logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Constances – Die Kohortenstudie drei Jahre nach dem Start

Seit dem Start der Kohortenstudie Constances vor drei Jahren wurden bislang die Gesundheitsdaten von mehr als 65.000 Erwachsenen im Alter von 18 bis 69 Jahren gesammelt. Constances ist eine allgemeinmedizinische epidemiologische Kohortenstudie, die auf die Schaffung einer für die Gesundheitsforscher offenen nationalen Datenbank abzielt.


Seit dem Start der Kohortenstudie Constances vor drei Jahren wurden bislang die Gesundheitsdaten von mehr als 65.000 Erwachsenen im Alter von 18 bis 69 Jahren gesammelt. Constances ist eine allgemeinmedizinische epidemiologische Kohortenstudie, die auf die Schaffung einer für die Gesundheitsforscher offenen nationalen Datenbank abzielt. Das Projekt wird vom Forschungszentrum für Epidemiologie und Gesundheit der Bevölkerung (CESP – Inserm/Universität Paris-Süd/Universität von Versailles Saint-Quentin-en-Yvelines – UVSQ) in Partnerschaft mit der CNAMTS (nationale Krankenkasse für Arbeitnehmer) und der CNAV (nationale Rentenversicherung) organisiert. Ziel ist der Aufbau der Studie mit 200.000 Probanden.

 

Jeder Freiwillige wird in einem der 18 Gesundheitszentren medizinisch untersucht und füllt jährlich einen Fragebogen aus. Er erklärt sich damit einverstanden, dass seine Daten von den Forschern der Kohortenstudie genutzt werden.

 

Die Studie liefert nützliche Daten für die Forschung und die Gesundheitspolitik. Die große Teilnehmerzahl wird es erlauben, in einem noch nie dagewesenen Umfang den langfristigen Einfluss verschiedener Faktoren (Umweltverschmutzung, Ernährungsgewohnheiten, medikamentöse Behandlungen, etc.) auf die Gesundheit der französischen Bevölkerung zu bewerten. Constances wurde als ein offenes epidemiologisches Labor für Forschungsgruppen konzipiert. Gemäß dem Datenschutzgesetz wird die Vertraulichkeit der Daten gewährleistet.

 

Im Januar 2015 wurden 41 Projekte bestätigt. Zwei von ihnen sind besonders weit fortgeschritten:

  • COSMOS bewertet im Rahmen einer europäischen Studie die langfristigen Auswirkungen von Mobiltelefonen auf die Gesundheit.
  • ConstancesRespi ist ein Konsortium von 7 Projekten, das sich mit der Überwachung, Geschichte, den entscheidenden Faktoren und den Auswirkungen chronischer Atemwegserkrankungen beschäftigt.

 

Bei der Größe und der Durchführung ähnelt die Kohortenstudie Constances anderen europäischen Kohorten, besonders in Deutschland. Mittelfristig wird es dank der Zusammenarbeit auf europäischer Ebene möglich sein, Forschung im großen Maßstab zu betreiben und neue internationale Vergleiche anzustellen.

 

Weitere Informationen:

– Marie Zins, wissenschaftliche Leiterin der Kohortenstudie, Inserm-UVSQ – Tel.: +33 (0)6 83 85 31 31– E-Mail: marie.zins@inserm.fr

– Webseite von Constances (auf Englisch): http://www.constances.fr/index_EN.php

– Artikel aus Wissenschaft Frankreich: “Constances – größte epidemiologische Kohortenstudie in Frankreich”, https://www.wissenschaft-frankreich.de/de/gesundheit/constances-groste-epidemiologische-kohortenstudie-in-frankreich/

 

Quelle: “La cohorte Constances, un dispositif de recherche unique en France”, Pressemitteilung des Inserm, 30.03.2015 – http://presse-inserm.fr/la-cohorte-constances-un-dispositif-de-recherche-unique-en-france/18685/

 

Redakteurin: Rébecca Grojsman, rebecca.grojsman@diplomatie.gouv.fr