logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Ergebnisse des ERC Advanced Grant: Frankreich belegt den dritten Platz

Die Ergebnisse der letzten Ausschreibung für den “Advanced Grant” des ERC (Europäischer Forschungsrat) wurden am 20. Januar 2011 bekanntgegeben. Von den 2009 im Jahr 2010 eingereichten Projekten wurden insgesamt 266 Projekte ausgewählt.


Die Ergebnisse der letzten Ausschreibung für den “Advanced Grant” des ERC (Europäischer Forschungsrat) wurden am 20. Januar 2011 bekanntgegeben.

 

Alle ERC-Advanced Grants kommen mit durchschnittlich 2,2 Millionen Euro europäischen Spitzenforschern zu Gute, die in den letzten zehn Jahren herausragende Leistungen in ihrem Fach erbracht haben und für attraktive neue Projekte die notwendigen Freiheiten in der Forschung erhalten sollen; sie sind also eine Art europäische Exzellenzinitiative für Einzelforscher. Die Forscher und Projekte werden deswegen nach strengsten Exzellenzkriterien ausgewählt.

 

Von den 2009 im Jahr 2010 eingereichten Projekten wurden insgesamt 266 Projekte ausgewählt.

 

Frankreich ist nach Nationalität der erfolgreichen Wissenschaftler (26 Nationalitäten vertreten in 32 Projekten) und als Gastland der ausgewählten Projekte (31 Projekte) nach Großbritannien und Deutschland auf Platz drei:

 

Als Gastland der ausgewählten Projekte kommt Frankreich:

 

  • mit 8 Projekten in den Geistes- und Sozialwissenschaften auf Platz 2 (Chambre de commerce et d’industrie de Paris (1), Fondation Nationale des Sciences Politique (2), CNRS (3), École normale supérieure (1), Université Toulouse III – Paul Sabatier (1))
  • mit 17 Projekten in den Material- und Ingenieurwissenschaften auf Platz 3 (CNRS (7), Institut de physique du globe (1), Université Paris-Sud XI (1), Université Claude Bernard de Lyon 1 (1), Université Pierre et Marie Curie-Paris 6 (3), INRIA (2), Université de Provence (1), Observatoire de Paris (1))
  • mit 7 Projekten in den Lebenswissenschaften auf Platz 5 (INSERM (4), CNRS (2), Université de la Méditerranée – Aix Marseille II (1))

 

Die Mehrheit der französischen Preisträger führt ihre Projekte in Frankreich selbst durch, was deutlich über dem Durchschnitt anderer Länder liegt. Diese Ergebnisse zeugen vom starken Potential und der Wettbewerbsfähigkeit der französischen Forschung. Sie sind ein Zeichen dafür, dass Frankreich in der Lage ist, Forschern auf europäischer Ebene attraktive Karriereperspektiven zu bieten.

Quelle:

– Internetseite des Ministeriums für Hochschulen und Forschung, “Valérie Pécresse félicite les lauréats de l’appel à projets chercheurs confirmés de l’ERC” – 20.01.2011

http://www.enseignementsup-recherche.gouv.fr/cid54739/valerie-pecresse-felicite-les-laureats-de-l-appel-a-projets-chercheurs-confirmes-de-l-e.r.c.html

Redakteurin:

Nina Grisot: nina.grisot@diplomatie.gouv.fr