logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Satelliten der Zukunft: Unterzeichnung des ersten Vertrages über 42,5 Millionen Euro

Das französische Zentrum für Weltraumforschung (CNES) und die Unternehmen Astrium und Thales Alenia Space haben den Vertrag für die erste Phase des Programms “Satelliten der Zukunft” unterzeichnet. Das CNES ist der Projektträger dieser Initiative, die Teil des Programms Zukunftsinvestitionen im Bereich “Weltraum” ist. Laurent Wauquiez, französischer Minister für Hochschulwesen und Forschung, begrüßt diese industrielle Konkretisierung: […]


Das französische Zentrum für Weltraumforschung (CNES) und die Unternehmen Astrium und Thales Alenia Space haben den Vertrag für die erste Phase des Programms “Satelliten der Zukunft” unterzeichnet. Das CNES ist der Projektträger dieser Initiative, die Teil des Programms Zukunftsinvestitionen im Bereich “Weltraum” ist. Laurent Wauquiez, französischer Minister für Hochschulwesen und Forschung, begrüßt diese industrielle Konkretisierung: “Der Weltraum ist ein perfektes Feld für Zukunftsinvestitionen. Mit diesem ersten Vertrag geben wir der französischen Raumfahrtindustrie die Möglichkeit, ihren technologischen Vorsprung im Bereich Kommunikationssatelliten auszubauen und zu verstärken.”

Die Initiative Zukunftsinvestitionen sieht zwei Schwerpunkte im Bereich “Weltraum” vor:

    Der Zugang zum Weltraum: Entwicklung der Trägerrakete der neuen Generation “Ariane 6”
    Eine optimierte Entwicklung von Satelliten mit starkem Anwendungspotenzial, wie zum Beispiel zur direkten Beobachtung der Treibhausgasemissionen der verschiedenen Länder, die zur Entwicklung von Mehrwertdiensten im Bereich CO2-Fußabdruck oder Emissionszertifikate führen könnte

Das Programm “Satelliten der Zukunft” wird in Frankreich vom Staat und der Industrie finanziert und steht einer europäischen Zusammenarbeit offen. Das Ziel ist die Entwicklung der neuen Generation von Plattformen für drei bis sechs Tonnen schwere geostationäre Fernmeldesatelliten. Der unterzeichnete Vertrag in Höhe von 42,5 Millionen Euro umfasst den Grobentwurf und die Vorentwicklung von Schlüsseltechnologien und -ausrüstungen für diese neuen Plattformen. Diese erste Phase soll ab 2013 im Rahmen eines Programms der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) verlängert werden.

Astrium und Thales Alenia Space, die den europäischen Markt in diesem Bereich anführen, werden durch das Programm “Satelliten der Zukunft” ihre Position auf internationaler Ebene ausbauen können. Mit den Plattformen Eurostar E3000 von Astrium und Spacebus 4000 von Thales Alenia Space konnten sich diese beiden Unternehmen bereits eine starke Position auf dem Markt der drei bis sechs Tonnen schweren Satelliten (zwei Milliarden Euro jährlich, 75% des gesamten Markts für Fernmeldesatelliten) erobern. Das Programm soll die Synergien im Bereich Produktentwicklung zwischen diesen beiden Unternehmen stärken und ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Erwartet wird, dass die neue Generation von Plattformen 30% effizienter arbeitet als die aktuellen.

Quelle:
– Pressemitteilung des französischen Ministeriums für Hochschulwesen und Forschung (MESR) – 20.01.2012 – http://www.enseignementsup-recherche.gouv.fr/cid59060/satellites-du-futur-signature-du-premier-contrat-pour-42-5-millions-d-euros.html
– Beschreibung des Bereichs “Weltraum” im Programm Zukunftsinvestitionen auf der Webseite des MESR – http://www.enseignementsup-recherche.gouv.fr/cid51346/action-espace.html

Redakteurin: Elodie Parisot, elodie.parisot@diplomatie.gouv.fr