3. August 2017

Irène Joliot-Curie Preis 2017: Bewerbungsstart für Wissenschaftlerinnen

Das Ministerium für Hochschulen, Forschung und Innovation organisiert zum 16. Mal den Irène Joliot-Curie Preis, einen Wettbewerb, bei dem drei junge Wissenschaftlerinnen ausgezeichnet werden. Bis zum 15. September 2017 haben talentierte, in Frankreich etablierte Forscherinnen, unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit die Möglichkeit, sich zu bewerben.

 

Der Preis wurde nach Irène Joliot-Curie, der Tochter von Pierre und Marie Curie benannt. Sie gewann 1935 zusammen mit ihrem Mann Frédéric Joliot-Curie den Nobelpreis für Chemie. Ziel dieser Preisvergabe ist es, Frauen in der Forschung zu fördern und auszuzeichnen. Der Preis wird in drei Kategorien verliehen:

 

  • In der Kategorie „Wissenschaftlerin des Jahres“ wird eine Frau ausgezeichnet, die die französische öffentliche Forschung bedeutend vorangetrieben hat und sowohl auf nationaler als auch auf internationaler anerkannt ist. Der Preis ist mit 40.000 Euro dotiert.
  • In der Kategorie „Junge Wissenschaftlerin“ wird eine junge Frau belohnt und gefördert, die sich mit ihrer Forschungsarbeit in ihrem Bereich als Spezialistin hervorgetan hat. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert.
  • Die Kategorie „Frau, Forschung und Unternehmen“ zeichnet eine Frau aus, die innovative Forschung als Forschungs- und Entwicklungsmitarbeiterin in einem Unternehmen vorangetrieben oder zur Gründung eines Unternehmens beigetragen hat. Dieser Preis ist ebenfalls mit 15.000 Euro dotiert.

 

 

Weitere Informationen:

 

Quelle: „Prix Irène Joliot-Curie : lancement de l’édition 2017“, Pressemitteilung des Ministeriums für Hochschulen, Forschung und Innovation, 29.06.2017 – http://m.enseignementsup-recherche.gouv.fr/cid118012/prix-irene-joliot-curie-lancement-de-l-edition-2017.html

 

Redakteurin: Claire Speiser, claire.speiser@diplomatie.gouv.fr – http://www.wissenschaft-frankreich.de