie in Marburg und Jean-Christophe Baret, Professor an der Universität Bordeaux und Leiter des Teams Soft Micro Systems , Projektleiter am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr, für ihre gemeinsamen Arbeiten zur enzymatischen Katalyse in der präbiotischen Chemie übergeben. hr gemeinsames Forschungsprojekt trägt den Titel “Schaffung neuer CO2-fixierender Enzyme und künstlicher Chloroplasten”.

Sehen Sie sich die Konferenz über Recyclingprozesse und das Konzept des Urban Mining an, die am Dienstag, den 21. September 2021 in der französischen Botschaft in Berlin stattfand

Sehen Sie sich die Konferenz über Recyclingprozesse und das Konzept des Urban Mining an, die am Dienstag, den 21. September 2021 in der französischen Botschaft in Berlin stattfand

Spannender Austausch zwischen Christina MÜLLER-MARKUS, Koordinatorin und Autorin des Berichts “Urban Mining” bei der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech), Andrea GASSMANN, stellvertretende Leiterin des Fraunhofer-Instituts für Recycling und Ressourcenstrategie (IWKS), Vincent SEMETEY, Leiter des Lehrstuhls für Urban Mining des ParisTech-Netzwerks, Christian SCHILLER, Geschäftsführer von Cirplus und Axel DARUT, Leiter für internationale Angelegenheiten bei Citéo.

Die Preisverleihung des “Forcheurs Jean-Marie Lehn”-Preises 2021 findet am 27. September 2021 in der französischen Botschaft in Berlin statt.

Die Verleihung des „Wissenschaftspreises Forcheurs Jean-Marie Lehn” wird im Beisein der Botschafterin Anne-Marie Descôtes am am 27. September 2021 in der französischen Botschaft in Berlin statt.

Frankreichs Regierung und Nationale Forschungsagentur unterzeichnen Ziel- und Leistungsvertrag

Frankreichs Regierung und Nationale Forschungsagentur unterzeichnen Ziel- und Leistungsvertrag

Der am 26.04.2021 unterschriebene Ziel- und Leistungsvertrag stärkt die Rolle der nationalen Forschungsagentur und benennt sechs übergreifende Ziele zur Förderung der Forschungslandschaft Frankreichs, darunter auch die Förderung der europäischen und internationalen Zusammenarbeit und Open Science.

PREIS FORCHEURS JEAN-MARIE LEHN 2021 für deutsch-französische Kooperationen. Die Frist für die Einreichung von Bewerbungen wurde bis zum 19. Juli 2021 verlängert

PREIS FORCHEURS JEAN-MARIE LEHN 2021 für deutsch-französische Kooperationen. Die Frist für die Einreichung von Bewerbungen wurde bis zum 19. Juli 2021 verlängert

Der aus dem deutschen Wort Forscher und dem französischen Wort chercheur gebildete Neologismus Forcheur, der von dem gleichnamigen Werk von Gérard Foussier übernommen wurde, bezeichnet Forscher/-innen, die täglich beiderseits des Rheins zusammenarbeiten. Die Französische Botschaft in Deutschland und die Deutsch-Französische Hochschule organisieren in Partnerschaft mit Sanofi Deutschland und BASF Frankreich jedes Jahr die Verleihung des Preises Forcheurs Jean-Marie Lehn an ein deutsch-französisches Tandem von Nachwuchsforschern/-innen, mit dem ihre herausragende Kooperationsleistung in den Bereichen Chemie, Gesundheit und Pharmakologie gewürdigt werden soll. Dieser sinnbildliche Name verdeutlicht das erklärte Ziel, eine engere Zusammenarbeit der deutschen und der französischen Wissenschaftsgemeinschaft zu fördern. Der Preis steht zudem unter der Schirmherrschaft des Nobelpreisträgers für Chemie 1987, Prof. Jean-Marie Lehn.