logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

i-LAB 2015: 17. Wettbewerb zur Gründung innovativer Unternehmen

Am 1. Juli 2015 verlieh der neue französische Staatssekretär für Hochschulen und Forschung, Thierry Mandon, die Preise des 17. i-LAB-Wettbewerbs. Seit 1999 werden im Rahmen dieses nationalen Wettbewerbs die innovativsten Nachwuchsunternehmen für Technologie-Projekte ausgezeichnet. Der i-LAB-Wettbewerb wird vom Ministerium für Bildung, Hochschulen und Forschung und der französischen staatlichen Investitionsbank (BPI) gefördert und bietet den Gewinnern eine direkte finanzielle Unterstützung in Form von Zuschüssen.


 

Am 1. Juli 2015 verlieh der neue französische Staatssekretär für Hochschulen und Forschung, Thierry Mandon, die Preise des 17. i-LAB-Wettbewerbs. Seit 1999 werden im Rahmen dieses nationalen Wettbewerbs die innovativsten Nachwuchsunternehmen für Technologie-Projekte ausgezeichnet. Der i-LAB-Wettbewerb wird vom Ministerium für Bildung, Hochschulen und Forschung und der französischen staatlichen Investitionsbank (BPI) gefördert und bietet den Gewinnern eine direkte finanzielle Unterstützung in Form von Zuschüssen.

 

Dieses Jahr wurden unter den insgesamt 882 Bewerbern 174 Projekte ausgewählt:

  • in der Kategorie “Gründung – Entwicklung” hat eine nationale Jury 54 Start-ups unter 364 Bewerbern ausgezeichnet. Die Preisträger erhalten eine Förderung von bis zu 450.000€ für die Gründung und Frühphasen ihrer Geschäftsprojekte.
  • in der Kategorie Projekte “in der Entstehung” haben 27 regionale Jurys 120 Gewinner unter 518 Bewerbern ausgewählt. Sie erhalten eine Förderung von bis zu 45.000€ für die vorbereitenden Machbarkeitsstudien, die Voraussetzung für den Projektstart sind.

 

Es wurden ebenfalls fünf Sonderpreise (Grand Prix) verliehen. Diese gingen an fünf Gewinner aus der Kategorie “Gründung – Entwicklung”, deren Projekte im Rahmen der strategischen Agenda für Forschung, Technologietransfer und Innovation “France Europe 2020” entwickelt werden. In der Agenda “France Europe 2020” sind 10 gesellschaftliche Herausforderungen festgeschrieben, die die Prioritäten für die französischen Forschungs- und Innovations-Akteure definieren.

 

Der i-LAB Wettbewerb gehört zu den wichtigsten Möglichkeiten für junge Unternehmen in Frankreich, Startkapital für ihre Projekte einzuwerben. Er ist Teil der Maßnahmen des Ministeriums für Bildung, Hochschulen und Forschung zur Förderung einer Kultur des Unternehmertums und der Innovation bei jungen Wissenschaftlern.

 

 

Weitere Informationen:

 

Quelle: “i-LAB : 17e concours national d’aide à la création d’entreprises de technologies innovantes”, Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Hochschulen und Forschung, 01.07.2015 – http://www.enseignementsup-recherche.gouv.fr/cid91004/i-lab-17e-concours-national-d-aide-a-la-creation-d-entreprises-de-technologies-innovantes.html

 

Redakteur: Kenny Abbey, kenny.abbey@diplomatie.gouv.fr